Projekte

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit 49 Projekte. An sechs dieser Projekte sind mehrere Hochschulen beteiligt. Insgesamt machen 59 Hochschulen in allen Ländern mit. Im Folgenden können Sie die Projekte über eine Deutschlandkarte, über eine Liste oder mit Hilfe einer Suchfunktion aufrufen.

SPL

Schlözer Programm Lehrerbildung

Zusammenfassung

Das Schlözer Programm Lehrerbildung (SPL) stärkt mit Interdisziplinarität, Forschungsorientierung und Diversitätsgerechtigkeit die Lehrerbildung im Sinne des Leitbildes der Universität. Das SPL greift zentrale gesellschaftliche Herausforderungen im Bildungssystem auf, denen Gymnasien und Gesamtschulen heute gegenüberstehen. Die Maßnahmen beziehen sich auf drei Handlungsbereiche: Fächer vernetzen (A), Lehrerkompetenzen entwickeln (B) und Diversität gerecht werden (C).

In den drei Bereichen werden fächer- und phasenübergreifende Netzwerke etabliert, in denen innovative Lehrkonzepte entwickelt und in der lehramtsbezogenen Kernlehre oder als Zusatzqualifikation „Fächerübergreifendes Unterrichten" implementiert werden. Neben den Entwicklungsarbeiten erfolgt Begleit- und Wirkungsforschung in den Bereichen, durch die Projektleitung sowie im Rahmen von Promotionen.

Die Forschung soll zur evidenzbasierten Qualitätsentwicklung der Pflichtmodule und Zusatzqualifikation in der Lehrerbildung an der Georg-August-Universität beitragen. Konkret werden Lehrkonzepte für eine Qualifizierung zum Unterrichten von Naturwissenschaften, Gesellschaftslehre, Bilingualem Unterricht und Bildung für Nachhaltige Entwicklung (Bereich A), für Reflexions- und Forschungskompetenzen unter Einbeziehung von Schülerlaboren (B) und für Inklusion und Sprachenbildung (C) erarbeitet, evaluiert, implementiert und dokumentiert.

Neben Lehramtsstudierenden werden Promovierende und Hochschullehrende weiterqualifiziert. Unterstützend entstehen vier Promotionen (Bereiche A, B), die einer evidenzbasierten Lehrerbildung zum fächerübergreifenden Unterrichten dienen. Die Umsetzung der drei Bereiche wird anhand von formativen sowie summativen Evaluationen weiterentwickelt bzw. bilanziert.

 

Struktur und Organisation (Arbeitsbereiche)

Teilprojekte in den drei Handlungsbereichen

Handlungsbereich "Fächer vernetzen"

  1. Naturwissenschaften
    • Entwicklung Lehrkonzept "Unterrichten von Naturwissenschaften"
      • Prof. Dr. Stefan Halverscheid (Mathematikdidaktik), Prof. Dr. Susanne Schneider, Jasper Ole Cirkel (Physikdidaktik)
    • Promotion "Selbstwirksamkeitserwartungen angehender Lehrkräfte zum Unterrichten von Naturwissenschaften"
      • Prof. Dr. Susanne Bögeholz, Kevin Handtke (Biologiedidaktik)
  2. Gesellschaftslehre
    • Entwicklung Lehrkonzept "Unterrichten von Gesellschaftslehre"
      • Prof. Dr. Michael Sauer / Nikola Forwergk (Geschichtsdidaktik)
    • Promotion Selbstwirksamkeitserwartungen angehender Lehrkräfte zum Unterrichten von Gesellschaftslehre
      • Prof. Dr. Monika Oberle / Marcel Grieger (Politikdidaktik)
  3. Bilingualer Unterricht
    • Naturwissenschaftliche Fächer
      • Prof. Dr. Susanne Bögeholz / Dr. Sabina Eggert (Biologiedidaktik)
    • Gesellschaftswissenschaftliche Fächer
      • Prof. Dr. Michael Sauer (Geschichtsdidaktik), Prof. Dr. Carola Surkamp (Englischdidaktik), Corinna Link (Geschichtsdidaktik)
  4. Bildung für Nachhaltige Entwicklung
    • Entwicklung Lehrkonzept BNE
      • Prof. Dr. Monika Oberle, Ragna Schnurer (Politikdidaktik)
    • Promotionsstelle zu "Interdisziplinärem Wissen angehender Lehrkäfte zu BNE"
      • Prof. Dr. Susanne Bögeholz, Lisa Richter-Beuschel (Biologiedidaktik)

Handlungsbereich "Lehrerkompetenzen entwickeln"

  1. Reflexionskompetenzen von Lehramtsstudierenden
    • Aufbau eines Arbeitsarchivs mit Unterrichtsvideos
      • Prof. Dr. Christoph Bräuer (Fachdidaktik Deutsch), Prof. Dr. Kerstin Rabenstein (Erziehungswissenschaft), N.N., Michaela Nietert (Erziehungswissenschaft)
  2. Forschungskompetenzen von Lehramtsstudierenden
    • Aufbau einer Methodenberatung für Lehramtsstudierende
      • Prof. Dr. Kerstin Rabenstein, Prof. Dr. Tobias Stubbe, Tilman Drope, Isabel Maria Teichmann (Erziehungswissenschaft)
  3. Integration Forschenden Lernens in die lehramtsbezogene Lehre
    • Naturwissenschaftliche Fächer
      • Prof. Dr. Susanne Bögeholz (Biologiedidaktik), Prof. Dr. Stefan Halverscheid (Mathedidaktik), Dr. Sandra Fischer, Elena Rey Martinez (Biologiedidaktik)
    • Gesellschaftswissenschaftliche Fächer
      • Prof. Dr. Michael Sauer, Friederike Runge (Geschichtsdidaktik)
  4. Schülerlabore als Lehr-Lernlabore für die Lehrerbildung
    • Promotionstelle zu "Interesse an Biodiversität - eine fachdidaktische Aufgabe" in Kooperation mit dem Biodiversitätsbezogenen Schülerlabor (BLAB)
      • Prof. Dr. Susanne Bögeholz, Marlit Danilschenko
    • Forschungskompetenzen von Lehramtsstudierenden in Kooperation mit dem YLAB - Göttinger Geiseswissenschaftliches Schülerlabor
      • Prof. Dr. Michael Sauer (Geschichtsdidaktik), Prof. Dr. Carola Surkamp, Cathrin Sprenger (Englischdidaktik)

Handlungsbereich "Diversität gerecht werden"

  1. Inklusionspädagogische Kompetenzen
    • Prof. Dr. Andrea D. Bührmann, Dr. Astrid Biele Mefebue (Diversitätsforschung), Prof. Dr. Kerstin Rabenstein (Erziehungswissenschaft), Marian Laubner (Erziehungswissenschaft & Diversitätsforschung)
  2. Sprachenbildung
    • Prof. Dr. Andrea Bogner (Interkulturelle Germanistik), Prof. Dr. Christoph Bräuer (Deutschdidaktik), Gesche Dumiak (Interkulturelle Germanistik), Delia Hülsmann, Sara Reith (Deutschdidaktik)

 

 

Geplante Transferangebote

Die Maßnahmen der drei Handlungsbereiche des SPL stellen erprobte Lehrkonzepte für die universitäre Lehrerbildung entweder für Pflichtmodule (Bereich B „Lehrerkompetenzen entwickeln"), für eine Zusatzqualifikation „Fächerübergreifendes Unterrichten" (A „Fächer vernetzen") oder für beides (C „Diversität gerecht werden") bereit.

Die Zielgruppen sind primär die Lehrenden der universitären Lehrerbildung und deren Studierende. Lehrende profitieren durch Weiterqualifikation in Netzwerken. Studierende können durch die Zusatzqualifikation ihr Profil schärfen. Von den Unterstützungsangeboten zu Reflexions- und Forschungskompetenzen (ad B) profitieren alle Lehramtsstudierenden sowie die Promovierenden.

Die entwickelten Lehrkonzepte zum fächerübergreifenden Unterrichten sollen in Empfehlungen für Ausbildungsstandorte landes- und bundesweit münden (z.B. in Niedersachsen, NRW, Baden-Württemberg, Hessen). Das Lehrkonzept zu Diversität wird für einen Transfer an andere Standorte in Niedersachsen (und darüber hinaus) aufbereitet (AG Inklusion Niedersächsischer Verbund). Weiterhin werden die Konzepte zu A, B und C in die jeweiligen Fachgesellschaften getragen (wissenschaftliche Tagungen; Publikationen; Forum 2019). Die Lehrkonzepte werden strukturell und konzeptionell nachhaltig an der Universität verankert. Zudem sollen die fächer- und phasenübergreifenden Netzwerke dauerhaft etabliert werden. Abgesichert wird dies durch eine stärkere Vernetzung lehrerbildungsrelevanter Institutionen. Zum SPL wird eine Internetplattform inhaltlich ausgestaltet. Sie dient der Kommunikation intern (Newsletter; Dokumentation: Outcomes, Manuale; Organisation und Berichterstattung: Kolloquiumsreihen, Koordinations- und Bilanztagungen, Forum 2019, Publikationsvorhaben, Tagungsbeiträge), der Vernetzung der I. mit der II. und III. Phase der Lehrerbildung in Göttingen (Austausch Konzepte, Materialien) sowie der Kommunikation nach außen (Öffentlichkeitsarbeit zu Aktivitäten, Produkten, Erfolgen).

Lehramtstypen, die das Vorhaben betrifft

  • Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
  • Lehrämter der Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium

Promotionsvorhaben

  • Selbstwirksamkeitserwartungen von (angehenden) Lehrkräften im Unterrichten von Naturwissenschaften (laufend)
  • Selbstwirksamkeitserwartungen von (angehenden) Lehrkräften im Unterrichten von Gesellschaftslehre (laufend)
  • Interdisziplinäres Wissen (angehender) Lehrkräfte zu Bildung für Nachhaltige Entwicklung (laufend)
  • Förderung biodiversitätsbezogener Interessen - eine fachdidaktische Aufgabe (geplant)

(siehe dazu auch: Struktur und Organisation - Arbeitsbereiche)

 

Partner innerhalb der Hochschule

Zentrale Einrichtung für Lehrerbildung (ZELB)

Leiterin: Frau Prof. Dr. Susanne Schneider (Studiendekanin Lehrerbildung)
Waldweg 26
37073 Göttingen
Tel. +49 (0)551/39-21452

https://www.uni-goettingen.de/de/317226.html


Zentrum für empirische Unterrichts- und Schulforschung (ZeUS)

Sprecherin: Frau Prof. Dr. Kerstin Rabenstein
Waldweg 26
37073 Göttingen

Tel. +49 (0)551/39-21427
http://www.uni-goettingen.de/de/154109.html


Institut für Diversitätsforschung

Leiterin: Frau Prof. Dr. Andrea D. Bührmann
Platz der Göttinger Sieben 3
37073 Göttingen

Tel.: +49 (0)551/39-7277
https://www.uni-goettingen.de/de/445828.html


Hochschuldidaktik der Georg-August-Universität Göttingen

Leitung: Matthias Wiemer
Waldweg 26
37073 Göttingen

Tel.: + 49 (0) 551/39-5259
https://www.uni-goettingen.de/de/409598.html

 

 

 

Projekt- und teilprojektbezogene Kooperationen mit Akteuren der zweiten und/oder dritten Phase der Lehrerbildung

Studienseminar Göttingen für das Lehramt an Gymnasien

Leitung: Anna-Maria Schumann
Waldweg 26
37073 Göttingen

Tel. +49 (0)551/39-9488
E-Mail: Poststelle@seminar-goe-lgym.Niedersachsen.de
http://wordpress.nibis.de/stsgoegy/kontakt/


Netzwerk Lehrkräftefortbildung (NLF)
Kompetenzzentrum Göttingen

Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Herrmann Veith
Geschäftsstelle: Dr. Dirk Jahreis
Waldweg 26
37073 Göttingen

Tel.: +49 (0)551/39-21440
https://www.uni-goettingen.de/de/355861.html

 

 

 

Bilder