Projekte

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit 49 Projekte. An sechs dieser Projekte sind mehrere Hochschulen beteiligt. Insgesamt machen 59 Hochschulen in allen Ländern mit. Im Folgenden können Sie die Projekte über eine Deutschlandkarte, über eine Liste oder mit Hilfe einer Suchfunktion aufrufen.

TUD-Sylber

Synergetische Lehrerbildung im exzellenten Rahmen

Termine / Veranstaltungen

  • 17.11.2018

    TU Dresden, Andreas-Pfitzmann-Bau, Nöthnitzer Str. 46, 01187 Dresden

    3. TUD-Sylber-Konferenz "Phasenübergreifende Vernetzung in der Lehrerbildung"

    Veranstaltungen der Projekte (überregional)

    Lehramtsstudium – Vorbereitungsdienst – Lehrerfortbildung. Während der 3. TUD-Sylber-Konferenz wird der phasenübergreifenden Austausch zwischen den Akteuren der sächsischen Lehrerbildung intensiviert. Anhand konkreter Fragestellungen werden Erfahrungen und Überzeugungen ausgetauscht, um anschließend gemeinsam über produktive Gestaltungsmöglichkeiten von Schnittstellen zwischen den Phasen sowie über phasenübergreifende Ausbildungsstrategien nachzudenken.

    https://tu-dresden.de/zlsb/tud-sylber

    Dokument zu "3. TUD-Sylber-Konferenz "Phasenübergreifende Vernetzung in der Lehrerbildung""

  • 16.08.2018 bis 17.08.2018

    TU Dresden

    1. TUD-Sylber Summer School "Empirische Schul-, Unterrichts- und Lehrerbildungsforschung"

    Die 1. Summer School des TUD-Sylber Graduiertenforums richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen aus den Bereichen Professionsforschung, Lehr-Lern-Forschung, Unterrichtsforschung und Schulforschung. Neben Keynotes und Methodenworkshops wird es viel Raum für kollegialen Austausch geben. Jedem aktiven Teilnehmende steht ein erfahrener Critical Friend zur Seite.

    Call for Papers, Posters and Discussion

    Anmeldung für eine aktive oder passive Teilnahme

    Dokument zu "1. TUD-Sylber Summer School "Empirische Schul-, Unterrichts- und Lehrerbildungsforschung""

  • 29.03.2018

    TU Dresden

    TUD-Sylber-Workshop: Selbstregulierendes Lernen mit Aufgaben

    Im November 2017 fand im Rahmen des Maßnahmenpakets TUD-Sylber an der TU Dresden unter der Leitung von Prof. Hermann Körndle ein erster Workshop zum Thema „Entwicklungsperspektiven einer professionellen Aufgabenkultur“ statt. Im Workshop wurden insbesondere Beispiele aus dem MINT-Bereich bearbeitet.

    Die Erfahrungen dieses Workshops unter Beteiligung von Prof. Reinhold Nickolaus (Universität Stuttgart) und Prof. Carolin Frank (Bergische Universität Wuppertal) fließen ein in die Konzeption eines weiteren Workshops zur Aufgabenkultur , der sich dem selbstregulierenden Lernen mit Aufgaben widmet:

    „Selbstregulierendes Lernen mit Aufgaben: Perspektiven einer kompetenzorientierten Aufgabenkultur“

    Donnerstag, 29.03.2018
    10:00 bis 13:00 Uhr
    TU Dresden, Bürogebäude Zellescher Weg 17, Raum A 307

    Referent/innen:
    Prof. Dr. Franziska Perels (Universität des Saarlandes)
    Dr. Laura Dörrenbächer (Universität des Saarlandes)
    Sen. Prof. Dr. Hermann Körndle (TU Dresden)

    Anmeldung unter www.tu-dresden.de/zlsb/graduiertenforum

    Dokument zu "TUD-Sylber-Workshop: Selbstregulierendes Lernen mit Aufgaben"

  • 15.11.2017

    TU Dresden, Hörsaalzentrum

    Präsentation der Lehr-Lern-Konzepte von TUD-Sylber beim Tag der Lehre der TU Dresden am 15.11.2017

    Im Maßnahmenpaket TUD-Sylber im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern werden in zahlreichen Fakultäten und Fächern der TU Dresden neue Lehr-Lernformen für das Lehramtsstudium konzipiert und erprobt. Einige der entstandenen Seminarkonzepte, Werkstattangebote und Praxiselemente wurden am 15. November 2017 beim Tag der Lehre der TU Dresden der Hochschulöffentlichkeit vorgestellt.

    Beim Tag der Lehre werden Good-Practice-Beispiele aus verschiedenen Wissenschaftsgebieten und Studiengängen einer breiten Hochschulöffentlichkeit vorgestellt und deren Übertragbarkeit in andere Fachgebiete diskutiert. Unter anderem mit der Verleihung des Lehrpreises der Gesellschaft von Freunden und Förderern der TU Dresden wird exzellente Lehre anerkannt und honoriert.

    Neben der Präsentation eines Konzepts zum Einsatz von Unterrichtsvideographie in Lehrveranstaltungen der Fachdidaktik bzw. der Beruflichen Didaktik war das Projekt TUD-Sylber beim Tag der Lehre mit Postern zu sieben Vorhaben vertreten:

    1. Der Einsatz digitaler Werkzeuge im Seminar
    2. Studierendenorientierung im Seminar „Digitalisierung und Schule…“
    3. Forschungswerkstätten in der Lehrerbildung
    4. Fächerverbindender Unterricht an außerschulischen Lernorten
    5. Regionalisierung in der Lernlandschaft Sachsen
    6. Die Schulpraxis in die Universität holen: Unterrichtsvideos…
    7. Erfahrung trifft Innovation. Info-Scouts-Projekt.

    Dokument zu "Präsentation der Lehr-Lern-Konzepte von TUD-Sylber beim Tag der Lehre der TU Dresden am 15.11.2017"

  • 11.11.2017

    TU Dresden, Andreas-Pfitzmann-Bau, Nöthnitzer Str. 46, 01187 Dresden

    2. TUD-Sylber-Konferenz

    Veranstaltungen der Projekte (überregional)

    2. TUD-SYLBER-KONFERENZ: REGIONALE VERNETZUNG IN DER LEHRERBILDUNG

    11. November 2017 an der Technischen Universität Dresden

    Gegenläufige Entwicklungen in urbanen Ballungszentren und ländlichen Räumen, einhergehend mit einem fortschreitenden demografischen Wandel stellen auch für das Schulsystem Herausforderungen dar. In Regionen abseits der Großstädte sind die Herausforderungen besonders groß. Zum einen stellt sich die Frage nach dem Fortbestand von Schulstandorten. Zum anderen ist es schwer, ausreichend ausgebildete Lehrkräfte für Schulen in ländlichen Regionen zu gewinnen. Auch Sachsen steht gegenwärtig vor diesen Problemen. Schulen, Bildungspolitik, Bildungsadministration, lehrerbildende Einrichtungen und Kommunen haben die gemeinsame Aufgabe, flächendeckend gute Schulbildung sicherzustellen und dabei zugleich aktuellen Anforderungen wie der Umsetzung von Inklusion und der Gestaltung von Digitalisierung in Schule und Unterricht gerecht zu werden. Die Zusammenarbeit von schulischen, universitären, öffentlichen und privaten Akteuren birgt hierbei einiges Potential – bei der Akquise und Ausbildung von Lehrkräften ebenso wie bei der Gestaltung attraktiver Lern­umgebungen und guten Unterrichts.

    Die regionale Vernetzung zwischen der universitären Lehrerbildung und außeruniversitären Bildungsakteuren in den peripheren Regionen Sachsens ist einer von drei Schwerpunkten des Maßnahmenpakets „Synergetische Lehrerbildung im exzellenten Rahmen“ (TUD-Sylber), das an der TU Dresden im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern gefördert wird. Die 2. TUD-Sylber-Konferenz soll daher eine Gelegenheit bieten, die Vernetzung derjenigen zu intensivieren, die sich für eine gelingende Regionalisierung der Lehrerbildung einsetzen. Gemeinsam sollen ausgewählte Fragen und Herausforderungen der Gestaltung von Schule und Lehrerbildung vor dem Hintergrund aktueller demografischer und gesellschaftlicher Entwicklungen diskutiert und Lösungsansätze erarbeitet werden.

    Dabei wird der Blick über Sachsen hinaus geworfen auf Vorhaben, die sich andernorts ähnlichen Anliegen widmen.

     

    Vorläufiges Tagungsprogramm

    Samstag, 11.11.2017
    9:00 Uhr          Begrüßung
                          Thomas Rechentin, Ministerialdirigent im Sächsischen Staatsministerium für Kultus,   
                          Prof. Dr. Hans Georg Krauthäuser, Prorektor für Bildung und Internationales der TU Dresden
    9:30 Uhr          Keynote "Großstadtboom oder Renaissance der Provinzstädte? Aktuelle
                          Trends in Sachsen", Prof. Dr.-Ing. Robert Knippschild (Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung)
    10:00 Uhr        "Regionale Vernetzung in TUD-Sylber", Prof. Dr. Axel Gehrmann
    10:15 Uhr        Praxisbeispiele: Kurzvorträge
    10:45 Uhr        Kaffeepause
    11:00 Uhr        Workshop-Phase 1
    12:30 Uhr        Mittagspause mit Postersession
    13:30 Uhr        Workshop-Phase 2
    15:30 Uhr        Berichterstattung aus den Workshops
    16:00 Uhr        Abschlussstatement des Sächsischen Staatsministers für Kultus Frank Haubitz

     

    Workshop 1 „Lehrernachwuchs für ländliche Regionen“

    Leitung: Prof. Dr. Axel Gehrmann

    Seit zwei Jahren herrscht in Sachsen ein akuter Mangel an Nachwuchslehrkräften. Schulen in den ländlichen Regionen Sachsens haben in besonderem Maße und auch außerhalb von Phasen generellen Lehrermangels Schwierigkeiten, ausreichend Lehrerinnen und Lehrer zu gewinnen. Ausgehend von einer Bestandsaufnahme und Ursachenforschung sollen im Workshop gemeinsam Lösungsansätze und Strategien für die Rekrutierung von Lehrkräften für ländliche Regionen erarbeitet und diskutiert werden.

     

    Workshop 2 „Lernlandschaft Sachsen“

    Leitung: Prof. Dr. Manuela Niethammer

    Die Integration außerschulischer Lernorte ermöglicht motivierenden, kontextbezogenen Unterricht, der oft auch fächerübergreifend angelegt werden kann. Regionale Netzwerke von Lernorten bereichern schulischen Unterricht und erschließen die Bildungspotentiale einer Region. Im Workshop werden konzeptionelle Überlegungen zur Integration außerschulischer Lernorte diskutiert, Best-Practice-Beispiele vorgestellt und potentielle künftige Kooperationen erörtert.

     

    Workshop 3 „Jahrgangsgemischter Unterricht“

    Leitung: Prof. Dr. Marcus Schütte

    Jahrgangsgemischtes Lernen ist kein neues Konzept und wird immer wieder eingesetzt, um u.a. die Heterogenität der Lernenden zu würdigen und individualisierenden Unterricht anzubieten. Derzeit gewinnt jahrgangsgemischter Unterricht jedoch auch verstärkt an Bedeutung, da rückläufige Schülerzahlen in ländlichen Regionen – nicht nur in Sachsen – eine organisatorische Herausforderung für das Schulsystem in vielen Bundesländern darstellen. Hierfür wird jahrgangsgemischter Unterricht als eine mögliche Lösung gesehen, um kleine ländlichen Schulen trotz geringer Klassenstärken zu erhalten. Im Workshop werden Chancen und Herausforderungen einer zunehmenden Umsetzung vor diesem Hintergrund diskutiert.

    Workshop 4 „Digitale Vernetzung in der Lehrerbildung“

    Leitung: Prof. Dr. Steffen Friedrich

    Die in Sachsen zur Verfügung stehende digitale Infrastruktur für Schulen und Hochschulen gilt es zunehmend für die Lehrerbildung zu erschließen. Mit Akteuren aus verschiedenen Phasen der Lehrerbildung sollen im Workshop Erwartungen und Voraussetzungen an bzw. für eine Nutzung dieser Infrastruktur formuliert werden. Weiterhin werden Nutzungsszenarien innerhalb der Lehrerbildung vorgestellt, entwickelt und diskutiert. Der Workshop verfolgt das Ziel, einen Beitrag zur besseren (auch digitalen) Vernetzung der Lehrerbildung zu leisten.

     

    Workshop 5 „Inklusive Kooperationsverbünde im ländlichen Raum und im Stadtteil“

    Leitung: Dr. Jörg Eulenberger

    Das novellierte sächsische Schulgesetz ermöglicht Schulen verschiedener Ausrichtung und Trägerschaft, sich zu sog. Kooperationsverbünden zusammenzuschließen. Im Workshop soll der Frage nachgegangen werden, wie dies gelingen kann und ob es bereits Modelle gibt, an denen man sich orientieren kann. Im Mittelpunkt der Diskussion steht die formale Ausgestaltung sowie die Moderation von Kooperationsprozessen in solchen Verbünden, die notwendige Lehrerfortbildung zur Arbeit in multiprofessionellen Teams sowie eine mögliche Schulbegleitforschung für Kooperationsverbünde.

     

    Anmeldung unter https://www3.sachsen.schule/event/p/sylber2017

    Dokument zu "2. TUD-Sylber-Konferenz"

  • 10.11.2017

    TU Dresden, Hörsaalzentrum, Raum E01

    TUD-Sylber-Workshop "Aufgabenkultur"

    Veranstaltungen der Projekte (überregional)

    Da Aufgaben Lernprozesse initiieren, begleiten und sichern können (Thonhauser, 2008), stellen sie ein zentrales Element von gutem Unterricht dar.
    Empirische Untersuchungen zeigen jedoch auf, dass viele Lernende Aufgaben als bloße „Pensen“ verstehen, die abzuarbeiten sind und einen Lösungsweg haben, der durch Finden und nicht durch Nachdenken bestritten werden kann (Leuders, 2015).
    Damit Aufgaben ihr volles Potential ausschöpfen können, muss eine andere Aufgabenkultur entwickelt und umgesetzt werden.

    Im Maßnahmenpaket der TU Dresden „Synergetische Lehrerbildung im exzellenten Rahmen“ (TUD-Sylber) im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern wird dem Thema Aufgabenkultur daher besondere Aufmerksamkeit gewidmet.

    Am 10.11. 2017 veranstaltet die Professur für die Psychologie des Lehrens und Lernens der TU Dresden in Zusammenarbeit mit dem Graduiertenforum im ZLSB und der Professur für Didaktik der Technik an der bergischen Universität Wuppertal einen interdisziplinären Workshop zur Aufgabenkultur in technisch-naturwissenschaftlichen Fächern.

    Vorträge
    Prof. Dr. Carolin Frank (Bergische Universität Wuppertal)    
    Prof. Dr. Susanne Narciss (TU Dresden)
    Prof. Dr. Manuela Niethammer (TU Dresden)
    Prof. Dr. Hermann Körndle (TU Dresden)
    Prof. Dr. Reinhold Nickolaus (Universität Stuttgart)

    Freitag, 10. November 2017
    10:00 bis 17:00 Uhr

    Hörsaalzentrum, Raum E01
    Bergstraße 64, 01069 Dresden
    max. 40 Teilnehmende


    Anmeldung per E-Mail bei
    Gregor Damnik, Professur für die Psychologie des Lehrens und Lernens
    gregor.damik@tu-dresden.de

    Dokument zu "TUD-Sylber-Workshop "Aufgabenkultur""

  • 29.06.2017

    N.N.

    Gastvortrag: Dr. Reingard Seibt (Dresden): Studien und Befunde zur Gesundheit von Lehrerinnen und Lehrern

    14:50-16:20 Uhr, Ort: wird noch bekannt gegeben.



  • 24.05.2017

    Programmkino Ost, Dresden

    Filmvorführung "Zwischen den Stühlen" mit anschließender Gesprächsrunde

    Am 24. Mai wurde der Dokumentarfilm „Zwischen den Stühlen“ im Dresdner Programmkino Ost in einer vom ZLSB organisierten Sondervorführung mit anschließender Gesprächsrunde gezeigt.
    Der Film begleitet zwei Referendarinnen und einen Referendar durch den Vorbereitungsdienst (www.zwischendenstuehlen-Film.de). Gut 150 Zuschauerinnen und Zuschauer - vor allem Lehramtsstudierende der TU Dresden - erhielten einen unterhaltsamen und anschaulichen Einblick in die Situation angehender Lehrpersonen im Vorbereitungsdienst. In einer Gesprächsrunde diskutierten Dresdner Vertreterinnen und Vertreter der in die Lehrerbildung involvierten Personengruppen mit dem Regisseur über die Situation im Referendariat und mögliche Folgerungen für die Gestaltung der Ausbildung angehender Lerpersonen.

    Es diskutierten...
    Jakob Schmidt, Regisseur des Films
    Prof. Dr. Roswitha Ertl-Schmuck, Vorstand des Zentrums für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung (ZLSB) der TU Dresden
    Thomas Kipper, Ausbilder für Referendarinnen und Referendare an der Ausbildungsstätte Höheres Lehramt an Gymnasien in Dresden
    Henriette Mehn, Lehramtsstudierende der TU Dresden, Sprecherin des Fachschaftsrats Allgemeinbildende Schulen
    Ronny Müller, Lehrer im Hochschuldienst im Zentrum für Lehrerbildung, Schul- und Berufsbildungsforschung (ZLSB) der TU Dresden
    Dr. Sabine Al-Diban, Mitarbeiterin der Professur für Schulpädagogik: Schulforschung der TU Dresden

    Dokument zu "Filmvorführung "Zwischen den Stühlen" mit anschließender Gesprächsrunde"

  • 11.05.2017

    TU Dresden, Weberplatz 5, Raum WEB 235/U

    Gastvortrag Prof. Dr. Till-Sebastian Idel: "Pädagogische Ethnografie des Ganztags"

    Prof. Dr. Till-Sebastian Idel (Universität Bremen):
    Pädagogische Ethnografie des Ganztags - Methodologische Zugänge und empirische Befunde am Beispiel kulturtheoretisch-praxeologischer Forschung

    Im Vortrag wird mit der Lernkulturanalyse ein Ansatz rekonstruktiver Forschung zur Entwicklung an Ganztagsschulen vorgestellt. Dieser Ansatz stützt sich methodisch auf einen ethnografischen Forschungsstil. Im Zentrum steht eine schultheoretische Frageperspektive: Unterricht und außerunterrichtliche Angebote werden daraufhin untersucht, inwiefern sich in ihnen Transformationsprozesse des Schulischen abzeichnen. Am Beispiel des abgeschlossenen BMBF-Projekt LUGS und des gerade angelaufenen DFG-Projekts Jenus werden im Vortrag sowohl das methodische Vorgehen als auch wesentliche Befunde zu institutionellen Grenzverschiebungen im Ganztag und zur Veränderung von pädagogischer Ordnungen auf der Vollzugsebene der Angebote angesprochen.

    11. Mai 2017, 14:50-16:20 Uhr, Ort: TU Dresden, Weberplatz 5, Raum WEB 235/U

    Eine Veranstaltung des Graduiertenforums im Projekt „Synergetische Lehrerbildung im exzellenten Rahmen“ (TUD-Sylber)

    Dokument zu "Gastvortrag Prof. Dr. Till-Sebastian Idel: "Pädagogische Ethnografie des Ganztags""

  • 20.04.2017

    N.N.

    Gastvortrag Bettina Arnoldt (DJI München): Studie zur Entwicklung von Ganztagsschulen (StEG): bisherige Befunde und aktuelle Erhebungen

    14:50-16:20 Uhr, Ort: wird noch bekannt gegeben.


  • 30.03.2017 bis 31.03.2017

    TU Dresden, Wiener Straße 48

    Tagung "Perspektiven und Überzeugungen von Lehrenden und Studierenden zur fachlichen Lehrerbildung"

    Veranstaltungen der Projekte (überregional)

    Im Rahmen von TUD-Sylber lädt die Professur für Neueste deutsche Literatur und Didaktik der deutschen Sprache und Literatur für den 30. und 31. März 2017 zur Tagung "Perspektiven und Überzeugungen von Lehrenden und Studierenden zur fachlichen Lehrerbildung" ein. In Vorträgen, im Rahmen einer Podiumsdiskussion sowie einer Forschungswerkstatt werden das Verhältnis zwischen Fachdidaktik und Fachwissenschaft sowie zugrundeliegende Überzeugungen zur fachlichen Lehrerbildung thematisiert, mit einem Fokus auf dem Fach Deutsch und der politischen Bildung.

    Referentinnen und Referenten:
    Prof. Dr. Dorothee Wieser (Dresden)
    Prof. Dr. Iris Winkler (Jena)
    Prof. Dr. Andrea Szukala (Münster)
    Prof. Dr. Thomas Zabka (Hamburg)
    Dr. Thomas Boyken (Tübingen)

    Kontakt:
    TU Dresden
    Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften
    Institut für Germanistik
    Professur für NDL und Didaktik der deutschen Sprache und Literatur
    Anett Pollack
    anett.pollack@tu-dresden.de

    Dokument zu " Tagung "Perspektiven und Überzeugungen von Lehrenden und Studierenden zur fachlichen Lehrerbildung""

  • 23.03.2017

    N.N.

    Graduiertenforum-Workshop mit Prof. Barbara Fiebertshäuser (Frankfurt a. M.): Theorie und Empirie in der qualitativen Sozialforschung

    10-16 Uhr, Ort: wird noch bekannt gegeben

  • 26.01.2017

    N.N.

    Gastvortrag Irene Hofmann-Lun (DJI München): Schülerinnen und Schüler in inklusiven Ganztagsschulen

    14:50-16:20 Uhr, Ort: wird noch bekannt gegeben.


  • 13.01.2017

    TU Dresden, ZLSB, Zellescher Weg 20, Raum 201

    Refugee Teachers Meeting

    Unter dem Projektnamen „Refugee Teachers Welcome“ bereitet die Universität Potsdam geflüchtete Lehrerinnen und Lehrer auf eine Tätigkeit im deutschen Bildungswesen vor.
    Projektkoordinator Daniel Kubicka wird das Programm am 13. Januar 2017 im Graduiertenforum des ZLSB vorstellen. Er wird begleitet von einigen Teilnehmerinnen des Projektes, mit denen wir über das Bildungssystem in Syrien sprechen möchten.

    Wir hoffen auf lebhafte Gespräche über die Unterschiede und Gemeinsamkeiten des syrischen und deutschen Schulsystems. Zudem soll das Treffen dazu dienen, die Frage zu thematisieren, wie syrische Kinder und Jugendliche in das deutsche Bildungswesen gut integriert werden können.

    Die Veranstaltung ist weniger als reine Vortragsveranstaltung, als viel mehr als ein Austausch- und Gesprächsforum gedacht.

    Datum: 13. Januar 2017
    Uhrzeit: 14:50 Uhr
    Ort: Seminargebäude II (Zellescher Weg 20), Raum 201

  • 12.01.2017

    TU Dresden, ZLSB, Zellescher Weg 20, Raum 02

    Gastvortrag Vladimir A. Melnikov zur Lehrerbildung an der Pädagogischen Universität Tomsk, Russland

    Vladimir A. Melnikov ist Direktor des International Office der Tomsk State Pedagogical University und zur Zeit für einen Forschungsaufenthalt Gast des ZLSB.
    Am 12. Januar 2017 wird Herr Melnikov im Graduiertenforum des ZLSB von der Entwicklung des Lehramtsstudiums in Russland berichten.
    Der Titel seines Vortrags lautet "Die Bedeutung nationaler Besonderheiten bei der Einführung der Bachelor-Master-Struktur in der Lehrerbildung (am Beispiel Russland)".
    Die Veranstaltung steht allen Interessierten offen. Sie findet am Donnerstag, den 12. Januar 2017 von 14:50 bis 16:20 Uhr in Raum 02 (ZLSB, Zellescher Weg 20/SE II) statt.

  • 14.12.2016

    TU Dresden, Bergstr. 53, von-Gerber-Bau, GER 50 U

    Graduiertenforum-Kurs: Planung & Konzeption empirischer Forschungsprojekte

    Eine sorgfältige Planung und die passende Wahl eines Untersuchungskonzeptes sind für die erfolgreiche Durchführung empirischer Projekte unerlässlich. Der Kurs gibt daher einen Überblick über Phasen des Forschungsprozesses, thematisiert häufige Fehlerquellen und Herausforderungen und diskutiert die Potenziale und Grenzen qualitativer und quantitativer Forschungszugänge. Der Kurs richtet sich an Forscherinnen und Forscher in der Planungs- und Anfangsphase empirischer Vorhaben, unabhängig vom gewählten methodischen Ansatz.

    Dr. Franziska Kunz und Dipl.-Soz. Frank Beier (Graduiertenforum)

    9:20-10:50 Uhr

  • 24.11.2016

    TU Dresden, Zellescher Weg 20, Seminargebäude II, Raum 20

    Gastvortrag Prof. A. Kalimullin (Kasan): Reform der Lehrerbildung an der Kasaner Förderalen Universität (Republik Tatarstan, Russland)

  • 19.11.2016

    TU Dresden, Andreas-Pfitzmann-Bau, Nöthnitzer Str. 46, 01187 Dresden

    TUD-Sylber-Konferenz "Synergien in der Lehrerbildung"

    Veranstaltungen der Projekte (überregional)

    Am 19. November 2016 fand an der TU Dresden die erste Konferenz des Projektes TUD-Sylber im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung von Bund und Ländern statt. Unter dem Titel "Synergien in der Lehrerbildung" trafen sich über 180 Bildungswissenschaftler, Lehrpersonen, Lehrerausbilder, Bildungspolitiker und Lehramtsstudierende aus Sachsen und dem weiteren Bundesgebiet, um über jene zentralen Herausforderungen bei der Gestaltung der Lehrerbildung zu diskutieren, die auch im Mittelpunkt des Maßnahmenpaketes TUD-Sylber stehen.
    Die Arbeitstagung wurde von der Sächsischen Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst, Dr. Eva-Maria Stange, der Referatsleiterin für Lehrerbildung im Sächsischen Kultusministerium, Frau Petra Zeller sowie dem Prorektor für Bildung und Internationales der TU Dresden, Prof. Dr. Hans Georg Krauthäuser eröffnet. Durch die Tagung führte Frau Carola Lauterbach von der Sächsischen Zeitung.

    Prof. Dr. Michael Schratz von der School of Education der Universität Innsbruck ging in seinem Eröffnungsvortrag mit dem Titel "Lehrerbildung: verbessern? verändern? gemeinsam neu denken?" der Frage nach, wie Innovationen in Schule und Lehrerhandeln stattfinden und zu einer stärkeren Personalisierung des Lernens beitragen können.

    Der Hauptverantwortliche des Maßnahmenpakets TUD-Sylber, Prof. Dr. Axel Gehrmann, gab einen Einblick in die Genese des Projektes und benannte die Schwerpunkte des Vorhabens: Organisationsentwicklung, Qualitätsverbesserung und Regionale Vernetzung. Anschließend umrissen die Leiterinnen und Leiter der sechs TUD-Sylber-Teilprojekte die Ansätze und Zielsetzungen der geförderten Maßnahmen.

    Im Rahmen von sechs Workshops sowie im Rahmen einer Posterausstellung der Einzelvorhaben des Maßnahmenpakets fand im weiteren Tagesverlauf ein reger Austausch zwischen Konferenzteilnehmerinnen und -teilnehmern aus allen Bereichen der Lehrerbildung statt.

    Workshop 1: Change Management in der Studienorganisation
    Leitung: Prof. Dr. Axel Gehrmann
    Referent/innen: Martin Neumärker (Studienbüro Lehramt der TUD), Peer Kittel (Studienbüro des Bereichs Mathematik und Naturwissenschaften der TUD), Sibylle Reech (Universität Leipzig)

    Workshop 2: Unterrichtsforschung zwischen Fachdidaktik und Bildungswissenschaft
    Leitung: Prof. Dr. Friedrich Funke, Frank Beier
    Referent/innen: Prof. Dr. Horst Bayrhuber (ehem. IPN Kiel), Prof. Dr. Robert Kreitz (TU Chemnitz)

    Workshop 3: Was ist innovative Lehrer_innenbildung?
    Leitung: Prof. Dr. Dorothee Wieser

    Workshop 4: Aktuelle Aufgaben und Herausforderungen für den Lehrerberuf
    Leitung. Prof. Dr. Hermann Körndle
    Diskutantinnen: Prof. Dr. Jennifer Paetsch (Universität Bamberg), Elisabeth Wolff, Carina Kendler (beide Sächsisches Bildungsinstitut)

    Workshop 5: Perspektive Lernlandschaft Sachsen
    Leitung: Prof. Dr. Gesche Pospiech

    Workshop 6: Lehrerbildung digital gedacht – Chancen und Herausforderungen
    Leitung: Prof. Dr. Steffen Friedrich

    Dokument zu "TUD-Sylber-Konferenz "Synergien in der Lehrerbildung""

  • 25.10.2016

    TU Dresden, Weberplatz 5, Raum WEB 222

    Befunde zum inklusiven Unterricht an den ERINA-Oberschulen

    Am 25. Oktober 2016 wird Frau Prof. Dr. Katrin Liebers von der Universität Leipzig im Rahmen des Graduiertenforums des ZLSB Befunde aus der Begleitforschung zum sächsischen Schulversuch ERINA berichten. Der Schulversuch widmet sich der "Erprobung von Ansätzen zur inklusiven Beschulung von Schülern mit sonderpädagogischem Förderbedarf in Modellregionen". Im Vortrag "BEFUNDE ZUM INKLUSIVEN UNTERRICHT AN DEN ERINA-OBERSCHULEN" wird es unter anderem um die Frage gehen, wie Heterogenität von Lehrpersonen wahrgenommen wird und wie diese Wahrnehmung Einfluss auf die Lehrpraxis nimmt.
    Prof. Liebers hat an der Universität Leipzig die Professur für Schulpädagogik im Primarbereich inne und leitet die wissenschaftliche Begleitung des Schulversuchs ERINA im Auftrag des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus.
     

    Dokument zu "Befunde zum inklusiven Unterricht an den ERINA-Oberschulen"

  • 15.09.2016 bis 16.09.2016

    TU Dresden, Weberplatz 5, Raum WEB/K13/U

    Graduiertenforum TUD-Sylber: Workshop "Einführung in die qualitative Forschungslogik"

    Der Workshop behandelt zentrale Fragen qualitativer Forschung. Er ist an TeilnehmerInnen adressiert, die in der Planungs- oder Anfangsphase Ihres Forschungsprojektes sind und Anregungen, Ideen und Wissen für die konzeptionelle Planung des Forschungsdesigns gewinnen wollen. Dabei werden auch Themen adressiert, wie beispielsweise:

    Was bedeutet interpretative oder rekonstruktive Sozialforschung? Welche zentralen Prinzipien gibt es in der qualitativen Forschung? Welche Methodenansätze gibt es? Wie funktioniert „theoretisches Sampling“? Wie werden Typen gebildet? Was bedeutet „theoretische Verallgemeinerung“? Was sind Gütekriterien qualitativer Forschung?

    Dozent: Frank Beier

    Dokument zu "Graduiertenforum TUD-Sylber: Workshop "Einführung in die qualitative Forschungslogik""

  • 30.05.2016

    TU Dresden, Zellescher Weg 20, Seminargebäude II, Raum 20

    Gastvortrag Prof. Manuela Keller-Schneider (Zürich): Professionalisierung von Lehrpersonen im Berufseinstieg -­ Ergebnisse aus den Forschungsprojekten KomBest und EABest

    Dokument zu "Gastvortrag Prof. Manuela Keller-Schneider (Zürich): Professionalisierung von Lehrpersonen im Berufseinstieg -­ Ergebnisse aus den Forschungsprojekten KomBest und EABest"