Workshop: Inklusion und Heterogenität (05/2017)

Am 4./5. Mai 2017 findet im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" der Programm-Workshop „Inklusion und Heterogenität als Thema der Lehrer_innenbildung: Theorien, Konzepte, Methoden“ in Heidelberg statt.

Ziel des Workshops ist es, den Austausch zwischen den Projekten der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ zu den Themen Heterogenität und Inklusion zu intensivieren. Das soll über das Kennenlernen verschiedener Projektansätze, den Erfahrungs- und Erkenntnisaustausch und den Transfer guter Ergebnisse erfolgen.

Der Programmworkshop wird in enger Zusammenarbeit mit dem Verbundprojekt heiEDUCATION der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg veranstaltet. Er beginnt am 04. Mai 2017 um 13.15 Uhr und endet am 05. Mai 2017 um 13.00 Uhr.

Programmablauf (Stand: 18.04.2017)

04. Mai 2017

ab 12.30 Uhr Anreise und Anmeldung, Begrüßungsimbiss

13.15 Uhr Begrüßung durch den Rektor der PH Heidelberg
Prof. Dr. Hans‐Werner Huneke

13.30 Uhr Einführung durch das gastgebende Projekt heiEDUCATION
Prof. Dr. Petra Deger, Pädagogische Hochschule Heidelberg und Prof. Dr. Beatrix Busse, Universität Heidelberg

14.30 – 16.45 Uhr Vortrags‐Panels 1 und 2

Panel 1

a) Sprachförderung unter Berücksichtigung von Videographie‐Einsatzmöglichkeiten in der LehrerInnenbildung
Dr. Ana da Silva, Christine Stahl, Universität Augsburg ‐ Projekt LeHet

b) Teamarbeit üben und beobachten lernen als Vorbereitung auf inklusive Herausforderungen
Prof. Dr. Gabriele Ricken, Universität Hamburg ‐ Projekt ProfaLe

15.45 – 15.45 Uhr Pause

c) Kohärenz in der Multi‐Perspektivität: Theoretische Positionen – curriculare Verankerung – Transferstrategien
Prof. Dr. Annemarie Fritz‐Stratmann, Prof. Dr. Petra Scherer, Dr. Günther Wolfswinkler, Universität Duisburg‐Essen ‐ Projekt ProViel

d) Multiprofessionelle Perspektiven auf Schule und Unterricht in der Lehrer_innenbildung
Max Haberstroh, Claudia Klektau, Martin‐Luther‐Universität Halle ‐ Projekt KALEI

Panel 2

a) Eckpunkte des didaktischen Modells zur Unterrichtung heterogener Lerngruppen mit dem Schwerpunktthema “Partizipation”
Prof. Dr. Vera Moser, FU Berlin ‐ Projekt FDQI‐HU

b) Inklusive Antinomien? Lehrerprofessionalität im Spannungsfeld von Fachdidaktik, Fachwissenschaft und Erziehungswissenschaft
Peter Hudelmaier‐Mätzke, Dr. Sven Sauter, PH Ludwigsburg ‐ Verbund‐Projekt Lehrerbildung PLUS

c) Inklusiver Umgang mit Diversität – eine umfassende Aufgabe für die ganze Universität
Prof. Dr. Stephan Hußmann, Prof. Dr. Barbara Welzel, TU Dortmund – Projekt DoProfiL

d) Inklusion und Heterogenität in heiEDUCATION: Themen, Zugänge, Herausforderungen
Prof. Dr. Petra Deger, PH Heidelberg ‐ Projekt heiEDUCATION

16.45 – 17.00 Uhr Pause

17:00 - 18:30 Uhr Posterwalk

ab 18.30 Uhr gemeinsames Abendessen

05. Mai 2017

09.00‐11.00 Uhr Workshops 1 – 5

Workshop 1: Lehrer*innenbildung orientiert an Heterogenität und Inklusion – Antinomien, Spannungsfelder und Widersprüche. Ansätze des konstruktiven Umgangs aus dem Lernen in der Differenz durch fallbezogene Seminare
Max Haberstroh, Claudia Klektau, Martin‐ Luther‐Universität Halle und
Peter Hudelmaier‐Mätzke, Sven Sauter, Universität Stuttgart und Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

Workshop 2: Sprachliche Heterogenität im Fachunterricht ‐ Konzepte und Videovignetten für die LehrerInnenbildung
Prof. Dr. Andreas Hartinger, Dr. Ana da Silva, Christine Stahl, Universität Augsburg und
Dr. Nadja Wulff, Dr. Stefan Nessler, Universität Heidelberg und PH Heidelberg

Workshop 3: Inklusion als Querschnittaufgabe
Prof. Dr. Anja Tervooren, Susanne Gottuck, Universität Duisburg‐Essen und
Prof. Dr. Kerstin Rabenstein, Marian Laubner, Universität Göttingen

Workshop 4: Universal Design for Learning ‐ Lernen ohne Barrieren in Schule und Hochschule
Prof. Dr. Franz‐B. Wember, Prof. Dr. Insa Melle, Universität Dortmund und
Prof. Dr. Gabriele Ricken, Dr. Marie-Luise Schütt, Universität Hamburg

Workshop 5: Inklusion lehren: Partizipation ‐ Veranstaltungsformate ‐ Modulkonstruktion.
Dr. Veronika Schmid, Pädagogische Hochschule Heidelberg und
Ann-Catherine Liebsch, Yasmin Patzer, Humboldt-Universität Berlin

11.30 ‐ 12.15 Uhr Ergebnissicherung und Dokumentation
Workshop‐ModeratorInnen

12.15 ‐ 12.45 Uhr Critical Friend
Prof. Dr. Kerstin Merz‐Atalik, PH Ludwigsburg

12.45 ‐ 13.00 Uhr Abschluss und Ausblick
Prof. Dr. Petra Deger, PH Heidelberg

Eine Einladung an die Projektleitungen mit weiteren Details ist erfolgt. Vom Programm-Workshop wird eine Dokumentation erscheinen.