Themen

Im Bereich "Themen" werden die zentralen Handlungsfelder der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" vorgestellt.

Spielende Schüler

Bund und Länder stärken mit ihrer gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" nun seit 2015 die Ausbildung von Lehrerinnen und Lehrern an den Hochschulen.

BMBF/Alexandra Roth

Die gemeinsame „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern widmet sich einem der spannendsten und herausforderndsten Berufe unserer Gesellschaft: dem Lehramt. Lehrer begleiten Kinder und Jugendliche auf ihrem Bildungsweg und bereiten sie auf ihr späteres Leben und ihren Beruf vor. Sie vermitteln Wissen und Werte. Die Anforderungen an den Beruf sind vielfältig und in einem ständigen Wandel begriffen. Es ist daher wichtig, angehende Lehrkräfte bereits an den Hochschulen optimal auf ihren Beruf vorzubereiten.

Die "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" berührt nahezu jeden Aspekt im Werdegang eines Lehrers und setzt an den aktuellen Herausforderungen der Lehrerbildung an. Hierzu zählen die Profilierung der Lehrerbildung an Hochschulen, die Verbindung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaft und die Förderung der Zusammenarbeit der drei Phasen der Lehrerbildung – der ersten Phase, die an den lehrerbildenden Hochschulen mit dem Studium der Unterrichtsfächer, ihrer Fachdidaktik und der Pädagogik stattfindet, dem Referendariat oder Vorbereitungsdienst als zweiter Phase und der Fort- und Weiterbildung im Beruf, die als dritte Phase bezeichnet wird. Ebenso geht es um die Verbesserung der Praxisbezüge im Lehramtsstudium, die Gestaltung zielgruppengerechter Angebote der Beratung und Begleitung im Studium, den Umgang mit Heterogenität und Inklusion sowie den Einsatz digitaler Medien. Alle Hochschulen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ agieren in diesen zentralen, sich gegenseitig bedingenden und befördernden Handlungsfeldern, setzen Maßnahmen zur Optimierung der Strukturen der Lehrerbildung um und beforschen diese.

Im Folgenden finden Sie einen Überblick über die zentralen Handlungsfelder des Programms, Beispiele aus den Projekten und weiterführende Informationen.

Darüber spricht man