Premiere des Gießener InnovationCamp: Lehrkräfte tauschen sich über moderne Lernformen aus

Beim ersten InnovationCamp der Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) und des Staatlichen Schulamts für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis haben sich mehr als 80 Lehrerinnen und Lehrer aus der Region Gießen über ihre Erfahrungen mit neuen Formen des Lernens ausgetauscht.

Teilnehmer des InnovationCamp in Gießen

Rund 80 Lehrerinnen und Lehrer aus der Region Gießen nahmen am 12. Februar 2019 an der Theo-Koch-Schule Grünberg am ersten InnovationCamp teil.

© Ilka Benner

Comics, Knete und Video-Clips im Unterricht? Warum nicht! Beim ersten InnovationCamp der Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) und des Staatlichen Schulamts für den Landkreis Gießen und den Vogelsbergkreis haben sich Lehrerinnen und Lehrer aus der Region über ihre Erfahrungen mit neuen Formen des Lernens ausgetauscht. Unter dem Motto "Schule miteinander gestalten" waren die mehr als 80 Teilnehmenden aufgerufen, innovative Unterrichtsprojekte aus ihren Schulen vorzustellen und gemeinsam auszuprobieren.

Zu Beginn der Veranstaltung am 12. Februar 2019 gab der stellvertretende Schulleiter der Oskar-von-Miller-Schule in Kassel, Wilfried Dülfer, in einem kurzen Eröffnungsvortrag einen Einblick, wie sich seine Schule den Herausforderungen der Digitalisierung stellt. So seien beispielsweise durch Fortbildungen des Kollegiums zum Umgang mit digitalen Medien neue Impulse für die Unterrichtsgestaltung entstanden.

Teilnehmer des InnovationCamp in Gießen

Das ungewöhnliche Fortbildungskonzept kam bei den Teilnehmenden gut an.

© Ilka Benner

Im Anschluss begann in Kleingruppen der erste von vier Sessionblocks. Die vorgestellten Unterrichtsprojekte reichten vom Einsatz von Graphic Novels im Französisch-Unterricht über Problemlösungen im Stile der aktuell beliebten "Escape Room"-Spiele bis zur Visualisierung von Denkprozessen mit Hilfe von Knete, Holz und anderen Materialien.

Neben dem Einsatz moderner Technik zur Wissensvermittlung – wie dem Erstellen eigener Videofilme (Explainity-Clips) – wurden auch Projekte zum sachgerechten Umgang mit neuen Technologien vorgestellt. So gab es unter anderem Einblicke in einen Workshop für Schülerinnen und Schüler, in dem diese die verantwortungsvolle Nutzung ihres Smartphones lernen. Der Workshop beinhaltete Themen wie das Recht am eigenen Bild, Gewalt- und Pornodarstellungen sowie Beleidigungen und Mobbing.

Sessionboard des InnovationCamp in Gießen

Die Themen für die Sessions konnten von den Teilnehmenden im Vorfeld vorgeschlagen werden und entsprachen deshalb ihren Erfahrungen aus dem Schulalltag.

© Ilka Benner

Auch sehr gut kam bei den Teilnehmenden die Session zum Thema "Perspektivwechsel" an. GOL-Mitarbeiter und Coach Matthias Bertram versetzte die Lehrkräfte dabei in kleinen Rollenspielen in typische Stresssituationen aus dem Schulalltag und erarbeitete gemeinsam mit ihnen Lösungsstrategien. Dabei empfiehlt der Coach, in einem anfangs als schwierig empfundenen Gespräch durch sogenanntes Reframing und Perspektivenwechsel positive Ressourcen zu entdecken und zu nutzen, statt in eine Rückzugs- oder Verteidigungshaltung zu verfallen.

Das InnovationCamp versteht sich nicht nur als besondere Form der Fortbildung, sondern möchte durch den gegenseitigen Austausch vor allem den Anstoß für Kooperationen zur Entwicklung neuer Unterrichtskonzepte geben und bei den Lehrkräften die Freude am Ausprobieren innovativer Lernformen wecken.