Projektstart: Digitale Medien in der Lehramtsausbildung stärker vernetzt

Die Technische Universität Kaiserslautern baut mit dem Projekt "MeSUS – Medienbildung an der Schnittstelle von Universität und Studienseminar" die Vorreiterrolle bei der Aus-, Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften im Bereich der Digitalisierung aus. Hierbei wird die Arbeit im Projekt „Unified Education: Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette (U.EDU)“  ausgeweitet. MeSUS wird vom Bildungsministerium Rheinland-Pfalz unterstützt und vom Wissenschaftsministerium Rheinland-Pfalz gefördert.

Studierende beim Umgang mit digitalen Medien

MeSUS vernetzt die Lehramtsausbildung der Universität mit der Referendariatsausbildung an den rheinland-pfälzischen Studienseminaren und nimmt als assoziiertes Projekt die im Projekt U.EDU erarbeiteten Ergebnisse in die Fortbildungsangebote mit auf.

Technische Universität Kaiserslautern

Ob Smartphone, digitale Tafeln oder Datenbrillen – Der Umgang mit digitalen Medien und damit die Bewältigung der Digitalisierung sind eine große Herausforderung, die alle Bereiche unserer Gesellschaft durchdringt und die Lebens- und Berufswelten grundlegend verändert und weiter verändern wird. Damit hat die Digitalisierung Folgen für die Bildungsprozesse, denn digitale Medien zu verstehen und sie adäquat nutzen zu können, ist bereits heute essentielles Ziel der Schulbildung, dies spiegelt auch das Handlungskonzept der Kultusministerkonferenz „Bildung in der digitalen Welt“ aus dem Jahr 2016 wider.

Um dieses Ziel zu erreichen und die Herausforderungen angehen zu können, ist es unter anderem notwendig, den heutigen und künftigen Lehrkräften, aber auch allen an der Ausbildung beteiligten Fachleiterinnen und Fachleitern sowie den Anwärterinnen und Anwärtern in den Studienseminaren Kompetenzen zu vermitteln, die über die traditionelle Medienkompetenz hinausgehen.

Wichtiges Zeichen für die Kooperation der Studienseminare mit der Universität

Ende Januar 2018 fand in den Räumen der Studienseminare in Kaiserslautern die Auftaktveranstaltung zum Projektstart statt. Das Projektteam präsentierte sein Vorhaben den Beteiligten, die für die Lehrkräfteausbildung für die Lehrämter an berufsbildenden Schulen, an Förderschulen, an Gymnasien, an Grundschulen sowie an Realschulen plus in Kaiserslautern zuständig sind. Schon die Wahl dieses Standortes der Studienseminare zur Vorstellung eines universitären Projektes ist „ein Novum und ein großartiges Zeichen für die Kooperation der Studienseminare mit der Universität“, so der Leiter des Landesprüfungsamts im Bildungsministerium, Dr. Markus Maier, in seinem Grußwort während der Kick-Off-Veranstaltung.

Arbeit des Projekts „Unified Education: Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette (U.EDU)“ wird ausgeweitet

Gleichzeitig wird der erfolgreiche Brückenschlag zwischen dem Lehren und Lernen mit digitalen Medien in der Lehramtsausbildung und den bereits vorhandenen Kompetenzen der TU Kaiserslautern im Bereich der Digitalisierung deutlich. Ein Baustein hierbei ist das Projekt „Unified Education: Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette (kurz: U.EDU)“ an der TUK. Es wird im Rahmen der gemeinsamen „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ von Bund und Ländern aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung gefördert. „Quasi in der Mitte der Lehrerbildungskette angesiedelt, wird MeSUS das Projekt U.EDU sehr gut ergänzen und durch die Verzahnung mit der universitären Lehre die Übergänge von Universität zum Vorbereitungsdienst begleiten und verbessern helfen“, so der Vizepräsident für Lehre und Studium, Dr. Stefan Löhrke, in seinem Grußwort.

Digitale Medien als fester Bestandteil der Referendariatsausbildung

Die TUK arbeitet schon lange daran, neueste Techniken für Studium und Lehre, aber auch für den Unterricht in Schulen nutzbar zu machen. Lehren und Lernen mit digitalen Medien in der Lehramtsausbildung ist dabei ein zentraler Bestandteil. Im Projekt MeSUS sollen in der Referendariatsausbildung digitale Medien fester Bestandteil in naturwissenschaftlich-technischen Fächern werden. Sie ermöglichen neue Lehr- und Lernformen, sie führen zu neuartigen didaktischen Konzepten und nicht zuletzt verhelfen sie dazu, individuelle Lernprozesse zu gestalten. „Das Projekt legt den Fokus auf die zweite Phase der Lehrkräftebildung. Wir werden Weiterbildungsmodule für die Studienseminare entwickeln, die darauf abzielen, Kompetenzen zum Einsatz von digitalen Medien in Schule und Unterricht aufzubauen“, so Professor Kuhn, Leiter des Zentrums für Lehren und Lernen mit digitalen Medien der TUK. „Die in MeSUS erarbeiteten Konzepte werden wiederum mit dem Qualitätsoffensive-Projekt U.EDU gekoppelt und die Erfahrungen dort für die Weiterentwicklung verwendet“, so Professor Kuhn weiter. Durch den wechselseitigen Bezug können die Ergebnisse aus beiden Projekten nachhaltig in die Praxis überführt werden.

Koordiniert wird das Projekt vom Zentrum für Lehrerbildung der TUK. Die Projektbeteiligten arbeiten fachbereichsübergreifend an den verschiedenen Themen zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien. „Unser Ziel ist es, im Rahmen des Projektes MeSUS fachdidaktische, fach- und bildungswissenschaftlichen Angebote zu entwickeln, von denen Fachleiterinnen und Fachleiter profitieren“, so Dr. Claudia Gómez Tutor, Geschäftsführerin des Zentrums für Lehrerbildung in Kaiserslautern, die das Projekt mit entwickelt hat.