Zusätzliche Förderrunde

Bund und Ländern ergänzen die "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" ab 2020 um eine neue Förderrichtlinie. Förderschwerpunkte sind die Themen "Digitalisierung in der Lehrerbildung" und/oder "Lehrerbildung für die beruflichen Schulen". Eine Antragsstellung steht allen nach der Bund-Länder-Vereinbarung zur "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" förderfähigen Hochschulen offen.

Unterrichtssituation mit Tablets

Ein Schwerpunkt der zusätzlichen Förderrunde der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" ist die Digitalisierung in der Lehrerbildung.

monkeybusinessimages/Thinkstock

Bereits der Zwischenbericht der Evaluierung der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ stellte für den Verlauf der ersten Förderphase vielfache Fortschritte fest, etwa in Hinsicht auf tragfähige Kooperationsstrukturen der Ausbildungsphasen, den Aufbau von Gremien an den Hochschulen oder die Theorie-Praxis-Verzahnung in der Lehre. Gleichzeitig wurde Handlungsbedarf insbesondere im Bereich der Digitalisierung und der Ausbildung für das Lehramt an beruflichen Schulen deutlich.

Bund und Länder haben auf diesen Bedarf reagiert und im Juni 2018 den Startschuss für eine zusätzliche Förderrunde der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" gegeben. Auf Grundlage der am 5. November 2018 erschienenen Bekanntmachung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung werden ab 2020 Projekte gefördert, die dazu beitragen, die Bereiche „Digitalisierung in der Lehrerbildung“ und/oder „Lehrerbildung für die beruflichen Schulen“ systematisch und nachhaltig zu verbessern.

Die Förderbekanntmachung, ergänzende Informationen sowie ausführliche Hinweise für antragstellende Hochschulen stehen in der rechten Spalte zur Verfügung.

Die FAQs sind bei der Ausarbeitung des Antrags unbedingt zu beachten.
Vor Antragstellung wird zudem eine Beratung durch den DLR Projektträger empfohlen.