Projekte

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit 49 Projekte. An sechs dieser Projekte sind mehrere Hochschulen beteiligt. Insgesamt machen 59 Hochschulen in allen Ländern mit. Im Folgenden können Sie die Projekte über eine Deutschlandkarte, über eine Liste oder mit Hilfe einer Suchfunktion aufrufen.

Schulsport2020

Schulsport2020: Konzepte und Lehr-/Lernwerkzeuge zur Weiterentwicklung der Sportlehrer/innenbildung vor dem Hintergrund zentraler gesellschaftlicher Herausforderungen

Zusammenfassung

Das Schulfach Sport nimmt in vielerlei Hinsicht im Vergleich zu anderen Schulfächern eine besondere Rolle ein. Ziele des Vorhabens sind daher die Identifikation spezifischer Handlungskompetenzen und die praxisorientierte Fortentwicklung der Aus- und Weiterbildung von Lehrer/-innen im Schulfach Sport. Alle Arbeiten beziehen sich auf die Bereiche: „Heterogenität und Förderung von Inklusion", „Bewegungsförderung" und „Sportlehrer/-innenstress". Vier Projektphasen sind geplant: (1) Methodisch breite Erfassung des anforderungsspezifischen Wissens und der Einstellungen sowie Handlungskompetenzen bei unterschiedlichen universitären und schulischen Akteuren sowie Analyse anforderungs- und professionsspezifischer Bildungsinhalte. (2) Evidenzbasierte Fort- und Weiterentwicklung der Studien- und Weiterbildungsangebote der Deutschen Sporthochschule Köln unter besonderer Berücksichtigung von Lehr-/Lernwerkzeugen (d. h. Unterrichtsmaterialien, e-Learning-, Selbstreflexions-Tools), die sowohl im universitären als auch im schulischen Bereich anwendbar sind. (3) Erprobung, Evaluation und Anpassung der Bildungsangebote und Werkzeugentwicklungen. (4) Hochschulinterne Verstetigung und Entwicklung eines Transferkonzepts, das eine spätere standort- und länderübergreifende Nachhaltigkeit vorbereitet. Die Fortentwicklung der Studienangebote wird sich sowohl auf das Lehramtsstudium an Universitäten, als auch auf die Weiterbildung bereits ausgebildeter Lehrkräfte sämtlicher Lehramtstypen beziehen. Eine zentrale Unterstützung bildet hierbei ein projektbegleitend eingesetztes Fachgremium (Projektbeirat), das einerseits das professionsübergreifende Wissen in einen interdisziplinären Dialog einbringt, andererseits die Verstetigung und Implementierung (durch Beteiligung von drei weiteren Universitäten und relevanten Verbänden) vorantreiben und somit eine qualitativ nachhaltige Verbesserung des länderübergreifenden Lehrerausbildungsprozesses im Schulfach Sport ermöglichen wird.

Struktur und Organisation (Arbeitsbereiche)

Arbeitsphasen & Arbeitspakete

Das Arbeitsprogramm unterteilt sich in vier zentrale Arbeitsphasen, die im Folgenden in fünf verschiedene Arbeitspakete (AP) unterteilt werden. Alle Arbeitspakete werden dabei stringent auf die verschiedenen Phasen der Lehrer/-innenbildung bezogen.

Phase 1 – Arbeitspakete A und B

In der ersten von vier Projektphasen werden in zwei Arbeitspaketen mittels breit aufgestellter wissenschaftlicher Methoden das anforderungsspezifische Wissen und die Einstellungen sowie Handlungskompetenzen bei unterschiedlichen universitären und schulischen Akteuren erfasst (AP-A). Darüber hinaus und zur Vorbereitung der Weiter- oder Neuentwicklung werden bestehende anforderungs- und professionsspezifische Bildungsinhalte analysiert (AP-B).

Phase 2 – Arbeitspaket C

In der zweiten Phase (AP-C) soll auf dieser Grundlage die evidenzbasierte Fort- und Weiterentwicklung der Studien- und Weiterbildungsangebote der Deutschen Sporthochschule Köln umgesetzt werden. Das Augenmerk liegt hier insbesondere auf Lehr-/Lernwerkzeugen, die sowohl im universitären als auch im schulischen Bereich anwendbar sind.

Phase 3 – Arbeitspaket D

In der dritten Phase (AP-D) werden diese Bildungsangebote und Werkzeugentwicklungen erprobt, evaluiert und ggf. angepasst.

Phase 4 – Arbeitspaket E

Die vierte Phase (AP-E) dient der hochschulinternen Verstetigung und der Entwicklung eines Transferkonzepts, das eine spätere standort- und länderübergreifende Nachhaltigkeit vorbereitet. Die Fortentwicklung der Studienangebote wird sich sowohl auf das Lehramtsstudium an Universitäten, als auch auf die Weiterbildung bereits ausgebildeter Lehrkräfte sämtlicher Lehramtstypen beziehen. Eine zentrale Unterstützung bildet hierbei ein projektbegleitend eingesetztes Fachgremium (Link: Projektbeirat).

Geplante Transferangebote

Im Projekt werden Konzeptionen (v. a. Lehrmodulen, didaktische Konzeptionen) und Lehr-/Lernwerkzeuge (z. B. Videomaterial, Arbeitsblätter, e-learning) entwickelt. Die Materialien sollen für spätere Nutzer/innen (Dozierende, Lehrer/innen, Studierende) im universitären Ausbildungsbereich, im schulischen Weiterbildungsbereich und im außerschulischen Bildungssektor abrufbar sein. Bezogen auf den universitären Sektor sollen weitere Universitäten profitieren, die auf die entwickelten Konzeptionen und Lehr-/Lernmaterialien zugreifen können. Diese Nutzung wird durch eine Implementierungs-/Transferkonzeption gewährleistet. Konzepte und Materialien sollen so erarbeitet werden, dass sie auch in außeruniversitären Formaten (z. B. der Lehrerfort- und Weiterbildung) einsetzbar oder als Selbstlernformate für Lehrer/innen verfügbar sind. Schließlich sollen auch Anstöße in der außerschulischen Bildungspraxis erzeugt werden (z. B. für die Bildungsarbeit von Sportverbänden, wie dem DOSB oder den LSBs). Im wissenschaftlichen Sektor sind fünf Promotionen in den Fächern Schulentwicklung, Psychologie, Soziologie und Bewegungswissenschaft vorgesehen (vernetzt mit dem DSHS-Graduiertenkolleg „Empirische Schulsportforschung"). In diesem sind sowohl Kongressbesuche als auch Publikationen geplant. Eine gemeinsame Buchveröffentlichung der Projektgruppe (Reihe „Spektrum der Sportwissenschaft") ist fest eingeplant. Neben dem Einsatz in der universitären Lehre (inkl. dem Praxissemester) ist der Einsatz in weiteren Bildungsphasen (z. B. Vorbereitungsdienst, Weiterbildung) vorgesehen (Bindeglied hierfür ist das ZfL der DSHS Köln). Weiterhin wird eine Übertragung auf andere Universitäten (v. a. in der zweiten Förderphase) geplant. Hierzu wird eine spezifische Implementierungs- und Transferkonzeption entwickelt. Unterstützend wirkt hierbei auch der eigens eingerichtete Projektbeirat mit, in dem weitere Hochschulen und verschiedene Verbandsvertreter/innen (z. B. DOSB, Sportlehrerverband) beteiligt sind.

Promotionsvorhaben

Graduiertenkolleg

Im Rahmen des Schulsport2020 - Projekts werden drei Promotionsvorhaben (Fabienne Bartsch, Teresa Odipo, Alina Schäfer) und zwei Habilitationsvorhaben (Dr. Birte von Haaren-Mack, Dr. Ingo Wagner) gefördert.

Die Teilnehmer/-innen des Graduiertenkollegs sind in den verschiedenen Teilprojekten (Heterogenität & Förderung von Inklusion, Motivation & Bewegungsförderung, Umgang mit Sportlehrer/-innenstress) angesiedelt. Die regelmäßigen Treffen dienen dazu, die Vernetzung innerhalb des Projektes zu fördern, sich auszutauschen und die wissenschaftliche Expertise der Teilnehmer/-innen zu nutzen, um sich bei den verschiedenen Promotions- und Habilitationsvorhaben zu unterstützen. 

Partner innerhalb der Hochschule

  • Stabsstelle für akademische Planung und Steuerung (Stabsstelle des Rektors)
    • Abt. 4.2: Studienentwicklung (Fr. Ines Bodemer)
    • Abt. 5: Forschung und wissenschaftlicher Nachwuchs (Fr. Dr. Claudia Combrink)
    • Abt. 6: Qualitätsmanagement (Fr. Dr. Barbara Jesse)
  • Studiengangsleitung Lehramt Bildungswissenschaft (Fr. Dr. Petra Guardiera)
  • Studiengangsleitung Lehramt Fachwissenschaft (Fr. Hedi Richter)

Projekt- und teilprojektbezogene Kooperationen zwischen Fachwissenschaft, Fachdidaktik, Bildungswissenschaften

Liste der beteiligten Einrichtungen

  • Institut für Sportsoziologie (Ltg. Fr. Prof. Dr. Ilse Hartmann-Tews)
  • Institut für Sportdidaktik und Schulsport (Ltg. Prof. Dr. Günter Stibbe)
  • Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft (Ltg. Prof. Dr. Heiko Strüder)
  • Psychologisches Institut (Ltg. Prof. Dr. Jens Kleinert)
  • SportlehrerInnenausbildungszentrum (Geschäftsf. Fr. Dr. Britta Fischer)

Partner außerhalb der Hochschule

Projektbeirat

Dem Projektbeirat kommt in Schulsport2020 eine besondere Bedeutung zu. Er verbindet Stakeholder der berufs- und verbandspolitischen Richtung (dvs, DOSB, DSLV) mit der transferorientierten Expertise ausgewählter Hochschulen (Frankfurt, Leipzig, Kiel).

Vor allem in der vierten Projektphase (Entwicklung eines Implementierungs- und Transferkonzepts) bildet der Projektbeirat eine zentrale Unterstützung. Einerseits soll dieser das professionsübergreifende Wissen in einen interdisziplinären Dialog einbringen, andererseits die Verstetigung und Implementierung (durch Beteiligung von drei weiteren Universitäten und relevanten Verbänden) vorantreiben und somit eine qualitativ nachhaltige Verbesserung des länderübergreifenden Lehrerausbildungsprozesses im Schulfach Sport ermöglichen.

Mitglieder des Projektbeirats

  • Prof. Dr. Gudrun Doll-Tepper, Vizepräsidentin DOSB (Bildung und Olympische Erziehung)
  • Michael Fahlenbock, Präsident DSLV (Deutscher Sportlehrerverband)
  • Prof. Dr. Ina Hunger, dsv-Vizepräsidentin - Resort Bildung (Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft)
  • Prof. Dr. Robert Prohl, Universität Frankfurt (Abteilungsleitung Sportpädagogik)
  • Prof. Dr. Heike Tiemann, Universität Leipzig (Leitung Fachgebiet Schulsport)
  • Prof. Dr. Manfred Wegner, Christian-Albrecht-Universität Kiel (Leitung Arbeitsbereich Sportpsychologie und Bewegungswissenschaft)