Projekte

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit 49 Projekte. An sechs dieser Projekte sind mehrere Hochschulen beteiligt. Insgesamt machen 59 Hochschulen in allen Ländern mit. Im Folgenden können Sie die Projekte über eine Deutschlandkarte, über eine Liste oder mit Hilfe einer Suchfunktion aufrufen.

SaLUt (Verbund)

Optimierung der saarländischen Lehrer/innenausbildung: Förderung des Umgangs mit Heterogenität und Individualisierung im Unterricht

Neuigkeiten / Meldungen

  • 14.06.2018

    Sieben-Labore-Tour 2018

    Vom 8. bis 12. Oktober 2018 findet erneut die Sieben-Labore-Tour für Schüler/-innen der Klassenstufen 9-11 statt. Auch dieses Jahr werden sich neben dem NanoBioLab wieder Lernwerkstätten aus dem SaLUt-Projekt mit einem Angebot beteiligen. 

  • 15.05.2018

    Ringvorlesung „Bunte Einheit im Klassenzimmer? – Heterogenität, Inklusion & Individualisierung“

    Das Verbundprojekt SaLUt bereitet die Lehramtsstudierenden bereits während ihres Studiums besser auf den Umgang mit Heterogenität sowie auf Individualisierung im Unterricht vor. Die Fortsetzung der Ringvorlesung will zeigen, dass Heterogenität im Klassenzimmer keine Belastung sein muss. In den Vorträgen sollen Impulse aus Wissenschaft und Praxis helfen, Heterogenität als Chance für die Lern- und Persönlichkeitsentwicklung zu sehen.
    Ringvorlesung Bunte Einheit im Klassenzimmer_2018

  • 09.10.2017

    Sieben-Labore-Tour 2017

    Vom 9. bis 13. Oktober 2017 fand erneut die Sieben-Labore-Tour für 24 Schülerinnen und Schüler der 9-11 Klasse statt. Thema in diesem Jahr: Metalle. Auch dieses Jahr war neben dem NanoBioLab wieder die Lernwerkstatt Gleichheit und Differenz LeGuD mit einem Angebot zum Thema "Metallerze in Entwicklungsländern" beteiligt. 

  • 07.08.2017

    SummerSchool SaLUt

    Der Verbund der Lernwerkstätten organisierte in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt des Regionalverbandes Saarbrücken eine SummerSchool SaLUt für interessierte Jugendliche zwischen zwölf und vierzehn Jahren. An zwei aufeinanderfolgenden Tagen am 7. und 8. August 2017 konnten die Jugendlichen die Lernwerkstätten GOFEX, Lernwerkstatt Religion Plural LeRP und das NanoBioLab kennenlernen. 

  • 09.05.2017

    Eröffnung des Instituts für Sprachen und Mehrsprachigkeit (ISM) und des Lehr-Lern-Ateliers

    Im Verbundprojekt SaLUt arbeitet das ISM an der Optimierung der saarländischen Lehrerbildung im Bereich Sprachen und Mehrsprachigkeit. Ziel dieses Instituts ist es, einen Beitrag dazu zu leisten, das Saarland als Modellregion für Mehrsprachigkeit zu entwickeln. Vor diesem Hintergrund werden sämtliche Lehr- und Forschungsaktivitäten zum Thema „Sprachen und Mehrsprachigkeit“ innerhalb der Universität des Saarlandes und der Region SaarLorLux unter einem Dach gebündelt. 

  • 26.04.2017

    „Bunte Einheit im Klassenzimmer? – Herausforderung Heterogenität“

    Das Verbundprojekt SaLUt bereitet schon die Lehramtsstudierenden besser auf den Umgang mit Heterogenität und Individualisierung im Unterricht vor. Die Ringvorlesung „Bunte Einheit im Klassenzimmer? – Herausforderung Heterogenität“ will bei (angehenden) Lehrerkräften ein Umdenken anregen und zeigen, dass Heterogenität im Klassenzimmer keine Belastung sein muss. Vielmehr kann sie als Chance genutzt werden, um von den individuellen Stärken jedes Einzelnen im Klassenverband zu profitieren.

  • 21.10.2016

    Sieben-Labore-Tour 2016

    Erfolgreiche Zusammenarbeit: Die diesjährige Sieben-Labore-Tour zum Thema "MINT-Umweltbildung" vom 17. bis 21. Oktober 2016 fand erstmals mit Beteiligung der Bildungswissenschaften und der philosophischen Lernwerkstatt Gleichheit und Differenz LeGuD statt!

    Die diesjährige Sieben-Labore-Tour ermöglichte 24 Schüler*innen der Klassenstufen 9 bis 11 eine spannende Tour rund um das Thema „MINT-Umweltbildung“. In sieben Schülerlaboren und einer Lernwerkstatt der Saar Uni und HTW beschäftigten sich die Teilnehmer*innen fünf Tage lang mit wichtigen naturwissenschaftlich-technischen Umweltfragen. Sie führten Experimente zu Wärme- und Stromgewinnung aus Solar- und Windenergie durch und beschäftigten sich mit Handyrecycling, Wärmedämmung von Gebäuden oder Kraftstoffen aus nachwachsenden Rohstoffen.

    „Auf die Mischung kommt es an: Mehr Ethanol in den Tank?“

    Zum Abschluss der 7-Labore-Tour fanden sich die Teilnehmer*innen plötzlich in ganz unvertrauten Rollen wieder: Nach Losentscheid landeten sie als Staatssekretärin Dr. Dr. Schramel, als Chef-Funktionär eines Biobauernverbands, als Lobbyvertreter von Elektromobilität, Erdölindustrie oder Saatgutkonzernen, als Motorenentwickler eines großen deutschen Autobauers, als Umweltschützer, Gentechniker, Entwicklungshelfer oder einfach als Politiker*innen der aktuellen Bundestagsfraktionen in einem Fachausschuss. Nachdem alle zunächst etwas Zeit hatten, die eigene Rollenkarte zu studieren und dem QR-Code zu weiteren Infos online zu folgen, spielten die Schüler*innen in Eigenregie eine Expert*innen-Anhörung im Bundestag durch. Am Ende waren die Politiker*innen sich darin einig: Der Ethanolanteil im Benzin soll nochmals erhöht werden - aber nur bis 2030. Ab dann dürften nur noch Elektroautos auf die Straße.

    Von Politikverdrossenheit war übrigens nichts zu spüren: Die Schüler*innen spielten engagiert mit und argumentierten mindestens so sachlich wie im echten Parlamentsbetrieb bei diese Koproduktion von Chemiedidaktik und Praktischer Philosophie. Auf die Mischung kommt es eben an: Morgens noch mit der Substanz im Schülerlabor, mittags im interdisziplinären Planspiel und zum Abschluss im Philo-Talk über Deliberation, Politik und die Bewertung von Handlungsfolgen.

    Erstmals wurde die Sieben-Labore-Tour von den Bildungswissenschaften evaluiert und wir blicken nun zurück auf eine gelungene Veranstaltung, die auf Wiederholung hofft. 

  • 11.05.2016

    Erfolgreiches Auftakttreffen und Gründung des Lernwerkstätten-Verbundes SaLUt

    Der  Lernwerkstätten-Verbund SaLUt wurde am 11. Mai 2016 im Rahmen des Auftakttreffens der beteiligten Akteure der saarländischen Lehrerbildung (Qualitätsoffensive Lehrerbildung) an der Universität des Saarlandes gegründet.

    Schwerpunkt der Veranstaltung bildete eine Vorstellung und Klärung des Verbundesprojektes, der Verbundsstruktur und der gemeinsam verfolgten Ziele:
    Verbundspartner sind alle Akteure der Lehrerbildung, die im Rahmen des Projektes "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" die saarländische LehrerInnenausbildung optimieren wollen:

    • im Hinblick auf Verbesserung des Umgangs mit Heterogenität und stärkere Individualisierung im Unterricht
    • durch Stärkung der wissenschaftsgestützten Praxisorientierung: stärkere Vernetzung der an Lehrerbildung beteiligten Akteure = Bildung eines Verbundes von Lern(werk)stätten als Orte der Verbindung zwischen Theorie und Praxis

    Dieser Verbund der Lern(werk)stätten an der Universität des Saarlandes richtet sich an Lernwerkstätten (LW/SL) der UdS, HBKsaar und HfM Saar, die Bestandteil der Lehrerbildung sind (Fachdidaktik-(Wahl)Pflichtveranstaltungen, Lehrerfortbildungen). Im Verbund soll dabei nach Anknüpfungspunkten, Gemeinsamkeiten und Synergieeffekten verschiedener Lernwerkstätten gesucht werden.

    Weiterhin thematisiert und diskutiert wurde die Abgrenzung der Begriffe "Lernwerkstatt" und "Schülerlabor", wobei Definitionen, Gemeinsamkeiten und Synergien im Mittelpunkt standen. Die beteiligten Lern(werk)stätten-Projekte der verschiedenen Cluster stellten sich, ihre Konzepte sowie ihren Beitrag zur Lehrerbildung vor.

    Schließlich präsentierte Projektkoordinatorin Dr. Mareike Kelkel die Ausgangslage, (Handlungs-)Möglichkeiten, (geplante) Aufgaben des Verbundes und einen vorläufigen Zeitplan:

     Ausgangslage   

    • bislang viele einzelne unabhängige Aktivitäten, nur wenige Kooperationen oder Absprachen zwischen Fachwissenschaft/Fachdidaktik und Bildungswissenschaften
    • SaarLab: gemeinsame Veranstaltungen mit Fokus auf Schülerbesuchen (z. B. Sieben Labore Tour, ...) - keine Zusammenarbeit in Bezug auf Lehrer(aus)bildung

     Möglichkeiten

    • für Lehramtsstudierende:
      • erhöhter Praxisbezug in der Ausbildung
      • spezielle Angebote zur gezielten Vorbereitung auf Umgang mit Heterogenität und Individualisierung im Unterricht
    • für Lern(werk)stätten:
      • gemeinsamer Auftritt (www.lernwerkstatt.saarland), stärkere Sichtbarkeit nach außen, Stellung der Lehramtsausbildung verbessert
      • positive Synergieeffekte zwischen Lernwerkstätten
      • Zusammenarbeit zwischen den Projektpartnern (wissenschaftlicher Austausch, fächerübergreifende Forschungsarbeiten, gemeinsame Veranstaltungen, Publikationen, Entwicklung gemeinsamer und inhaltlich abgestimmter Qualifizierungsangebote, gemeinsames Doktorandenkolloquium)

     Aufgaben

    • Intensivierung/Ausweitung der Zusammenarbeit von Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften (fächerübergreifende Forschungsprojekte)
    • Schaffung verzahnter Lehr-/Qualifizierungsangebote, die Lehramtsstudierende kompetent auf Umgang mit Heterogenität und Individualisierung im Unterricht vorbereiten (Entwicklung, Erprobung, Evaluation)
    • Verbindung einzelner Phasen der Lehrerbildung (gemeinsame, inhaltlich abgestimmte Aus-/Weiterbildungsangebote)

     

     

     

  • 15.03.2016

    2. Meilenstein: 11. Jahrestagung der Schülerlabore (LernortLabor)

    Mit der 11. Jahrestagung der Schülerlabore (LernortLabor) vom 13. bis 15. März 2016 wurde in Saarbrücken bereits die zweite Tagung mit Beteiligung der Lernwerkstätten ausgerichtet!

    Auf der Tagung mit dem Thema "MINT-Umweltbildung in Schülerlaboren", die vom Vorstandsvorsitzenden von LernortLabor Prof. Dr. Rolf Hempelmann und seinem Team organisiert wurde, stellte Prof. Dr. Markus Peschel in einem Kurzvortrag die Begrifflichkeiten "Lernwerkstatt" und "Schülerlabor" gegenüber. Der Verbund der Lernwerkstätten, der zu diesem Zeitpunkt noch nicht offiziell gegründet war, stellte das Vorhaben der "Qualtitätsoffensive Lehrerbildung" anhand eines Posters vor. Die bereits bestehenden Lernwerkstätten Grundschullabor für Offenes Experimentieren (GOFEX) und das Schülerexperimentierlabor NanoBioLab öffneten, wie bereits bei der Tagung im Februar, im Rahmen einer Laborführung dem Publikum ihre Türen und präsentierten neben den Konzepten eine Reihe von Mitmach-Angeboten.

  • 16.02.2016

    1. Meilenstein: 9. Internationale Fachtagung der Hochschullernwerkstätten in Saarbrücken

    Ausrichtung der 9. Internationalen Fachtagung der Hochschullernwerkstätten vom 14. bis 16. Februar 2016 in Saarbrücken ein voller Erfolg!

    Zu der Lernwerkstätten-Tagung mit dem Motto "Zur Sache! Fachbezüge in didaktischen Werkstätten", die der Lehrstuhl der Didaktik des Sachunterrichts in Zusammenarbeit mit dem ZfL organisiert hat, kamen über 90 WissenschaftlerInnen aus der Didaktik und Lernwerkstättenvertreter aus Deutschland, Österreich, der Schweiz und Südtirol an die Universität des Saarlandes, um einen Diskurs über Fachlichkeiten, Inhalte, Methoden und Arbeitsweisen von Lernwerkstätten zu initiieren. Ziel war auch, die Lernwerkstätten in ihrer Ausrichtung, ihrem fachlichen, ihrem pädagogischen, ihrem didaktischen Anspruch einordnen zu können und das hohe Potential, das sie für die Studierendenausbildung besitzen, zu verorten. Denn Lernwerkstätten an Hochschulen bewegen sich in einem vielfältigen und anspruchsvollen Gebiet mehrerer Fachdisziplinen. Sie sind zugleich Teil eines didaktischen und innovativen Verständnisses von Vermittlungsstrategien und transportieren parallel einen fachlichen Inhalt.

    Prof. Dr. Rolf Hempelmann stellte in seinem Impulsvortrag Entwicklung, heutigen Stand und Impakt der Schülerlabore in Deutschland vor.
    Den zweiten Impulsvortrag hielten Prof. Dr. Franziska Perels und Dr. Manuela Leidinger zum Thema „Selbstständiges Lernen in didaktischen Werkstätten bzw. Lernwerkstätten an Hochschulen“. 

    Im Rahmen einer Führung durch die Lernwerkstätten der Universität des Saarlandes präsentierten sich das Grundschullabor für Offenes Experimentieren (GOFEX) und das Schülerexperimentierlabor NanoBioLab.