Projekte

In der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern fördert das Bundesministerium für Bildung und Forschung derzeit 49 Projekte. An sechs dieser Projekte sind mehrere Hochschulen beteiligt. Insgesamt machen 59 Hochschulen in allen Ländern mit. Im Folgenden können Sie die Projekte über eine Deutschlandkarte, über eine Liste oder mit Hilfe einer Suchfunktion aufrufen.

ZZL-Netzwerk

Theorie-Praxis-Vernetzung in der Lehrerbildung in den Handlungsfeldern „Heterogenität und Inklusion", „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung" und „Professionsbezogene Unterstützungsangebote im Studium".

Zusammenfassung


Ziel des Projekts ist der Aufbau eines institutionen- und phasenübergreifenden Netzwerks, um für die Ausbildung von Lehramtsstudierenden an der Leuphana Universität Lüneburg neue Seminarkonzepte und Projekte zu entwickeln, die eine bessere Verzahnung zwischen Theorie und Praxis erreichen. Dies erfolgt in drei zentralen Handlungsfeldern:

  • „Heterogenität und Inklusion"
  • „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung"
  • „Professionsbezogene Unterstützungsangebote im Studium"

Die Leuphana stellt sich damit einer zentralen Herausforderungen einer zukunftsorientierten Ausbildung von Lehrkräften:
der Entwicklung einer „Kultur des Miteinanders" mit Vertreterinnen und Vertretern aus:

  • Schule,
  • Studienseminaren,
  • außerschulischen Einrichtungen
  • und Universität.

Anknüpfend an die in Niedersachsen etablierten Kooperationsstrukturen (z.B. Universität-Studienseminar-Tandems im Master-Langzeitpraktikum) und aufbauend auf der Arbeitsweise des Zukunftszentrums Lehrerbildung (ZZL) mit bisher drei Campusschulen werden bestehende Netzwerkstrukturen erweitert.

In den drei Handlungsfeldern bearbeiten jeweils ein Entwicklungsteam aus UniversitätsvertreterInnen, Lehrkräften der Campusschulen, Akteuren aus Studienseminaren und außerschulischen Einrichtungen (z.B. Stiftungen) sowie Studierende zentrale Herausforderungen in der Lehrer_innenbildung sowie konkrete Seminarkonzepte und Projekte.

Das ZZL-Netzwerk wird von einem Beirat begleitet, welcher im Sinne eines kontinuierlichen Qualitätsentwicklungsprozesses Impulse zur weiteren Entwicklung einbringt. Die Beiratstreffen finden ein Mal jährlich statt.



 

Struktur und Organisation (Arbeitsbereiche)


Das Projekt wird durch eine Koordinationsstelle intern koordiniert. Zu den Aufgaben gehört insbesondere die Gesamtkoordination und Federführung zum internen und externen Berichtswesen sowie die Erforschung der Netzwerkaktivitäten zur Theorie-Praxis-Verbindung.

Die zentralen Handlungsfelder des Netzwerks lauten: „Heterogenität und Inklusion", „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung" und „Professionsbezogene Unterstützungsangebote im Studium". Hier werden innerhalb von einzelnen Modulen Entwicklungen vorgenommen. Diese Module sind:


  • Handlungsfeld „Heterogenität und Inklusion"
    (Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Besser, E-Mail: michael.besser@leuphana.de)
    • "Inklusion professionell umsetzen"
    • Videobasierte Lernbausteine zum Umgang mit Heterogenität und Inklusion - am Pilotfach Englisch

  • Handlungsfeld "Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung"
    (Ansprechpartnerin: Marisa Wenck, E-Mail: marisa.wenck@leuphana.de)
    • Fachdidaktische Gestaltungskompetenz in der Primarstufe - Fächer Deutsch und Sachunterricht
    • Fachdidaktische Gestaltungskompetenz in der Sekundarstufe I - Fächer Musik und Mathematik

  • Handlungsfeld "Professionsbezogene Unterstützungsangebote im Studium"
    (Ansprechpartnerin: Dr. Katharina Müller, E-Mail: katharina.m.mueller@leuphana.de)
    • Prozessbegleitendes Coaching im Langzeitpraktikum
    • Gesundheit von Lehrkräften in belastenden Unterrichtssituationen

Zudem finden handlungsfeldübergreifende Entwicklungs- und Forschungsplanungen statt, wie der Rückgriff auf gemeinsam konzipierte Lehrfilme, themenübergreifende Forschungsfragen sowie ein darauf zugeschnittenes gemeinsames Studiendesign mit gemeinsamen Erhebungsinstrumenten. Zweck ist zum einen, eine Überforschung der beteiligten Partnerinnen und Partner zu vermeiden sowie zum anderen, die Potenziale der inhaltlichen Überschneidungspunkte bestmöglich zu nutzen.


  • Videodatenbank

Handlungsfeldübergreifend ist auch das Team Videographie tätig.

Bei Fragen und Anliegen zur Videodatenbank sind Dr. Anke Köhler und das Team Videographie für Sie unter
multiview@leuphana.de ansprechbar.

Um zukünftig Lehrende auf die Komplexität von Unterricht und den Herausforderungen mit heterogenen Lerngruppen effektiv vorzubereiten, bieten Unterrichtsvideos der universitären Forschung und Lehre neue Möglichkeiten.Im Zukunftszentrum Lehrerbildung erfolgt daher der  Aufbau einer schulform- und fächerübergreifenden Datenbank mit authentischen Unterrichtssequenzen als Material für Forschung und Lehre. Die Akzeptanz eines neuen Mediums ist für die Arbeit im Seminar unerlässlich. Deshalb sollen weder Drehbücher noch Regieanweisungen den videographierten Unterricht verformen.

Um Unterricht in seiner Komplexität und seinen Akteuren zu erfassen, soll versucht werden, neben der Handlung auf Klassenebene, auch individuelle Denk- und Handlungsstrukturen zu erheben. Deshalb ist das maßgebende Leitprinzip der Aufzeichnungen eine Aufnahme von Lerngruppen. Dabei werden kleine Kameras verwendet, die im Klassenraum jeweils eine Tischgruppe aufnehmen. Die mehrperspektivische Aufzeichnung von Unterricht ermöglicht auf diese Weise verschiedene Unterrichtsvideos, die einer Unterrichtsstunde angehören oder reziprok: Eine Unterrichtsstunde, der verschiedene Unterrichtsvideos angehören.

Anhand der Arbeit mit Unterrichtsvideos können Studierende während ihrer Ausbildung ihr fachdidaktisches und methodisches Repertoire erweitern, die Fähigkeit zur Analyse von Lehr-Lernprozessen ausbauen und lernen, Unterrichtsgeschehen systematisch zu reflektieren. Die Einbeziehung von Unterrichtsvideos trägt zur Verknüpfung theoretischer Inhalte und unterrichtspraktischer Ereignisse bei. In diesem Sinne kann die Videodatenbank als Forschungsgegenstand genutzt werden. Insbesondere im Zusammenhang mit dem Konzept des forschenden Lernens kommt die Datenbank für studentische forschungsorientierte Arbeiten zum Einsatz.



 

Geplante Transferangebote


Durch die aktive Einbindung unterschiedlicher Institutionen wird ein kultureller Wandel in der Lehrerbildung befördert. Dieser ist langfristig angelegt und von einer institutionen-übergreifenden Kooperationskultur auf Augenhöhe gekennzeichnet. Es werden darüber hinaus insbesondere folgende Ergebnisse erwartet:


Transferangebote (Handlungsfeldübergreifend)

Entwicklungsaktivitäten

  • für Studierende: curriculare Verankerung der Seminarkonzeptionen, die in den jeweiligen Entwicklungsteams entstanden sind
  • für Studierende und Lehrkräfte: Vernetzungsaktivitäten zur Verbesserung der Theorie-Praxis-Verbindung im Studium innerhalb und außerhalb der Universität, z.B. Ausbau des Campusschulnetzwerks
  • für Lehrkräfte: eine themenübergreifende Fortbildung pro Jahr

Forschungsaktivitäten

  • Rückgriff auf gemeinsame Forschungsfragen und Erhebungsinstrumente, um themenübergreifende Forschungsbefunde zu generieren

Dissemination der Entwicklungen und Forschungsbefunde

  • durch Publikationen in praxisrelevanten Medien und wissenschaftlichen Medien, Vorträge und Veranstaltungen

 


Transferangebote im Handlungsfeld „Heterogenität und Inklusion" (Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Besser; E-Mail: michael.besser@leuphana.de)

Entwicklungsaktivitäten

  • für Studierende: Dauerhaftes Angebot zum Thema "Inklusion professionell umsetzen"
  • für Studierende: Entwicklung und Nutzung von Videolernbausteinen im Pilotfach Englisch
  • für Studierende und Lehrkräfte: Weiterentwicklung der multiperspektivischen Videodatenbank „Heterogenität“
  • für Lehrkräfte: Teilnahme an Kursen zum Thema "Inklusion professionell umsetzen"
  • für Lehrkräfte: Bereitstellung videobasierter Lernbausteine im Pilotfach Englisch für das Kompetenzzentrum Lehrerfortbildung und anderen LehrerInnenbildungseinrichtungen

Forschungsaktivitäten

  • wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zum Thema "Inklusion professionell umsetzen"
  • wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zu videobasierten Lernbausteinen im Pilotfach Englisch
  • modulübergreifende wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zu Heterogenität und Inklusion

Dissemination der Entwicklungen und Forschungsbefunde

  • durch Publikationen in praxisrelevanten Medien und wissenschaftlichen Medien, Vorträge und Veranstaltungen

Transferangebote im Handlungsfeld „Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung" (Ansprechpartnerin: Dr. Marisa Wenck, E-Mail: marisa.wenck@leuphana.de)

Entwicklungsaktivitäten

  • für Studierende: strukturelle Musterbeispiele für Lehrveranstaltungen zu kompetenzorientierten Lehr-Lern-Arrangements im Fachunterricht Deutsch und Sachunterricht der Primarstufe
  • für Studierende: strukturelle Musterbeispiele für Lehrveranstaltungen zu kompetenzorientierten Lehr-Lern-Arrangements im Fachunterricht im Fachunterricht Mathematik und Sachunterricht der Sekundarstufe 1
  • für Lehrkräfte: Nutzung der entwickelten Lehr-Lern-Settings in den Campusschulen

Forschungsaktivitäten

  • wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zu strukturellen Musterbeispielen für Lehrveranstaltungen zu kompetenzorientierten Lehr-Lern-Arrangements im Fachunterricht Deutsch und Sachkunde der Primarstufe
  • wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zu strukturellen Musterbeispielen für Lehrveranstaltungen zu kompetenzorientierten Lehr-Lern-Arrangements im Fachunterricht Mathematik und Musik der Sekundarstufe 1
  • modulübergreifende wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation zu kompetenzorientierten Lehr-Lern-Arrangements im Unterricht

Dissemination der Entwicklungen und Forschungsbefunde

  • durch Publikationen in praxisrelevanten Medien und wissenschaftlichen Medien, Vorträge und Veranstaltungen

Transferangebote im Handlungsfeld „Professionsbezogene Unterstützungsangebote im Studium" (Ansprechpartnerin: Dr. Katharina Müller, E-Mail: katharina.m.mueller@leuphana.de)

Entwicklungsaktivitäten

  • für Studierende: Integration des Coaching-Ansatzes in das bestehende Langzeitpraktikum
  • für Studierende: Integration des Themas „Gesundheit von Lehrkräften“ in das reguläre Studienangebot
  • für Lehrkräfte: Schulung der Mentorinnen und Mentoren in den Praktikumsschu

Forschungsaktivitäten

  • wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zur Integration des Coachingansatzes in das bestehende Langzeitpraktikum
  • wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zum Thema „Gesundheit von Lehrkräften“ im regulären Studienangebot
  • wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Schulung von Mentorinnen und Mentoren in den Praktikumsschulen
  • modulübergreifende wissenschaftliche Begleitforschung/Evaluation der Entwicklungsaktivitäten zu Professionsbezogenen Unterstützungsangeboten im Studium

Dissemination der Entwicklungen und Forschungsbefunde

  • durch Publikationen in praxisrelevanten Medien und wissenschaftlichen Medien, Vorträge und Veranstaltungen

Transferangebote durch die Koordinatinsstelle
(Ansprechpartnerin: Dr. Sabrina Kulin, E-Mail: sabrina.kulin@leuphana.de)

Entwicklungsaktivitäten

  • Weiterführung der aktiven Mitarbeit des Präsidiums im Zukunftszentrum Lehrerbildung
  • Einrichtung eines Prodekanats „Theorie-Praxis-Vernetzung" in der Fakultät Bildung
  • Begleitung und formative Evaluation des Modells durch den Beirat
  • Stärkung der Kooperation innerhalb der Universität; Ausbau der Kooperationskultur 
  • Auftaktworkshop und Bilanztagung
  • Koordination und Durchführung von Veranstaltungen

Forschungsaktivitäten

  • wissenschaftliche Begleitforschung zu Rahmenbedingungen, Merkmalen und strukturellen Veränderungen der Zusammenarbeit in transdisziplinären Entwicklungsteams
  • wissenschaftliche Begleitforschung zu Formen einer Theorie-Praxis-Verbindung jenseits von Schulpraktika

Dissemination der Entwicklungen und Forschungsbefunde

  • durch Publikationen in praxisrelevanten Medien und wissenschaftlichen Medien, Vorträge und Veranstaltungen


 

Lehramtstypen, die das Vorhaben betrifft

  • Lehrämter der Grundschule bzw. Primarstufe
  • Lehrämter für alle oder einzelne Schularten der Sekundarstufe I
  • Lehrämter der Sekundarstufe II [berufliche Fächer] oder für die beruflichen Schulen

Promotionsvorhaben


Im Handlungsfeld "Heterogenität und Inklusion"

Carolyn Blume: Promotion (laufend) zum Thema Lehrkrafteinstellungen und -wissen im Bereich der Englischdidaktik mit digitalen Medien

Bianka Troll: Promotion (laufend) zum Thema "Inklusion professionell umsetzen"


Im Handlungsfeld "Kompetenzorientierte Unterrichtsgestaltung"

Lina Bürgener: Promotion (laufend) zum Thema kompetenzorientierten Sachunterrichts in der Primarstufe

Jule Landmeier: Promotion (laufend) zum Thema kompetenzorientierten Musikunterrichts in der Sekundarstufe I

Sarina Scharnberg: Promotion (laufend) zum Thema kompetenzorientierten Mathematikunterrichts in der Sekundarstufe I

Tina Waschewski: Promotion (laufend) zum Thema kompetenzorientierten Deutschunterrichts in der Primarstufe


Im Handlungsfeld "Professionsbezogene Unterstützungsangebote im Studium"

Timo Barfknecht: Promotion (laufend) zum Thema Coaching im Langzeitpraktikum

Milena Peperkorn: Promotion (laufend) zum Thema Gesundheit von Lehrkräften in heterogenen/inklusiven Lehr-Lern-Settings


In der Koordinationsstelle zur Begleitforschung der Vernetzungsaktivitäten

Robin Straub: Promotion (laufend) zum Thema interdisziplinäre Zusammenarbeit und Netzwerkentwicklung in der Lehrerbildung



 

Partner innerhalb der Hochschule


Innerhalb der Hochschule wird inhaltlich zwischen den beteiligten Unterrichtsfächern, der Erziehungswissenschaft und der Psychologie kooperiert. Darüber hinaus wird eng mit der Fakultät Bildung als zentrale Einheit der Lehrerbildung am Standort kooperiert. Durch die Einbeziehung der Schools und weiterer spezifischer Einrichtungen (z.B. Zentrum für Angewandte Gesundheitswissenschaften; Team Q - Stabstelle für Qualitätsentwicklung und Akkreditierung; Methodenzentrum, Kompetenzzentrum für Lehrerfortbildung) ist das Projekt auch außerhalb der Lehrerbildung stark in der Universität vernetzt.



 

Partner außerhalb der Hochschule


Außerhalb der Universität wird ein Netz aus Campusschulen sowie aus Studienseminaren und außerschulischen Partnerinnen und Partnern aufgebaut.

Aktuell wurden Kooperationsvereinbarungen mit folgenden Campusschulen geschlossen:

 

Wissenschaftlicher Beirat:

  • Prof. Dr. Werner Blum (Professur für Didaktik der Mathematik, Schwerpunkt Sekundarstufe I, Universität Kassel)
  • Prof. Dr. Annelies Kreis (ab Februar 2017 Professur an der Pädagogischen Hochschule Zürich)
  • Seminarrektorin Antje Rothe (Studienseminar GHRS Lüneburg)
  • Schulleiterin Maike Schubert (Schulpreisträgerschule Freiherr-vom-Stein-Schule, Gemeinschaftsschule der Stadt Neumünster)
  • Prof. Dr. Tanja Sturm (Professur für Inklusive Didaktik und Heterogenität, Fachhochschule Nordwestschweiz)

 



 

Projekt- und teilprojektbezogene Kooperationen mit Akteuren der zweiten und/oder dritten Phase der Lehrerbildung


Insbesondere im Rahmen der Praxisphase wird intensiv mit dem Studienseminar für die Lehrämter an Grund-, Haupt- und Realschulen Lüneburg kooperiert.



 

 

Bilder