Projekte

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit 49 Projekte. An sechs dieser Projekte sind mehrere Hochschulen beteiligt. Insgesamt machen 59 Hochschulen in allen Ländern mit. Im Folgenden können Sie die Projekte über eine Deutschlandkarte, über eine Liste oder mit Hilfe einer Suchfunktion aufrufen.

SaLUt (Verbund)

Optimierung der saarländischen Lehrer/innenausbildung: Förderung des Umgangs mit Heterogenität und Individualisierung im Unterricht

Zusammenfassung

Das Verbundprojekt SaLUt der Universität des Saarlandes, der Hochschule für Musik Saar und der Hochschule der Bildenden Künste Saar verfolgt das Ziel, die saarländische Lehrerbildung zu optimieren und angehende Lehrkräfte besser auf den Umgang mit Heterogenität und Individualisierung im Unterricht vorzubereiten.

Diese inhaltliche Fokussierung auf individualisierte Lernprozesse wird durch verschiedene strukturelle Maßnahmen vorbereitet und begleitet, die eine engere Verzahnung der verschiedenen lehrerbildenden Bereiche zur Folge haben. Unter dem Dach des ZfL sollen daher –auch hochschulübergreifend – verschiedene Initiativen von Fach- und Bildungswissenschaften zu Clustern (Bildungswissenschaften, MINT, Sprachen und Mehrsprachigkeit, Ästhetische Bildung und Werteerziehung) zusammengeführt werden. Diese werden ihrerseits durch einen Verbund von Lernwerkstätten miteinander verknüpft. Da Lernwerkstätten sich hervorragend zur Realisierung innovativer Konzepte eignen und gleichzeitig wichtige Orte der Verbindung von Theorie und Praxis darstellen, sollen sie sie im Zuge der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ im Saarland gestärkt werden: Angebote bereits bestehender Lernwerkstätten werden weiter ausgebaut und durch neue Lernwerkstätten aus den einzelnen Clustern ergänzt. Eine Vernetzung zwischen den Lernwerkstätten von UdS, HfM Saar und HBK Saar soll intensiviert werden, um so zwischen den beteiligten Fachwissenschaften, Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften verzahnte Lehr- bzw. Qualifizierungsangebote zu schaffen, zu erproben, zu evaluieren und schließlich abgestimmt zu implementieren, die es den Lehramtsstudierenden ermöglichen, kompetenter und zielgerichteter mit kognitiver und fachspezifischer Leistungsheterogenität einerseits und kultureller, sprachlicher, weltanschaulicher sowie religiöser Heterogenität andererseits umzugehen.

Während der Konzeptionsphase werden in allen Clustern entsprechende Lehrangebote erarbeitet und in die Lehramtsausbildung integriert. In der Durchführungsphase erfolgen eine weitere Verbesserung und ein Ausbau des Lehrangebots, auch zur Qualifizierung und Weiterbildung für Lehrkräfte im Schuldienst. Im Anschluss ist eine intensive Evaluation der Maßnahmen vorgesehen, auf deren Basis eine Weiterentwicklung der Maßnahmen erfolgt. Schließlich soll in einer Transferphase die inhaltliche und strukturelle Sicherung der Nachhaltigkeit angelegt und etabliert werden.

Struktur und Organisation (Arbeitsbereiche)

Das Verbundvorhaben gliedert sich in vier Cluster

Der Cluster Bildungswissenschaften entwickelt und evaluiert Maßnahmen, die fächerübergreifend individualisierte Lehr-Lernprozesse unterstützen und den Umgang mit unterschiedlich leistenden Schüler/inne/n fördern.  weiter lesen...

Der Cluster MINT will in allen MINT-Fächern Fachwissenschaft und -didaktik in ein professionsorientiertes Gleichgewicht bringen und dabei die Besonderheiten heterogener Lernsituationen berücksichtigen. weiter lesen…

Der Cluster Sprachen und Mehrsprachigkeit will Lehramtsstudierende und bereits unterrichtende Lehrkräfte besser auf die Anforderungen mehrsprachigen Unterrichts in der Region SaarLorLux vorbereiten und dafür qualifizieren.  weiter lesen...

Der Cluster Ästhetische Bildung und Werteerziehung will Lehrangebote und Veranstaltungsformate für Lehramtsstudierende zum Umgang mit kultureller, religiöser und weltanschaulicher Heterogenität unter Schüler/-innen entwickeln.  weiter lesen...

Der Hochschul- und fächerübergreifende  Verbund der Lernwerkstätten erhöht den Praxisbezug der ersten Ausbildungsphase der Lehramtsstudierenden im Hinblick auf die Anforderungen im Referendariat und im Schuldienst. 

Der Saarländische Schülerlaborverbund SaarLab stellt eines der größten und aktivsten regionalen Schülerlabornetzwerke im deutschsprachigen Raum dar. 

Folgende Präsentation gibt einen Einblick in das Verbundvorhaben.

 

Lehramtstypen, die das Vorhaben betrifft

  • Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
  • Übergreifende Lehrämter der Primarstufe und aller oder einzelner Schularten der Sekundarstufe I
  • Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
  • Lehrämter der Sekundarstufe II [allgemeinbildende Fächer] oder für das Gymnasium
  • Lehrämter der Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen