Projekte

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit 49 Projekte. An sechs dieser Projekte sind mehrere Hochschulen beteiligt. Insgesamt machen 59 Hochschulen in allen Ländern mit. Im Folgenden können Sie die Projekte über eine Deutschlandkarte, über eine Liste oder mit Hilfe einer Suchfunktion aufrufen.

PSI-Potsdam

Professionalisierung – Schulpraktische Studien – Inklusion: Potsdamer Modell der Lehrerbildung (PSI-Potsdam)

Neuigkeiten / Meldungen

  • 19.04.2018

    Projektaustausch zwischen dem Schwerpunkt  „Professionalisierung“ und dem Teilprojekt „Spotlights“ der Universität Bremen

    Am 12.04.2018 fand in Potsdam ein Austausch der beiden Projekte statt, die die Verzahnung zwischen Fachwissenschaft und Fachdidaktik bearbeiten. Gestartet wurde mit Präsentationen beider Standorte. Am Anschluss wurden jeweils zwei Teilprojekte eines Standorts ausführlich dargestellt. Ein wichtiger Diskussionspunkt bestand in Überlegungen zur Verstetigung der Projektansätze. 

    Ansprechpartnerin für weitere Informationen:
    Dr. Ingrid Glowinski, E-Mail: iglowins@uni-potsdam.de

  • 12.03.2018

    MINT-Grundschullehrer_innen-Tag

    Erfolgreicher Fortbildungstag in Kooperation mit dem MNU-Landesverband Berlin-Brandenburg

    Am 22. Februar 2018 fand an der Universität Potsdam auf dem Campus Golm der erste MINT-Grundschullehrer_innentag statt. Dieser Fortbildungstag wurde von PSI-Potsdam gemeinsam mit dem MNU-Landesverband Berlin-Brandenburg unter dem Dach des Zentrums für Lehrerbildung und Bildungsforschung (ZeLB) organisiert.

    160 Grundschullehrer_innen aus Brandenburg und Berlin waren der Einladung gefolgt und hörten zum Auftakt den Plenarvortrag „Der NaWi-Unterricht als Brücke zwischen Sach- und Fachunterricht“ von Frau Prof. Lück (Universität Bielefeld). Im Anschluss standen in drei Reihen insgesamt 30 verschiedene Workshops zu den Themen Sprache, Mathematik, Naturwissenschaften, Sachunterricht, Medienbildung und Allgemeines zur Auswahl. Begleitet wurde der MINT-Tag durch eine umfanrgeiche und informative Präsentation von Materialien für den naturwissenschaftlichen Unterricht in der Grundschule durch verschiedene Aussteller. 

  • 27.11.2017

    Netzwerk Lehrerbildungs-Nachwuchskollegs (NeLe)

    Am 29.03.2017 fand auf Initiative der Universitäten Jena und Potsdam das 1. Netzwerktreffen der strukturierten Promotionsprogramme der Standorte Erfurt, Dresden, Halle-Wittenberg, Jena und Potsdam im Anschluss an die Spring School des Jenaer Forschungs- und Doktorandenkollegs statt. Die Koordinator*innen stellten das personelle, strukturelle und konzeptuelle Gerüst ihres jeweiligen Formats zur Promotionsbetreuung vor. Im Austausch wurden anschließend die Möglichkeiten zur gezielten Kommunikation und Zusammenarbeit eruiert.

    In der weiteren Zusammenarbeit hat sich daraus nun das Netzwerk Lehrerbildungs-Nachwuchskollegs (NeLe) gegründet, das mehrere Promotionsprogramme der QLB verbindet, dadurch Synergien schafft und universitätsübergreifende Diskurse zur Lehrerbildung etabliert.

    Homepages der Projekte der Qualitätsoffensive Lehrerbildung der beteiligten Universitäten:

    https://tu-dresden.de/zlsb/tud-sylber

    https://www.uni-erfurt.de/qualiteach/

    http://www.zlb.uni-halle.de/qlb/  

    https://www.profjl.uni-jena.de/

    http://www.uni-potsdam.de/qlb/

  • 17.07.2017

    2. Netzwerktagung "Campusschulen"

    Zweite Netzwerktagung des Projektes „Campusschulen“

    Auf der zweiten Netzwerktagung des Projekts „Campusschulen“ trafen sich am 27. Juli in der Wissenschaftsetage Potsdam erneut Lehrkräfte verschiedener Brandenburger, Berliner und internationaler Schulen mit Studierenden und Mitarbeiter/-innen der Universität. Zum Auftakt fanden Workshops statt, die sich mit Wissenschaftspropädeutik in der Oberstufe, mit Teamberatungen im Kontext von Lernförderung und mit dem Umgang mit (Hoch)Begabung im Unterricht befassten. Am frühen Nachmittag diskutierten Vertreter/-innen von Universität, Schule und Studierendenschaft gemeinsam darüber, wie die Schul- und Unterrichtsentwicklung durch die Zusammenarbeit im Kontext der Lehrerbildung profitieren kann. Auf der folgenden Netzwerk-Reise lernten die Teilnehmenden die Vorhaben der aktiven und geplanten Campusschulen-Netzwerke und andere spannende Projekte kennen. Zur anschließenden Labelverleihung hielt Dr. Thomas Drescher, Staatssekretär im MBJS, ein Grußwort und griff dabei ebenfalls die Bedeutung von Kooperationen zwischen Universität und Schulen auf. Prof. Dr. Andreas Borowski (Direktor des ZeLB) würdigte die Arbeit der sieben neuen Campusschulen und weiteren Netzwerkpartner, indem er ihnen das Label „Netzwerkpartner im Campusschulen-Netzwerk im Schuljahr 2016/2017“ verlieh.

  • 30.06.2017

    Erfolgreiche Umsetzung des zweiten Sommerkolloquiums von PSI-Potsdam am 23. und 24.06.2017

    Am 23. und 24. Juni 2017 fand das zweite Sommerkolloquium unseres Projektes am Campus Griebnitzsee statt. Zum Sommerkolloquium waren in diesem Jahr die Mitglieder unseres wissenschaftlichen Beirates (Prof. S. Krauss aus Regensburg, Prof. K. Maaz aus Berlin, Prof. H. Pant aus Berlin und Prof. E. Sumfleth aus Essen) eingeladen. Am Freitag wurden in insgesamt drei Reihen 24 Poster von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den verschiedenen Teilprojekten präsentiert.

    Im Anschluss gaben Frau Prof. Sumfleth und Herr Prof. Maaz Feedback sowohl zu den einzelnen Teilprojekten als auch zum gesamt Projekt PSI-Potsdam. Das anschließende Abendessen hatten sich alle Anwesenden dann mehr als verdient. Nach dem gemeinsamen Essen wurde gemeinsam aufgeräumt und der Ort zum geselligen Beisammensein gewechselt.

    Am Samstag haben sich alle vier Beiratsmitglieder mit der Antragsgruppe für die zweite Phase der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ ebenfalls am Campus Griebnitzsee zu einem sehr konstruktiven und informativen Austausch getroffen. Mit den Erkenntnissen aus dieser Sitzung wird die Antragsgruppe weiter intensiv am Antrag für die zweite Phase arbeiten.

    Das nächste Sommerkolloquium wird am 22. und 23. Juni 2018 im Bildungszentrum in Erkner stattfinden.    

  • 30.06.2017

    Medienbildung in der Lehramtsausbildung - Ergebnisse zur Arbeitstagung am 16./17.06.2017 in Potsdam

    Medienbildung in der 1., 2. und 3. Phase der Lehrerbildung

    Eingebunden in das Projekt "PSI-Potsdam" fand am 16. und 17.06.2017 auf dem Campus "Neues Palais" die Arbeitstagung der Fachgruppe Schule der GMK statt. Akteure aus Universitäten, Lehrerbildungsinstituten, Schulen und weiteren Einrichtungen der Lehrerbildung verständigten sich an beiden Tagen über Kompetenzrahmen und -dimensionen der Medienbildung in den unterschiedlichen Phasen der Lehrerbildung. Einen wichtigen Beitrag zur Fachdiskussion lieferte Gerhard Tulodziecki mit den "Thesen zu einem Rahmenplan für ein Studium der Medienpädagogik", die an beiden Veranstaltungstagen hinsichtlich der Spezifik der Anforderungen an die Lehrerbildung intensiv diskutiert wurden. Dabei standen auch Fragen der notwendigen Abstimmungen zwischen Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken sowie der Schwerpunktsetzungen der einzelnen Phasen der Lehrerbildung im Fokus.

    Zum aktuellen Stand und gegenwärtigen Aufgaben wurde u.a. aus den Universitäten Flensburg, Lüneburg und Potsdam berichtet. Einen interessanten Beitrag zu Weiterbildungsvorhaben lieferte zudem die PH Zürich via Webkonferenz. Nach Abschluss der anregenden und ergebnisreichen Tagung wird im Rahmen von "PSI Potsdam" die Arbeit an der Konkretisierung der Kompetenzstruktur für die Lehrerbildung fortgesetzt.

    Weitere Informationen:
    Ilka Goetz, ilka.goetz@uni-potsdam.de

  • 02.06.2017

    Workshop „Sprache im Fach – sprachbildende Materialien für die Lehrkräftebildung"

    Workshop „Sprache im Fach – sprachbildende Materialien für die Lehrkräftebildung

    Am 5. Mai 2017 veranstaltete das PSI-Potsdam-Teilprojekt 3.2 „Sprachliche Heterogenität“ im IBZ in Golm zum zweiten Mal einen Workshop zum Thema „Sprache im Fach“. Kolleg*innen aus den Fachdidaktiken sowie den Erziehungs- und Bildungswissenschaften diskutierten die Frage, wie wir an der Universität Potsdam zukünftige Lehrer*innen auf den Umgang mit der wachsenden sprachlichen Heterogenität ihrer Schüler*innen vorbereiten. Im Fokus des halbtätigen Workshops stand das „isaf“-Instrument zur Analyse von Unterrichtsmaterialien in Hinblick auf ihre sprachbildenden Anteile. Das vom Projekt „Sprachen Bilden Chancen“ an der Freien Universität und Humboldt-Universität in Berlin entwickelte und getestete Instrument wurde von zwei Kolleg*innen der FU beim Workshop vorgestellt. Abschließend wurde eine mögliche Anwendung des Instruments an der Universität Potsdam diskutiert.

  • 28.04.2017

    Workshop „Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaften“ am 27./28.03.2017

    Workshop „Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Bildungswissenschaften“ im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung

    Am 27. und 28. März trafen sich ca. 100 Vertreterinnen und Vertreter von insgesamt 33 Universitäten an der Universität Potsdam, um sich zu den in den einzelnen Projekten umgesetzten Möglichkeiten einer besseren Kohärenz des Lehramtsstudiums auszutauschen. Ziel der Veranstaltung war es, zunächst  auf der Basis von Beispielen die Vielfalt der diesbezüglichen Konzeptionen an den Universitäten  im Austausch untereinander kennen zu lernen und zu diskutieren. Dabei wurde deutlich, dass die 33 Universitäten eine verbesserte Kohärenz auf unterschiedlichen Ebenen (Hochschul-strukturelle Ebene, curriculare Ebene, kollegiale Ebene) angehen.

    Am zweiten Tag stand die Frage im Vordergrund, wie sich die Wirkungen der neuen Konzeptionen an den Universitäten empirisch messen lassen und welche Herausforderungen sich dabei ergeben. In insgesamt zehn Workshops an beiden Tagen wurde über die verschiedenen Vernetzungsszenarien diskutiert.

    Für PSI-Potsdam leiteten Herr Prof. Borowski und Frau Dr. Glowinski den Workshop „Vertieftes Schulwissen als Bindeglied zwischen Fachwissen, fachdidaktischem Wissen und fachlicher Unterrichtspraxis“. Nach einem Poster-Rundgang boten Thementische die Möglichkeit, sich gezielt zu spezielleren Fragen, u.a. der Evaluation, auszutauschen. Die vorstrukturierte Initiierung von Vernetzungsaktivitäten zu Konzeptionen und Maßnahmen der Evaluation stieß bei den Teilnehmenden auf großes Interesse. Im Abschlussplenum wurden die Ergebnisse der Workshops zusammengefasst und weitere Vernetzungsaktivitäten diskutiert und geplant. Neben dem straffen Programm des Workshops boten eine Führung durch den Park Sanssouci sowie ein gemeinsames Abendessen vielfältige Möglichkeiten zum informellen Austausch.

    Ansprechpartnerin für weitere Informationen: Dr. Ingrid Glowinski

  • 11.04.2017

    Erste PSI Spring School

    Vom 03. - 07. April 2017 fand die erste PSI-Spring School statt. Organisiert im Rahmen des strukturierten Promotionsprogramms wurden ein- bzw. zweitägige Workshops zu den Themen Metaanalyse, Qualitative Methoden sowie Zeit- und Selbstmanagement angeboten. Kleine Arbeitsgruppen von 8-11 Teilnehmenden ermöglichten einen intensiven Austausch zu den jeweiligen Themen und ebenso ein aktives auch an eigenen Forschungsvorhaben.

  • 16.02.2017

    1. Netzwerktagung der "Campusschulen" am 16.02.2017

    Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung des Projekts „Campusschulen“ im Juli 2016 wurde zur ersten Netzwerktagung auf dem Campus Golm eingeladen. Am 16. Februar trafen sich dort Studierende und Mitarbeiter der Universität mit Lehrkräften verschiedener Brandenburger Schulen. Herr Dr. Drescher, Staatssekretär im MBJS, hielt ein Grußwort. Er wies darin auf die Bedeutung von Kooperationen zwischen Universität und Schulen hin.

    Nach dem Eröffnungsvortrag der Projektleiterin, Frau Prof. Dr. Vock, fanden verschiedene Workshops für die Lehrkräfte statt. Hier ging es um Elternarbeit, Mädchenförderung in den MINT-Fächern sowie um Strategien im Umgang mit Gewalt und Mobbing. Auf einem Marktplatz der Netzwerke am Nachmittag wurden bereits bestehende Netzwerke und Ideen für neue Netzwerke präsentiert und von den Anwesenden diskutiert. Die Netzwerkarbeit konnte im Anschluss vertieft bzw. konzeptionell vorbereitet werden.

    Als Höhepunkt der Veranstaltung überreichte Herr Prof. Dr. Borowski (Direktor des ZeLB) die ersten Labels „Netzwerkpartner im Campusschulen-Netzwerk“ an die sieben Campusschulen.

    Mit dem Keynote-Vortrag über erfolgreiche Kooperationen von Schulen von Frau Dr. Otto (TU Dortmund) wurde diese erste Netzwerktagung abgeschlossen. 

     

  • 18.07.2016

    Erfolgreicher Auftakt für ein Campusschulen-Netzwerk an der Universität Potsdam

    „Super ergebnisorientiert“ und „sehr gute Veranstaltung“ sind zwei Rückmeldungen auf den Feedback-Plakaten der Auftaktveranstaltung, die am 4. Juli in der Wissenschaftsetage stattgefunden hat.

    70 Lehrkräfte von 35 Schulen aus Brandenburg und Berlin waren der Einladung gefolgt und hatten aktiv an der Veranstaltung teilgenommen. Als Gesprächspartner standen sowohl Lehrende als auch Studierende der Universität Potsdam zur Verfügung. Workshops zur Medienbildung, zur sprachlichen Heterogenität und zur Kooperation im Kontext von Inklusion wurden im Vorprogramm angeboten.

    Das Teilprojekt „Campusschulen“ verfolgt die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Schulen und der Universität. Die Schulen werden bei der Umsetzung ihrer Vorhaben unterstützt und wissenschaftlich begleitet.Hierfür wurden auf der Veranstaltung erste Kontakte geknüpft. Die dazu vorbereiteten zwölf Thementische, z.B. zur Mentorenfortbildung, Medienbildung oder Inklusion, boten einen hervorragenden Rahmen, um sich zu verschiedenen Fragestellungen auszutauschen und mögliche gemeinsame Themen für eine Zusammenarbeit in kleineren Netzwerken zu identifizieren. In drei Runden konnten die Lehrkräfte an den von ihnen ausgewählten Gesprächsrunden teilnehmen.

    Dabei wurden auch der Umgang mit sprachlicher und kultureller Heterogenität sowie die individuelle Lernförderung besprochen. Die Themen stießen auf ein breites Interesse der Anwesenden. Viele Teilnehmer wünschten sich zu den angebotenen Themen auch Fortbildungen, die im Rahmen von PSI-Potsdam zurzeit vorbereitet werden.

    Nach dem Austausch von Kontaktdaten wurde die Veranstaltung gemeinsam abgeschlossen. „Toller Einstieg als Ideenmesse, nun fehlt nur noch die aktive Umsetzung!“ Diese Rückmeldung nehmen wir wörtlich und fangen gemeinsam mit der Umsetzung der vielfältigen Projektideen an.