Unterricht digital und disziplinverbindend lehren und lernen mit der Toolbox Lehrerbildung

Seit Juni 2018 ist die kostenlose Lernplattform Toolbox Lehrerbildung der TU München öffentlich zugänglich. Ausgehend von zentralen Themen des Unterrichts sind flexibel einsetzbare Lern- und Lehrmaterialien wie zentrale Inhalte der Fachliteratur, Unterrichtsvideos, Anwendungsbeispiele, Videotutorials, dynamische mathematische Visualisierungen und Lernaufgaben eingebunden. Diese können von (angehenden) Lehrpersonen in enger Anbindung an die Schulwirklichkeit disziplinverbindend erarbeitet werden.

Toolbox Lehrerbildung

Schülerinnen und Schüler arbeiten im Unterrichtsvideo mit dynamischen mathematischen Visualisierungen der Toolbox Lehrerbildung. Die Videos für die Toolbox Lehrerbildung wurden mit Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums Kirchseeon produziert.

A. Eckert / TUM

Egal, ob Sie für Ihre Schülerinnen und Schüler für den Unterricht die dynamischen Visualisierungen downloaden und einsetzen, ob Sie mit Ihren Referendaren in der Seminarschule Unterrichtsvideos anschauen und diskutieren, oder sich selbst beispielsweise zum Thema „Feedback“ auf den aktuellen Stand der Forschung bringen, ob Sie für Ihr Staatsexamen lernen und ihren Wissenstand mithilfe von Lernaufgaben überprüfen, oder ob Sie Ihren Studierenden in der Vorlesung ein Videotutorial bspw. zum Thema „Motivationstheorien“ empfehlen… Sie können die Toolbox Lehrerbildung so nutzen, wie Sie möchten!

Was will und kann die Toolbox Lehrerbildung?

Erkenntnisse aus Praxis und Forschung zeigen auf, dass – vor allem in der ersten Phase der Lehrerbildung –  der Bezug zur Schulpraxis ungenügend ist. Erklärt wird dies u.a. damit, dass die drei Disziplinen der Lehrerbildung (Erziehungswissenschaft, Fachdidaktik und Fachwissenschaft) nicht miteinander – also vernetzt und disziplinverbindend – sondern weitgehend unabhängig voneinander gelehrt und gelernt werden. Mithilfe der Toolbox Lehrerbildung soll vernetztes (Er-)lernen der drei Disziplinen unterstützt werden.

Bei der Gestaltung der Toolbox Lehrerbildung wird die Schulwirklichkeit in Form von gescripteten Unterrichtsvideos als disziplinverbindender Anker genutzt. Dadurch können theoretische, wissenschaftliche und praxisorientierte Perspektiven der drei beteiligten Disziplinen realitätsnah auf professionsorientierte Situationen bezogen und eng miteinander verknüpft werden.

Für jeden steckt etwas drin – über alle Phasen der Lehrerbildung hinweg (Studium, Referendariat, Schulpraxis, Lehrerfortbildung)

Der Aufbau der Toolbox Lehrerbildung orientiert sich an Lehr-Lern-Modulen. Innerhalb eines Moduls wird jeweils ein Thema aus jeder Disziplin aufgearbeitet, woraus sich jeweils ein thematisches Dreigespann ergibt. Beispielsweise werden anhand einer Unterrichtseinheit zum Thema Pythagoras (Fach), die Themen Beweisen und Argumentieren (Fachdidaktik) und das Thema Feedback (Erziehungswissenschaft) disziplinverbindend behandelt. Die Inhalte der Module konzentrieren sich auf Grundlagenthemen der jeweiligen Disziplin. Damit können die Materialen vielfältig genutzt werden.

Die Module bestehen aus einer Zusammenstellung medialer Komponenten, die es erlauben, sich den Themen auf verschiedene Art und Weise zu nähern und sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Die Module sind nicht im Sinne eines feststehenden Lernmaterialkanons, der in einer bestimmten Reihenfolge zu bearbeiten ist, zu verstehen. Vielmehr sollen die einzelnen Bestandteile unabhängig voneinander und flexibel genutzt und kombiniert werden können.

Die Toolbox Lehrerbildung ist im Rahmen des Projekts Teach@TUM der Technischen Universität München entwickelt worden.

Schauen Sie hinein und überzeugen Sie sich selbst, dass es für jeden etwas zu lernen und zu lehren gibt: www.toolbox.edu.tum.de