"Lehrkräfteprofessionalität“ – fünftes wissenschaftliches Symposium des Augsburger LeHet-Projekts

Über 180 Akteure aus Wissenschaft, Bildungspolitik und -verwaltung sowie aus allen Phasen der Lehrerkräftebildung nahmen am 11. Dezember 2020 am 5. wissenschaftlichen Symposium des Projekts "Lehrerprofessionalität im Umgang mit Heterogenität" (LeHet) der Universität Augsburg teil. Im Fokus der Online-Veranstaltung stand das Thema "Lehrkräfteprofessionalität".

Junge Leute sitzen in einem Seminarraum mit Kophörern vor Computern

 Die Kompetenzentwicklung der Lehramtstudierenden trägt zur Professionalisierung der Lehrkräfte bei.

© BMBF/Alexandra Roth

In der gut besuchten virtuellen Veranstaltung wurde mit Fachvorträgen, Ko-Referaten und Posterbeiträgen das Thema erschlossen und diskutiert.

Nach der Begrüßung durch den Projektsprecher von LeHet, Prof. Dr. Andreas Hartinger, bezog Prof. Dr. Colin Cramer (Universität Tübingen) prominente professionstheoretische Ansätze wechselseitig aufeinander und diskutierte die Kohärenz von Strukturen, Inhalten und Phasen in der Lehrerkräftebildung aus einer meta-reflexiven Perspektive.

Profilfoto Prof. Cramer

Prof. Dr. Colin Cramer

© Colin Cramer

Prof. Dr. Uta Klusmann (Universität Kiel) stellte in ihrem Fachvortrag aktuelle Befunde zu Bedingungen und Konsequenzen von Beanspruchungserleben und zur professionellen Kompetenz (angehender) Lehrkräfte vor und präsentierte ein Trainingsprogramm zur Förderung von deren Kompetenz und Wohlbefinden.

Die beiden Fachvorträge wurden von vier Ko-Referaten aus dem Augsburger LeHet-Projekt flankiert:

Dr. Benedikt Wisniewski und Stefan T. Siegel präsentierten die Ergebnisse einer explorativen Mixed-Methods-Studie zu Feedback in der zweiten Phase der Lehrerbildung.

Prof. Dr. Kristina Peuschel und Dr. Sabine K. Lehmann-Grube berichteten von einem aktuellen Forschungsprojekt zu Kompetenzen von Lehramtsstudierenden für Sprachförderung und -Bildung.

Im Zentrum des Beitrags von Kathrin Weiß standen die Anlage und die Befunde einer Untersuchung zu Jugendlichen zwischen Leistungssport, Schule und Freizeit.

Prof. Dr. Uta Klusmann

Prof. Dr. Uta Klusmann

© Uta Klusmann

Melanie Haltenberger und Robert Gonda berichteten von einer quasi-experimentellen Interventionsstudie zur Vernetzung des fachwissenschaftlichen und -didaktischen Professionswissens im Fach Geographie.

In einer virtuellen Postersession wurden daneben 18 ausgewählte lehr- und forschungsbezogene Teilprojekte von LeHet vorgestellt und angeregt diskutiert. Alle Poster können auf der Veranstaltungsseite angesehen und heruntergeladen werden.

Anja Schönau gab im Rahmen einer "virtuellen Sehreise" Einblick in künstlerische Studienarbeiten im Zentrum für Kunst und Musik der Universität Augsburg.

Der stellvertretende Sprecher des Projekts LeHet, Prof. Dr. Markus Dresel, schloss das Symposium mit einem Resümee sowie einem Ausblick auf die 2021 erscheinenden Manuale, den LeHet-Sammelband sowie auf weitere Veranstaltungen des Projekts LeHet.