ZZL-Bilanztagung als Fortbildungstag für Lehrkräfte

Am 26. September 2018 präsentierte das Zukunftszentrum Lehrerbildung (ZZL-Netzwerk) der Leuphana Universität Lüneburg im Rahmen einer Bilanztagung praxisorientierte Ergebnisse der bisherigen Projektlaufzeit. Die Teilnehmenden konnten Workshops zu den Themenfeldern Inklusion und Lehrkräftegesundheit sowie zu kompetenzorientierten Deutschunterricht und Unterrichtsbesprechungen belegen. Zudem wurde ein Gallery Walk zu den Entwicklungsteams, Publikationen und eine Netzwerkdarstellung präsentiert.

Eröffnungsveranstaltung der ZZL-Bilanztagung

Eröffnungsveranstaltung der ZZL-Bilanztagung

Isabell Pohlmann/Leuphana Universität Lüneburg

Ziel der ZZL-Bilanztagung war es, die bisherigen Projektergebnisse für die Praxis zugänglich zu machen und dafür entsprechend didaktisch aufzubereiten. Eingeladen waren Lehrkräfte, Referendar_innen, Lehrkräfteausbilder_nnen und Studierende. Zur Eröffnung begrüßte Prof. Dr. Timo Ehmke im Namen der gesamten Projektleitung die rund 50 Teilnehmenden der Bilanztagung und stellte das ZZL-Netzwerk und dessen Handlungsfelder vor. Im Anschluss hatten die Teilnehmenden die Möglichkeit, aus vier Workshops zwei Angebote auszuwählen.

Arbeit mit authentischen Unterrichtsvideos im Workshop Kooperatives Lernen im inklusiven Unterricht

Arbeit mit authentischen Unterrichtsvideos im Workshop Kooperatives Lernen im inklusiven Unterricht.

Isabell Pohlmann/Leuphana Universität Lüneburg

Im Workshop (1a) Kooperatives Lernen im inklusiven Unterricht (Handlungsfeld „Heterogenität und Inklusion“, Prof. Dr. Michael Besser und Bianka Troll) wurde anhand authentischer Unterrichtsvideos aufgezeigt, wie unter Rückgriff auf kooperatives Lernen dieser Herausforderung begegnet werden kann. In Workshop (1b) Lehrkräftegesundheit fördern. Belastungen Erkennen und Lösungswege finden (Handlungsfeld „Lehrkräftegesundheit“, Prof. Dr. Peter Paulus und Sarah Syed) beschäftigten sich die Teilnehmenden mit einer typischen Belastungssituation aus dem Schulalltag. Gemeinsam wurde nach Alternativen für gesundheitsschädigendes Verhalten und Verbesserungsvorschläge für sich negativ auswirkende Verhältnisse in der Schule gesucht. In dem Workshop (2a) Auf- und Ausbau von Rechtschreibkompetenz – ein alternativer Ansatz (Handlungsfelder „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung“ (Deutsch), Prof. Dr. Swantje Weinhold und Tina Waschewski) wurden Szenen aus dem Rechtschreibunterricht und Unterrichtsmaterialien gemeinsam analysiert und didaktisch-unterrichtspraktische Handlungsalternativen vorgestellt und diskutiert. Im Workshop (2b) Unterricht gemeinsam planen und reflektieren – Unterrichtsbesprechungen mit Studierenden professionell führen (Handlungsfeld „Prozessbegleitendes Coaching im Langzeitpraktikum“, Prof. Dr. Timo Ehmke, Jane Brückner und Timo Beckmann) wurden anhand einer videographierten Unterrichtsvorbesprechung Möglichkeiten zur gemeinsamen Planung, Durchführung und Reflexion von Unterricht – insbesondere mit Studierenden im Praktikum – erarbeitet.

Literature Desk des ZZL-Netzwerks

Literature Desk des ZZL-Netzwerks

Isabell Pohlmann/Leuphana Universität Lüneburg

Die onlinebasierte Darstellung des ZZL-Netzwerks hatte auf der diesjährigen Bilanztagung ihren ersten öffentlichen Auftritt. Diese bietet einen Überblick über die Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und soll zukünftig mit weiteren Partner_innen und Partnerorganisationen erweitert werden. Die Netzwerkdarstellung macht nicht nur die Vielzahl und Diversität der beteiligten Akteure sichtbar, sondern verdeutlicht auch, in welchen Relationen sie zueinander stehen und mit welchen Tätigkeiten und in welchen Handlungsbereichen sie das Netzwerk unterstützen.

Während der gesamten Veranstaltung wurde im Tagungsraum ein Gallery Walk betreut, auf dem sich Interessierte über die Arbeit der Entwicklungsteams der Handlungsfelder informieren konnten. Die Poster können auch auf der Homepage eingesehen werden. Außerdem wurden auf der Bilanztagung bisher erschienene Publikationen erstmalig gebündelt präsentiert und die Teilnehmenden konnten durch die Artikel und Sammelbandeinträge blättern.