Kalender

Kalenderansicht Listenansicht

Gesamtliste

Workshop | Einsatz von Videos in der Lehrer/-innenbildung

Universität Regensburg

13.04.2018 - 26.04.2018

Weitere Informationen

Videos gewinnen zur Herstellung des vielfach geforderten Theorie-Praxis-Bezugs auch in der Lehrer/-innenbildung zunehmend an Bedeutung. Dabei steht der Film nicht für sich, vielmehr bedarf es für einen sinnvollen Einsatz einer durchdachten Einbettung in die Hochschullehre. Diesem widmet sich der Workshop.

In einer ersten Onlinephase setzen die Teilnehmer/-innen sich mit einer bestehenden Datenbank auseinander und wählen einen Film aus, mit dem sie in der Lehre arbeiten wollen. Am ersten Seminartag finden eine theoretische Grundlegung des situierten Lernens sowie eine Auseinandersetzung mit didaktisch-methodischen Überlegungen und Besonderheiten des Einsatzes von Videos (z.B. Kontextualisierung, Bezugsquellen und datenschutzrechtliche Aspekte) statt. Während der zweiten Onlinephase wenden die Teilnehmer/-innen das Erlernte bei der Planung einer eigenen Lehrsituation mit einem Video an, die am zweiten Seminartag gemeinsam reflektiert wird.

Weitere Infos zum Ablauf, Lerninhalten und Anmeldung erhalten Sie im unten angefügten Dokument.


Dateianhang:
Flyer Workshop Videos in der LehrerInnenbildung

Workshop: Sicher vor der Klasse sprechen

Universität Bayreuth

21.04.2018 - 22.04.2018

Weitere Informationen

Lenkungsausschuss der Lehr-Lern-Forschungslabore

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

23.04.2018

Lesekompetenz diagnostizieren und fördern (Teil 1)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG 2, Raum 015 (Senatssaal)

24.04.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Grundschullehrkräfte (Klasse 3 + 4), Lehrkräfte der Sekundarstufe 1, Beratungslehrkräfte, Ausbildungsberater*innen
Schulart: Grundschulen, Haupt-, Werkreal- und Realschulen, Berufliche Schulen

Lesen gehört in allen Fächern zu einer grundlegenden Kompetenz. Dennoch ist die Lesekompetenz bei Schülerinnen und Schülern vieler Klassenstufen nicht immer auf einem solchen Level entwickelt, dass Texte und Aufgaben eigenständig verstanden werden. Um die Lesekompetenz zu fördern ist es notwendig, diejenigen Prozesse des Lesens zu identifizieren, bei denen Schwierigkeiten auftreten. Förderung von Lesekompetenz wiederum umfasst mehr als die isolierte Förderung einer Teilfertigkeit, dies gilt vor allem bei DaZ-Lernenden, für die eine umfassende Leseförderung ein wichtiges Element im Ausbau ihrer Sprachkompetenz darstellt.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

WegE Lecture: Von forschenden Lehrer*innen und lehrenden Forscher*innen – Forschendes Lernen im Lehramtsstudium an der HU Berlin (Dr. Birgit Heppt, Sarah Gentrup)

Otto-Friedrich-Universität Bamberg, U5/01.22, An der Universität 5, 96047 Bamberg

25.04.2018

Weitere Informationen

Der Erwerb von forschungsmethodischen Kompetenzen zur Evaluation und Entwicklung von Schule und Unterricht sowie die aktive Beteiligung an schul- und unterrichtsbezogener Forschung sind wichtige Bestandteile der bildungswissenschaftlichen Ausbildung im Lehramtsstudium (KMK). Eine Lehr-Lernform, die besonders geeignet sein dürfte, um diese Ziele zu erreichen, ist das so genannte Forschende Lernen. Dabei entwickeln die Studierenden eine eigene schulbezogene Fragestellung und durchlaufen den gesamten Forschungsprozess – vom Entwurf eines Forschungsplans über die Durchführung bis hin zur Ergebnispräsentation. An der Humboldt-Universität zu Berlin (HU Berlin) ist das Forschende Lernen in Form von Lehr- und Lernforschungsprojekten verpflichtend in das Praxissemester aller Masterstudiengänge des Lehramts integriert. In ihrem Vortrag gehen Birgit Hepppt und Sarah Gentrup zunächst auf die theoretischen Grundlagen und die Ziele des Forschenden Lernens ein und stellen seine Rolle im Lehramtscurriculum der HU Berlin vor. Im zweiten Teil des Vortrags beleuchten sie anhand eigener Lehrkonzepte und Praxiserfahrungen die Chancen und Herausforderungen des Forschenden Lernens und geben Einblick in ausgewählte studentische Forschungsprojekte.

Die WegE Lectures widmen sich aktuellen Fragen der Lehrerbildung aus Sicht der Bildungswissenschaft, Fachdidaktik und Fachwissenschaft.

Ringvorlesung der Graduiertenschule der Fakultät für Erziehungswissenschaft, Sommersemester 2018

Universität Hamburg

25.04.2018

Weitere Informationen

Auch im Sommersemester 2018 findet die Ringvorlesung der Graduiertenschule der Fakultät für Erziehungswissenschaft in Kooperation mit dem Projekt ProfaLe statt.

An sechs verschiedenen Terminen werden unterschiedliche Schwerpunkte der Professionalisierung der Lehrerbildung von hochkarätigen Wissenschaftlern der Universitäten/Institute Regensburg, Hamburg, Frankfurt und Trier beleuchtet.

25.04.2018
Fachspezifische Lehrerkompetenzen - Konzeption von Professionswissenstest in sieben Unterrichtsfächern und empirische Ergebnisse
Prof. D. Stefan Krauss, Universität Regensburg

02.05.2018
Expertiseforschung: Von drill-and-practice zu deliberate practice
Prof. Dr. Hans Gruber, Universität Regensburg

09.05.2018
Das Interview mit Kindern als eine Erhebungsmethode der qualitativen erziehungswissenschaftlichen Forschung
Prof. Dr. Thomas Trautmann, Universität Hamburg

30.05.2018
Digitalisierung in Schule und Unterricht - Forschungsfelder, Entwicklungen und Herausforderungen für die Schulentwicklung
Prof. Dr. Julia Gerick, Universität Hamburg

06.06.2018
Leibniz-Initiative LERN
Prof. Dr. Marcus Hasselhorn, Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung, Frankfurt

27.06.2018
Studien zu Wissenserwerbprozessen
Prof. Dr. Michael Schneider, Universität Trier

 

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

26.04.2018

Weitere Informationen

"Pädagogische Diagnostik als Unterstützung für den Umgang mit Heterogenität" 

Vortrag von Prof. Dr. Elmar Souvignier


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

„Lerncoaching“ – oder die Vorteile einer ziel- und lösungsorientierten Gesprächsführung im Unterricht (Teil 2)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

27.04.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte aller Fächer und Stufen
Schulart: alle Schularten

„Wir können nicht nicht kommunizieren“ stellte bereits Paul Watzlawick fest und gerade im schulischen Unterricht kommt der Kommunikation zwischen Lehrer*in und Schüler*innen eine tragende Rolle zu. Allerdings geht diese Kommunikation nicht selten mit Problemen einher: Widerstände entstehen, Missverständnisse treten auf. Wir befassen uns im Workshop damit, schulische Interaktions- und Kommunikationsprozesse zu analysieren, zu strukturieren und zu reflektieren.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

 

Modulkonferenz für das Kernpraktikum veranstaltet von der Fakultät für Erziehungswissenschaft in Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung Hamburg (LI)

Universität Hamburg

02.05.2018

Weitere Informationen

Modulkonferenz für das Kernpraktikum zur Informationen und Verstetigung der Arbeit der HF 1 und 4 gemeinsam mit den Lehrenden der Module veranstaltet von der Fakultät für Erziehungswissenschaft in Kooperation mit dem Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung (LI) am 2. Mai 2018 an der Universität Hamburg.

Ringvorlesung "Zeitperspektive und Bildungserfolg"

Universität Bayreuth, Gebäude NW II, Raum S 72

02.05.2018

Weitere Informationen

Referentin: Prof. Dr. Monika Buhl (Universität Heidelberg)

Zeit: 16:15 - 17:45 Uhr

Vortragsreihe „Berufsperspektiven mit Lehramtsstudium“

Universität zu Köln

03.05.2018

Weitere Informationen

Berufsfeld: Universität

Prof. Dr. Thorsten Pohl

Universität zu Köln

Als ausgebildete Lehrkraft stehen Studierenden verschiedene Berufswege offen. Um den Blickwinkel der Lehramtsstudierenden zu erweitern, organisiert das ZuS-Team Nachwuchsförderung eine Vortragsreihe, in der verschiedene Berufsfelder präsentiert werden. Es referieren Berufstätige mit Lehramtshintergrund in verschiedenen Positionen im Schuldienst oder anderen schulnahen Bereichen oder Funktionen in Wirtschaft und Forschung innehaben.

Im Sommersemester 2018 gibt es fünf Vortragstermine.

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

03.05.2018

Weitere Informationen

"Heterogenität und Inklusion als Herausforderungen für die Lehrer*innenbildung"

Vortrag von Prof. Dr. Ewald Terhart


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

Offene Aufgaben neu entdecken (Teil 1)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG 2, Raum 015 (Senatssaal)

03.05.2018

Weitere Informationen

Heterogenität und multikulturelle Schülerschaft als Bereicherung für den Untericht erleben!

Adressat*innen: Ausbildungslehrer*innen, Mentor*innen, Fachberater*innen und andere interessierte Lehrer*innen des Faches Mathematik in der Sekundarstufe I Schulart: Sekundarstufe I

Eine Lehrer*innenfortbildung für Mathematik durchgeführt vom International Centre for STEM Education (ICSE) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Reutlingen (Werkreal-, Haupt- und Realschule). “Eine Schulklasse, sieben Nationalitäten” – vor 60 Jahren wäre das undenkbar gewesen. Heute ist es oft Alltag.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Bewegt lernen ist sinnvoll und motivierend

(Hochschul)Sportzentrum der Universität Freiburg, Schwarzwaldstr. 175, Freiburg,79117

05.05.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: (Sonder-)Pädagog*innen der Primarstufe, Kindheitspädagog*innen, Erzieher*innen (Lehrkräfte-Fortbildung mit Plätzen für Studierende)
Schulart: Kindergarten (Vorschule) und Primarstufe

Kinder haben immer weniger Bewegungszeit, um eigenständig die Welt zu entdecken - dabei ist Bewegung die Grundlage jeglichen Lernens. Sie werden von einem Ort zum anderen transportiert: vom Verein zur Musikschule, zum Kindergarten und zur Schule und es bleiben nur wenige Möglichkeiten sich selbst und die Umwelt über Bewegung frei zu erleben. Um gesund und lernfähig aufwachsen zu können, sind viele und unterschiedliche motorische Anreize notwendig. Sie schaffen die entwicklungsbedingte Voraussetzung für das spätere kognitive Lernen. Um Bewegungselemente verstärkt und sinnvoll in den Untericht etc. integrieren zu können, werden Sie in dieser Veranstaltung hilfreiche theoretische Informationen erhalten und praktische Beispiele erleben.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Open Space zum Auftakt der Inklusionsorientierten Forschungswerkstätten

Universität Koblenz-Landau, Campus Landau

08.05.2018

Weitere Informationen

Zum Auftakt des aktuellen Durchgangs der Inklusionsorientierten Forschungswerkstätten veranstaltet das MoSAiK-Projektteam rund um Vertr. Prof. Dr. Andreas Kuhn und Stefanie Hurth am 8. Mai 2018 einen Open Space.
Ziel der Veranstaltung ist ein offener Dialog zwischen (außer-)schulischen Kooperationspartner/-innen, Studierenden und Vertreter/-innen der lokalen Lehrkräftebildung.
Interessierte sind herzlich willkommen.

Lesekompetenz diagnostizieren und fördern (Teil 2)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG 2, Raum 015 (Senatssaal)

08.05.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Grundschullehrkräfte (Klasse 3 + 4), Lehrkräfte der Sekundarstufe 1, Beratungslehrkräfte, Ausbildungsberater*innen
Schulart: Grundschulen, Haupt-, Werkreal- und Realschulen, Berufliche Schulen

Lesen gehört in allen Fächern zu einer grundlegenden Kompetenz. Dennoch ist die Lesekompetenz bei Schülerinnen und Schülern vieler Klassenstufen nicht immer auf einem solchen Level entwickelt, dass Texte und Aufgaben eigenständig verstanden werden. Um die Lesekompetenz zu fördern ist es notwendig, diejenigen Prozesse des Lesens zu identifizieren, bei denen Schwierigkeiten auftreten. Förderung von Lesekompetenz wiederum umfasst mehr als die isolierte Förderung einer Teilfertigkeit, dies gilt vor allem bei DaZ-Lernenden, für die eine umfassende Leseförderung ein wichtiges Element im Ausbau ihrer Sprachkompetenz darstellt.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Leadership im System Schule

Universität Konstanz, Hörsaal R 512

08.05.2018

Weitere Informationen

Lassen Sie sich von bildungswissenschaftlichen Inhalten mit aktuellem Schulbezug begeistern. Im Rahmen der Vortragsreihe "Schule AKTUELL" intensivieren wir den Dialog zwischen Bildungswissenschaft, Unterrichtspraxis sowie Lehrerinnen- und Lehrerbildung. Dazu laden wir alle BiSE-Mitglieder wie auch unserer Partnereinrichtungen/Studierende/Referendare/Lehrende/Interessierte ein, sich mit uns zum Thema „Leadership im System Schule“ auszutauschen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.


Dateianhang:
Flyer mit Veranstaltungsdetails zum Schule AKTUEll-Vortrag im Mai 2018

Lernkultur für gelingenden Kompetenzerwerb – vermitteln und beraten (Teil 2)

Pädagogische Hochschule Freiburg

15.05.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte der Sekundarstufe 1 und 2, Lehrkräfte mit Beratungs- und Gestaltungsfunktion, Ausbildungs-berater*innen, Schulentwickler*innen
Schulart: weiterführende Schulen

Hintergrund / Thematik Im Zeitalter von großer Heterogenität in den Klassen, sowie Motivations- und Leistungsproblemen bei Schüler*innen, ist die Frage, wie man eine gute Lernkultur entwickeln kann, von großer Bedeutung. Schüler*innen brauchen eine Lernumgebung, die sie herausfordert, in der sie aus Fehlern lernen können, in der sie Unterstützung finden, sich kompetent erleben können, sich sicher fühlen und Vertrauen genießen.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Unterrichtsqualität - eine Frage der Perspektive

Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) - Schweiz, Raum P 203

15.05.2018

Weitere Informationen

Binationales Forschungskolloquium: Am 15. Mai 2018, um 15:15 Uhr trägt Prof. Dr. Esther Brunner an der Pädagogischen Hochschule Thurgau (Raum P 203) zum Thema „Unterrichtsqualität - eine Frage der Perspektive“  vor.

Die weiteren Termine der Reihe, die Vortragenden und eine kurze Beschreibung zu den jeweiligen Themenschwerpunkte können Sie auch der hier verlinkten Übersicht entnehmen.


Dateianhang:
Ankündigungstexte zum binationalen FoKo im SoSe 2018

GRADE Education Lecture Series "Unterricht im Fokus bildungswissenschaftlicher Untersuchungen" - Prof. Dr. Eckhard Klieme (Frankfurt a.M.): Was ist guter Unterricht? Didaktische Prinzipien und empirische Befunde

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Anbau Casino Saal West, Campus Westend, Theodor-W.-Adorno-Platz 2, 60323 Frankfurt am Main

16.05.2018

Ringvorlesung "Mit diversen Lernausgangslagen im Unterricht umgehen"

Universität Bayreuth, Gebäude NW II, Raum S 72

16.05.2018

Weitere Informationen

Referent: Prof. Dr. Harald Gropengießer (Universität Hannover)

Zeit: 16:15 - 17:45 Uhr

Zertifikat: Offene Aufgaben im berufsweltlichen Kontext neu entdecken (Modul 1, Teil 2)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

16.05.2018

Weitere Informationen

Modulares, zeitlich flexibles Zertifikat "Mathe im berufsweltlichen Kontext"

Adressat*innen: Mathematiklehrer*innen der Sekundarstufe I
Schulart: Sekundarstufe I

Die Inhalte des Zertifikats unterstützen in besonderer Weise die Umsetzung des Leitgedanken "Berufsorientierung" des Bildungsplans. Diesem Leitgedanken kommt in den MINT-Fächern besondere Bedeutung zu, weil bereits jetzt ein Fachkräftemangel für die Zukunft absehbar ist und viele Schülerinnen und Schüler Berufe in diesem Bereich für sich nicht in Betracht ziehen. Durch die Offenheit der gewählten Aufgabenbeispiele werden auch alle im Bildungsplan verankerten prozessbezogenen Kompetenzen im Rahmen der Fortbildung berücksichtigt und mit den Leitperspektiven verwoben.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

4. Veranstaltung in der Veranstaltungsreihe „Nachgefragt!“: „Schulstruktur auf dem Prüfstand. 10 Jahre Bremer Schulkonsens“

Bremen, Überseemuseum, Raum „Forum“

17.05.2018

Weitere Informationen

Vorträge von Andrea Meyer und Sandra Grüter von der Universität Bielefeld, die an der Expertise zur Evaluation speziell der Bremer Schulreform mitgearbeitet haben sowie von Dr. Marko Neumann vom Deutschen Institut für Internationale Pädagogische Forschung (DIPF) aus Berlin, der die wichtigsten Ergebnisse aus dem aktuellen Evaluationsbericht vorstellen wird.
Einladungsflyer

Vortragsreihe „Berufsperspektiven mit Lehramtsstudium“

Universität zu Köln

17.05.2018

Weitere Informationen

Berufsfeld: Lehrer*in im Ausland

Astrid Krämer

Leiterin der Praxisphasen am Zentrum für LehrerInnenbildung

Als ausgebildete Lehrkraft stehen Studierenden verschiedene Berufswege offen. Um den Blickwinkel der Lehramtsstudierenden zu erweitern, organisiert das ZuS-Team Nachwuchsförderung eine Vortragsreihe, in der verschiedene Berufsfelder präsentiert werden. Es referieren Berufstätige mit Lehramtshintergrund in verschiedenen Positionen im Schuldienst oder anderen schulnahen Bereichen oder Funktionen in Wirtschaft und Forschung innehaben.

Im Sommersemester 2018 gibt es fünf Vortragstermine.

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

17.05.2018

Weitere Informationen

"Rekonstruktive Inklusionsforschung - am Beispiel eines Vergleichs zwischen Deutschland und den USA"

Vortrag von Prof. Dr. Tanja Sturm


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

„Ingenieur? Ingenieurin! - Wie kluge Pädagogik Mädchen (und Jungen) für Naturwissenschaft und Mathematik begeistern kann.“

Universität Konstanz, Raum R 511

17.05.2018

Weitere Informationen

Prof. Dr. Madeleine Bieg & Prof. Dr. Axinja Hachfeld referieren im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Gender R(u)oles - Geschlechterrollen in Bildung und Gesellschaft" am 17. Mai ab 19.00 Uhr an der Universität Konstanz (Raum R 511). Auf unserer Website erfahren Sie mehr über die Veranstaltungsreihe und weiteren Termine.

Bielefelder Fachtag „Praxisreflexion in der Lehrerbildung – Kasuistischen Formate und die Arbeit mit Dichten Beschreibungen in der Berufsfeldorientierenden Praxisstudie“

Universität Bielefeld

18.05.2018

Weitere Informationen

Das Ziel dieses Fachtages ist, dass die Universitätsstandorte aus NRW sehr konkret an den hochschuldidaktischen Formaten workshopartig zusammenarbeiten, um auf diese Weise diese Formate so kennen zu lernen, dass sie auch an den anderen Standorten etabliert werden könnten.
Hierzu möchten wir am 18. Mai 2018 von 11-17 Uhr mit einem ersten Fachtag zum Themenbereich
„Kasuistische Formate und die Arbeit mit Dichten Beschreibungen in der Berufsfeldorientierenden Praxisstudie“
beginnen.


Dateianhang:
01JA1608_Bielefelder_Fruehjahrstagung_2017_Call_for_Papers.pdf

Theater – Geschichte – Sprache. Dramapädagogische Potenziale im sprachsensiblen Fachunterricht nutzen

Universität Tübingen, Brechtbau, Wilhelmstr. 50, R 027

18.05.2018

Weitere Informationen

Gemeinsam mit der Tübingen School of Education (TüSE) und dem Deutschen Seminar an der Universität Tübingen, lädt die Binational School of Education (BiSE) interessierte Akteure aus dem Bereich Bildung zum öffentlichen Symposium am 18. Mai 2018 nach Tübingen ein.

Unter dem Titel "Theater – Geschichte – Sprache. Dramapädagogische Potenziale im sprachsensiblen Fachunterricht nutzen" möchten Prof. Dr. Christiane Bertram (Universität Konstanz), Prof. Dr. Doreen Bryant (Universität Tübingen) und Nadine Saxinger (Theaterpädagogin, Amsterdam) mit Ihnen ins Gespräch kommen und zu folgenden Themenschwerpunkten Impulse geben:

  • Vorstellung des Aus-­ und Fortbildungskonzeptes, das dem Symposium vorausging
  • Sprachliche Herausforderungen im kompetenzorientierten Geschichtsunterricht
  • Bildungssprachliche Strukturen mit theaterpädagogischen Techniken erarbeiten
  • Szenisches Spiel zur Förderung der historischen Orientierungskompetenz

Den zeitlichen Ablauf des Symposiums und weitere Hintergrundinformationen dazu können Sie über die Verlinkung abrufen. Dort finden Sie auch einen Link zur Anmeldung.

Bitte melden Sie sich bis zum 28. Februar 2018 an.

What’s going on in the classroom? Dynamic processes of teachers’ affective responses and interpersonal behavior during teaching

PHTG oder UKN (wird noch bekannt gegeben)

29.05.2018

Weitere Informationen

Binationales Forschungskolloquium: Am 29. Mai 2018, um 15:15 Uhr trägt Monika Donker von der Utrecht University zum Thema "What’s going on in the classroom? Dynamic processes of teachers’ affective responses and interpersonal behavior during teaching" vor. Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Die weiteren Termine der Reihe, die Vortragenden und eine kurze Beschreibung zu den jeweiligen Themenschwerpunkte können Sie auch der hier verlinkten Übersicht entnehmen.


Dateianhang:
Ankündigungstexte zum binationalen FoKo im SoSe 2018

Ringvorlesung "Teacher Education in the Context of Diversity: Experiences from India"

Universität Bayreuth, Gebäude NW II, Raum S 72

30.05.2018

Weitere Informationen

Referent: Ass. Prof. Dr. Manish Jain (Ambedkar University Delhi)

Zeit: 16:15 - 17:45 Uhr

Kasuistik - Disziplinübergreifende Ordnungsversuche und Reflexionen der Praxis

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

31.05.2018 - 01.06.2018

Weitere Informationen

Die Fallorientierung im Studium verspricht einen Praxisbezug zu ermöglichen, der der Komplexität des Theorie-Praxis-Verhältnisses im Lehramt gerecht wird. Angesichts der Vielzahl an fallorientierter Lehre und Forschung in ganz unterschiedlichen Wissenschaftsdisziplinen ist festzuhalten: Die Ausgangslage der jahrelangen praktischen Erfahrung ist ausdifferenziert und zugleich diffus. Bestehende Gemeinsamkeiten in der methodischen, gegenstandsbezogenen und medialen Ausgestaltung finden sich ebenso, wie scheinbare Gegensätze. Dabei sind empirisch fundierte Befunde zu Fragen der Wirksamkeit der Formate ebenso ein Desiderat wie eine Klärung gemeinsamer Begriffe. Hinzu kommen die unterschiedlichen Zugänge der Disziplinen, der Fächer wie auch jeweils interne Differenzen in den (vermeintlich) vorhandenen methodischen „Schulen“. Ziel der Tagung ist es, vorhandene Ansätze kasuistischen Arbeitens zu thematisieren, miteinander in Beziehung zu setzen, Strukturierungen im Feld der verschiedenen Ansätze vorzunehmen und interessante „next-practice“-Beispiele zur Diskussion zu stellen.


Dateianhang:
Flyer KALEI-Jahrestagung 2018

GRADE Education Lecture Series "Unterricht im Fokus bildungswissenschaftlicher Untersuchungen" - Prof. Dr. Ursula Kessels (Berlin): Mädchen und Jungen im Unterricht - Wie Geschlechterstereotypen (fachspezifisches) schulisches Engagement beeinflussen

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Raum SH 5.101, Seminarhaus, Campus Westend, Max-Horkheimer-Straße 4, 60323 Frankfurt am Main

06.06.2018

Ringvorlesung "Mehrsprachigkeit und das körperlichemotionale Spracherleben"

Universität Bayreuth, Gebäude NW II, Raum S 72

06.06.2018

Weitere Informationen

Referentin: Prof. Dr. Amy Stambach (University of Wisconsin-Madison)

Zeit: 16:15 - 17:45 Uhr

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

07.06.2018

Weitere Informationen

"Diversitätssensibler Biologieunterricht: Wider typologisches Denken"

Vortrag von Prof. Dr. Marcus Hammann


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

Geschichtstheater (Teil 1)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

08.06.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte für Geschichte, Gemeinschaftskunde, ggf. Deutsch, Fremdprachen
Schulart: alle Schularten

Geschichtstheater ist eine Mischung aus didaktischer Methode im Rahmen des Classroom Theater, und 'echtem' szenischem Spiel. Es baut auf der Erkenntnis auf, dass das selbst Ausprobierte und mit allen Sinnen Erfahrene qualitativ wie quantitativ bessere Lerneffekte und einen höheren Retentionsgrad erreicht. Gleichzeitig trägt es der Einsicht Rechnung, dass viele Geschichtsvermittlungsformate – TV-Dokumentationen, Web-Animationen, 'Mittelaltermärkte' und Kostümführungen in Museen, Burgen und Städten – heutzutage auf Personalisierung und oft auch auf Emotionalisierung bauen.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Workshop: Was brauchen junge Menschen mit Behinderung und/oder chronisch Kranke, um erfolgreich zu lernen?

Universität Bayreuth

11.06.2018

Lehr-Lern-Forschungslabor (LLF) Physik

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

12.06.2018

Weitere Informationen

Viertes LLF der Fachdidaktik Physik in Kooperation mit der Weingartenschule Kriftel.

Zertifikat: Offene Aufgaben im berufsweltlichen Kontext neu entdecken (Modul 2, Teil 2)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

12.06.2018

Weitere Informationen

Modulares, zeitlich flexibles Zertifikat "Mathe im berufsweltlichen Kontext"

Adressat*innen: Mathematiklehrer*innen der Sekundarstufe I
Schulart: Sekundarstufe I

Die Inhalte des Zertifikats unterstützen in besonderer Weise die Umsetzung des Leitgedanken "Berufsorientierung" des Bildungsplans. Diesem Leitgedanken kommt in den MINT-Fächern besondere Bedeutung zu, weil bereits jetzt ein Fachkräftemangel für die Zukunft absehbar ist und viele Schülerinnen und Schüler Berufe in diesem Bereich für sich nicht in Betracht ziehen. Durch die Offenheit der gewählten Aufgabenbeispiele werden auch alle im Bildungsplan verankerten prozessbezogenen Kompetenzen im Rahmen der Fortbildung berücksichtigt und mit den Leitperspektiven verwoben.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Linguistische Inhalte in der schulischen Praxis: Chancen & Perspektiven

Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) - Schweiz, Raum P 205

12.06.2018

Weitere Informationen

Binationales Forschungskolloquium: Am 12. Juni 2018, um 15:15 Uhr trägt PD Dr. Andreas Trotzke an der Pädagogischen Hochschule Thurgau (Raum P 205) zum Thema "Linguistische Inhalte in der schulischen Praxis: Chancen & Perspektiven" vor.

Die weiteren Termine der Reihe, die Vortragenden und eine kurze Beschreibung zu den jeweiligen Themenschwerpunkte können Sie auch der hier verlinkten Übersicht entnehmen.


Dateianhang:
Ankündigungstexte zum binationalen FoKo im SoSe 2018

Vortragsreihe „Berufsperspektiven mit Lehramtsstudium“

Universität zu Köln

14.06.2018

Weitere Informationen

Berufsfeld: Schule & Beratung

Hannes Loh

Beratungslehrer am Geschwister Scholl Gymnasium Pulheim

Als ausgebildete Lehrkraft stehen Studierenden verschiedene Berufswege offen. Um den Blickwinkel der Lehramtsstudierenden zu erweitern, organisiert das ZuS-Team Nachwuchsförderung eine Vortragsreihe, in der verschiedene Berufsfelder präsentiert werden. Es referieren Berufstätige mit Lehramtshintergrund in verschiedenen Positionen im Schuldienst oder anderen schulnahen Bereichen oder Funktionen in Wirtschaft und Forschung innehaben.

Im Sommersemester 2018 gibt es fünf Vortragstermine.

Fortbildung für Lehrkräfte: Berufs- und Studienorientierung

Justus-Liebig-Universität Gießen

14.06.2018

Weitere Informationen

Die Gießener Offensive Lehrerbildung (GOL) bietet Fortbildungen für Lehrkräfte der Sekundarstufen I und II  im Bereich Berufs- und Studienorientierung (BSO) an. Die Entscheidung über den weiteren Bildungsweg zum Ende der Schullaufbahn ist für Schüler*innen eine große Herausforderung. Deshalb kommen der Lehrkraft in der BSO wichtige Aufgaben wie „Übergangsbegleitung“ und „Beratung“ zu.

Die Fortbildung zielt auf die Vermittlung von Wissen, Kompetenzen sowie Methoden für die Umsetzung von Berufsorientierung in Unterricht und Schule. Am Ende sollen die Teilnehmer*innen über Strategien zur Vernetzung am Übergang Schule – Beruf/Studium, über praxiserprobte Unterrichtskonzepte sowie ein breites Methodenspektrum zu schulischer Berufs- und Studienorientierung verfügen.

Angesprochen sind Lehrer*innen aller Fächer und aller Schulformen, wobei die Unterrichtskonzepte angepasst an die jeweilige Schulform erarbeitet werden.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

14.06.2018

Weitere Informationen

"Heterogenität und Inklusion im Schulsport - zwischen Schülervoraussetzungen und Lehrerhandeln" 

Vortrag von Prof. Dr. Nils Neuber


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

Geschichtstheater (Teil 2)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

15.06.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte für Geschichte, Gemeinschaftskunde, ggf. Deutsch, Fremdprachen
Schulart: alle Schularten

Geschichtstheater ist eine Mischung aus didaktischer Methode im Rahmen des Classroom Theater, und 'echtem' szenischem Spiel. Es baut auf der Erkenntnis auf, dass das selbst Ausprobierte und mit allen Sinnen Erfahrene qualitativ wie quantitativ bessere Lerneffekte und einen höheren Retentionsgrad erreicht. Gleichzeitig trägt es der Einsicht Rechnung, dass viele Geschichtsvermittlungsformate – TV-Dokumentationen, Web-Animationen, 'Mittelaltermärkte' und Kostümführungen in Museen, Burgen und Städten – heutzutage auf Personalisierung und oft auch auf Emotionalisierung bauen.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Thementag der Toolbox Lehrerbildung: Verbesserte Lehrerbildung durch Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Erziehungswissenschaft mit der Toolbox Lehrerbildung

Technische Universität München

18.06.2018

Weitere Informationen

Thementag der Toolbox Lehrerbildung

Verbesserte Lehrerbildung durch Vernetzung von Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Erziehungswissenschaft mit der Toolbox Lehrerbildung

  • WANN?     Montag, 18. Juni 2018, ca. 10 - 17 Uhr
  • WO?         TUM School of Education, Marsstr. 20-22, 80335 München
  • WIE?         Informationen und Anmeldung ab April unter: https://toolbox.edu.tum.de/thementag
  • WER?       Vertreterinnen und Vertreter aller Phasen der Lehrerbildung
  • WARUM?  Einblick in die Lernplattform erlangen, um sie anschließend in der Lehre einsetzen und Netzwerke aufbauen zu können

Das Projekt Toolbox Lehrerbildung ist ein Arbeitsbereich von Teach@TUM und wird im Rahmen der Qualitätsoffensive Lehrerbildung gefördert.

Die Toolbox Lehrerbildung hat als Lernplattform (toolbox.edu.tum.de) für den MINT-Bereich den Fokus auf der berufsfeldbezogenen Verbindung der in der Lehramtsausbildung einbezogenen Disziplinen: Fachwissenschaft, Fachdidaktik und Erziehungswissenschaft. Ein zentrales Element der Toolbox Lehrerbildung sind digitale, didaktisch aufbereitete Lehr-Lern-Module, die u.a. gescriptete Unterrichtsvideos beinhalten, um damit Bezüge zwischen den genannten Disziplinen und der Schulpraxis herzustellen und so professionsorientiertes, disziplinübergreifendes und individualisiertes Lehren und Lernen zu unterstützen und dabei eine flexible und ökonomische Anwendung zu ermöglichen.

In Präsentationen und interaktiven Workshops möchten wir Ihnen die Toolbox Lehrerbildung vorstellen, Möglichkeiten der Nutzung aufzeigen und über Inhaltsbereiche diskutieren.

Wir freuen uns darauf, Ihnen die Toolbox Lehrerbildung zu zeigen und Ihnen eine Möglichkeit zu geben, sich mit ihr vertraut zu machen und mit uns zu diskutieren.

Mit herzlichen Grüßen
Prof Dr. Doris Lewalter, Prof. Dr. Maria Bannert, Prof. Dr. Jürgen Richter-Gebert und das Team der Toolbox Lehrerbildung

 

Bis zum Thementag am 18.06.2018 befindet sich die Toolbox Lehrerbildung in einer Beta-Testphase und die Nutzung ist nur im Zusammenhang mit einer Evaluation möglich (bei Interesse können Sie sich gerne jederzeit mit uns in Verbindung setzen: toolbox@edu.tum.de. Der Thementag ist gleichzeitig die Öffnung der Toolbox Lehrerbildung für die Öffentlichkeit. Derzeit entstammen die Lehr-Lernmodule aus den fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Bereichen der Mathematik und Informatik.

https://toolbox.edu.tum.de/thementag

TUM School of Education
Marsstr. 20-22, 80335 München


Dateianhang:
Veranstaltungseinladung Toolbox Lehrerbildung Thementag am 18.06.2018

Schule AKTUELL: Mehrsprachigkeit in der Schule

Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen (Münchriedstraße 4, Singen)

19.06.2018

Weitere Informationen

Bildungswissenschaftlichen Inhalten mit aktuellem Schulbezug: "Schule AKTUELL" intensiviert erneut den Dialog zwischen Bildungswissenschaft, Unterrichtspraxis sowie LLB.

Wissenschaftlicher Input: "Mehrsprachigkeit aus neurowissenschaftlicher Perspektive für die Schule"

  • PD Dr. Tanja Rinker, Universität Tübingen: 

Input aus der Praxis: "Weltklasse! Mit Deutsch als Zweitsprache zum Abitur"

  • Katrin Brandi-Dohrn, Lehrerin am Friedrich-Wöhler-Gymnasium mit SuS der Weltklasse

Weiterbildungsworkshop "Sprachsensibler Unterricht"

Friedrich-Wöhler-Gymnasium Singen (Münchriedstraße 4, Singen)

19.06.2018

Weitere Informationen

Im Vorfeld zum Schule AKTUELL- Vortrag „Mehrsprachigkeit in der Schule“ (am 19. Juni 2018 von 17.00 - 18.00 Uhr) laden wir interessierte Lehrerinnen und Lehrer der Sekundarstufe -alle Fächer und Schularten möglich- zum Weiterbildungsworkshop "Sprachsensibler Unterricht" ein!

Referenten:

  •  Ramona Baumgartner, Dozentin Deutsch als Zweitsprache
  •  Erkam Ekinci, Dozent FB Sprachwissenschaft
  •  Frank Fuchshuber, Lehrbeauftragter Sprachlehrinstitut - Deutsch

Um Anmeldung zum Workshop wird gebeten.

Lehr-Lern-Forschungslabor (LLF) Physik

Johannes Gutenberg-Universität Mainz

20.06.2018

Weitere Informationen

Fünftes LLF der Fachdidaktik Physik in Kooperation mit dem Gymnasium Nackenheim.

Workshop: Umgang mit kultureller Diversität in der Schule

Haus Immenreuth, Kolpingstr. 1, Immenreuth

21.06.2018 - 22.06.2018

Weitere Informationen

Fortbildung für Lehrkräfte, Referendarinnen und Referendare sowie Lehramtsstudierende aller Fächer und Schularten


Dateianhang:
Workshop_kulturelle Diversität

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

21.06.2018

Weitere Informationen

"Digitale Medien zur Förderung des Umgangs mit Heterogenität im Geographieunterricht"

Vortrag von Prof. Dr. Gabriele Schrüfer


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

Sprachsensibel unterrichten (Teil 1)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Fahnenbergplatz, 79085 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

22.06.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte alle Fächer; Plätze für Studierende und Lehramtsanwärter*innen der Universität Freiburg
Schulart: alle Schularten der Sekundarstufe I

Sprachlich heterogene Klassen sind an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen keine Seltenheit. Der sprachliche Förderbedarf steigt zudem durch die Integration von Schüler*innen in Regelklassen, für die Deutsch nicht Muttersprache ist. Um den Unterricht in jedem Fach so zu gestalten, dass alle Schüler*innen davon profitieren können, sollte er an diese besonderen Gegebenheiten angepasst werden und zwar so, dass die Fachinhalte nicht darunter leiden. Die Teilnehmer*innen dieser Veranstaltung werden dazu befähigt, die Bedarfe ihrer Schüler*innen zu erkennen und den eigenen Unterricht sprachsensibel zu planen.

 

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

 

Biographieforschung in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung

Universität Konstanz

26.06.2018

Weitere Informationen

Binationales Forschungskolloquium: Am 26. Juni 2018, um 15:15 Uhr tragen Prof. Dr. Achim Brosziewski und Florian Schulz an der Universität Konstanz (Raum wird noch bekannt gegeben) zum Thema „Biographieforschung in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung“ vor.

Die weiteren Termine der Reihe, die Vortragenden und eine kurze Beschreibung zu den jeweiligen Themenschwerpunkte können Sie auch der hier verlinkten Übersicht entnehmen.


Dateianhang:
Ankündigungstexte zum binationalen FoKo im SoSe 2018

Eröffnung des WWU-Videoportals ProVision für die Lehrerbildung

Münster

27.06.2018

Weitere Informationen

27.06.2018, 13:30 - 18:30 Uhr

Weitere Informationen finden Sie hier: https://www.uni-muenster.de/QLB-DwD/veranstaltungen/2018.html

Anmeldung: Bitte melden Sie sich bis zum 31.05.2018 verbindlich per E-Mail an (provision@wwu.de). Die Teilnehmeranzahl ist limitiert. Teilen Sie uns auch Ihre Wunschteilnahme für zwei Workshops (Themen siehe Flyer) mit.


Dateianhang:
Flyer zur Portaleröffnung von ProVision

1. NeLe Nachwuchstagung

Dornburger Schlösser bei Jena

28.06.2018

Weitere Informationen

Am 28.06.2018 findet die erste jährliche Nachwuchstagung des Netzwerks Lehrerbildungs-Nachwuchskollegs (NeLe) statt. Ziel der Tagung ist die Nachwuchsförderung und die Begleitung wissenschaftlicher Arbeiten im Bereich Lehrerbildung und Bildungsforschung.

Zielgruppe

Die Nachwuchstagung richtet sich an Promovierende und Post-Docs in den Bereichen der Bildungs- und Erziehungswissenschaften, der Fachdidaktiken, der Pädagogischen Psychologie, der Soziologie sowie an alle Nachwuchswissenschaftler*innen im Bereich Lehrerbildung und Bildungsforschung.

Kontakt und Anmeldung

dr.profjl@uni-jena.de

https://www.profjl.uni-jena.de/nele_tagung.html


Dateianhang:
1. NeLe-Tagung_Call for Papers

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

28.06.2018

Weitere Informationen

"Wie können mathematisch begabte Schülerinnen und Schüler sinnvoll am inklusiven Mathematikunterricht teilhaben?"

Vortrag von Prof. Dr. Friedhelm Käpnick


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

Sprachsensibel unterrichten (Teil 2)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Fahnenbergplatz, 79085 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

29.06.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte alle Fächer; Plätze für Studierende und Lehramtsanwärter*innen der Universität Freiburg
Schulart: alle Schularten der Sekundarstufe I

Sprachlich heterogene Klassen sind an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen keine Seltenheit. Der sprachliche Förderbedarf steigt zudem durch die Integration von Schüler*innen in Regelklassen, für die Deutsch nicht Muttersprache ist. Um den Unterricht in jedem Fach so zu gestalten, dass alle Schüler*innen davon profitieren können, sollte er an diese besonderen Gegebenheiten angepasst werden und zwar so, dass die Fachinhalte nicht darunter leiden. Die Teilnehmer*innen dieser Veranstaltung werden dazu befähigt, die Bedarfe ihrer Schüler*innen zu erkennen und den eigenen Unterricht sprachsensibel zu planen.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Wissen in der Schule. Wissen über Unterricht.

Friedrich-Schiller-Universität Jena

30.06.2018

Weitere Informationen

Tag der Forschung an der Friedrich-Schiller-Universität Jena 2018 zur LehrerInnenbildung und Bildungsforschung

Ort: Friedrich-Schiller-Universität Jena, Universitätscampus, Carl-Zeiß-Straße 3

Zielgruppe: Wissenschaftler/innen, Lehrer/innen, Studienseminarleiter/innen, Studierende, Lehramtsanwärter/innen, jede/r an der Lehrer/innenbildung und Bildungsforschung Interessierte

Website: https://www.profjl.uni-jena.de/tdf2018.html


Dateianhang:
Save the Date Tag der Forschung Lehrerbildung Universität Jena

Mehrsprachigkeitsdidaktik in den Regelunterricht integrieren

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KA 101

02.07.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Französisch-, Spanisch-, Italienischlehrkräfte
Schulart: alle Schularten (GS, Sek I und Sek II)

In diesem Jahr veranstalten wir zum 5. Mal den Tag der Didaktik; diesjähriges Thema sind Best practice-Modelle zur Mehrsprachigkeit in der Schule. Wir möchten gemeinsam mit Lehrkräften (Primarstufe, Sek. I/Sek. II) die Möglichkeiten erarbeiten, Mehrsprachigkeitskompetenz (GER, Bildungsplan) im Regelunterricht zu entwickeln und zu fördern. Die Fremdsprachendidaktische Forschung hat zahlreiche theoretische Ansätze entwickelt (Interkomprehension, Tertiärsprachendidaktik, Sprachenbewussheit, Translanguaging u.a.), die es nun in der Unterrichtspraxis umzusetzen gilt. Der Tag bietet Ihnen nach einem Impulsvortrag die Präsentation von Praxisbeispielen, die von Lehrkräften entwickelt und erprobt worden sind. Außerdem haben Sie in einem Workshop Gelegenheit, die theoretischen Ansätze zu vertiefen und unter Anleitung auf Ihre konkrete Unterrichtspraxis zu beziehen.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Offene Aufgaben neu entdecken (Teil 2)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG 2, Raum 015 (Senatssaal)

04.07.2018

Weitere Informationen

Heterogenität und multikulturelle Schülerschaft als Bereicherung für den Untericht erleben!

Adressat*innen: Ausbildungslehrer*innen, Mentor*innen, Fachberater*innen und andere interessierte Lehrer*innen des Faches Mathematik in der Sekundarstufe I
Schulart: Sekundarstufe I

Eine Lehrer*innenfortbildung für Mathematik durchgeführt vom International Centre for STEM Education (ICSE) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Reutlingen (Werkreal-, Haupt- und Realschule). “Eine Schulklasse, sieben Nationalitäten” – vor 60 Jahren wäre das undenkbar gewesen. Heute ist es oft Alltag. In Berlin findet man auch Schulen mit Klassen, deren Eltern aus 14 verschiedenen Nationen stammen. „Für den Mathematikunterricht spielt die Herkunft ja keine Rolle, Zahlen sind Zahlen“, so eine gängige Meinung. Allerdings können alle Schüler*innen, unabhängig von ihrer Kultur und ihrem sozio-ökonomischen Hintergrund, größere Lernerfolge erzielen, wenn die Heterogenität und die verschiedenen kulturellen Hintergründe berücksichtigt werden.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Vortragsreihe „Berufsperspektiven mit Lehramtsstudium“

Universität zu Köln

05.07.2018

Weitere Informationen

Berufsfeld: Außerhalb von Schule

Frank Westphal

Agentur für Arbeit Köln

Als ausgebildete Lehrkraft stehen Studierenden verschiedene Berufswege offen. Um den Blickwinkel der Lehramtsstudierenden zu erweitern, organisiert das ZuS-Team Nachwuchsförderung eine Vortragsreihe, in der verschiedene Berufsfelder präsentiert werden. Es referieren Berufstätige mit Lehramtshintergrund in verschiedenen Positionen im Schuldienst oder anderen schulnahen Bereichen oder Funktionen in Wirtschaft und Forschung innehaben.

Im Sommersemester 2018 gibt es fünf Vortragstermine.

GRADE Education Lecture Series "Unterricht im Fokus bildungswissenschaftlicher Untersuchungen" - Prof. Dr. Felicitas Thiel (Berlin): Strategien der Störungsprävention und Intervention im Unterricht - Eine Interventionsstudie mit Lehramtsstudierenden

Goethe-Universität Frankfurt am Main, Raum 1.801, Casino-Gebäude, Campus Westend, Nina-Rubinstein-Weg 1, 60323 Frankfurt am Main

05.07.2018

Weitere Informationen

 

Ringvorlesung "Diagnosebasierte Individuelle Förderung - Ansätze zum Umgang mit schulischer Diversität"

Münster

05.07.2018

Weitere Informationen

"Sprache und Diversität als Herausforderung des Geschichtsunterrichts" 

Vortrag von Prof. Dr. Saskia Handro


Dateianhang:
Plakat_Ringvorlesung_SS2018

Geschichtstheater (Teil 3)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

06.07.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte für Geschichte, Gemeinschaftskunde, ggf. Deutsch, Fremdprachen
Schulart: alle Schularten

Geschichtstheater ist eine Mischung aus didaktischer Methode im Rahmen des Classroom Theater, und 'echtem' szenischem Spiel. Es baut auf der Erkenntnis auf, dass das selbst Ausprobierte und mit allen Sinnen Erfahrene qualitativ wie quantitativ bessere Lerneffekte und einen höheren Retentionsgrad erreicht. Gleichzeitig trägt es der Einsicht Rechnung, dass viele Geschichtsvermittlungsformate – TV-Dokumentationen, Web-Animationen, 'Mittelaltermärkte' und Kostümführungen in Museen, Burgen und Städten – heutzutage auf Personalisierung und oft auch auf Emotionalisierung bauen.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Workshop: Rechtsextremistische Tendenzen bei Jugendlichen erkennen und darauf reagieren

Universität Bayreuth

06.07.2018

Belastung und Bewältigung im berufsschulischen Unterricht: Befunde aus der prozessorientierten Unterrichtsforschung

Universität Konstanz

10.07.2018

Weitere Informationen

Binationales Forschungskolloquium: Am 10. Juli 2018, um 15:15 Uhr trägt Juniorprofessor Dr. Tobias Kärner an der Universität Konstanz (Raum wird noch bekannt gegeben) zum Thema „Belastung und Bewältigung im berufsschulischen Unterricht: Befunde aus der prozessorientierten Unterrichtsforschung“ vor.

Die weiteren Termine der Reihe, die Vortragenden und eine kurze Beschreibung zu den jeweiligen Themenschwerpunkte können Sie auch der hier verlinkten Übersicht entnehmen.


Dateianhang:
Ankündigungstexte zum binationalen FoKo im SoSe 2018

Sprachsensibel unterrichten (Teil 3)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Fahnenbergplatz, 79085 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

14.07.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte alle Fächer; Plätze für Studierende und Lehramtsanwärter*innen der Universität Freiburg
Schulart: alle Schularten der Sekundarstufe I

Sprachlich heterogene Klassen sind an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen keine Seltenheit. Der sprachliche Förderbedarf steigt zudem durch die Integration von Schüler*innen in Regelklassen, für die Deutsch nicht Muttersprache ist. Um den Unterricht in jedem Fach so zu gestalten, dass alle Schüler*innen davon profitieren können, sollte er an diese besonderen Gegebenheiten angepasst werden und zwar so, dass die Fachinhalte nicht darunter leiden. Die Teilnehmer*innen dieser Veranstaltung werden dazu befähigt, die Bedarfe ihrer Schüler*innen zu erkennen und den eigenen Unterricht sprachsensibel zu planen.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

KOLEG-Kongress und Dies Comenius

Neubau Biologie, Universität Regensburg

18.07.2018 - 19.07.2018

Weitere Informationen

Am 18. und 19. Juli 2018 findet der 2. Projekt-Kongress zusammen mit dem 3. Dies Comenius zum Thema "Mythos Praxisorientierung" in den Räumen des Biologie-Neubaus an der Universität Regensburg statt.

Das genaue Programm wird in Kürze bekannt gegeben.

1. TUD-Sylber Summer School "Empirische Schul-, Unterrichts- und Lehrerbildungsforschung"

TU Dresden

16.08.2018 - 17.08.2018

Weitere Informationen

Die 1. Summer School des TUD-Sylber Graduiertenforums richtet sich an Nachwuchswissenschaftler/innen aus den Bereichen Professionsforschung, Lehr-Lern-Forschung, Unterrichtsforschung und Schulforschung. Neben Keynotes und Methodenworkshops wird es viel Raum für kollegialen Austausch geben. Jedem aktiven Teilnehmende steht ein erfahrener Critical Friend zur Seite.

Call for Papers, Posters and Discussion

Anmeldung für eine aktive oder passive Teilnahme

The Interplay of Theory and Practice in Teacher Education. International Conference

Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz

20.08.2018 - 22.08.2018

Weitere Informationen

he current discussion about professionalizing future school teachers alludes to various topics, e.g. the question of how to combine theoretical and practical elements of teacher education in the first – the academic phase of teacher training. Right from the start, students need different opportunities to acquire theoretical knowledge as well as professional competences in order to plan and systematically reflect their own teaching units at school and school practice in general.
Thus, the upcoming conference takes up an international perspective and focuses the interplay of different elements in teacher education: How to integrate the different components of academic teacher education (educational sciences, discipline studies, teaching methodology) with practical teacher training elements at schools? How to include elements of school practice in academic seminars and whether videography might be a solution?
Therefore, the conference aims at bringing together international experts in the field of teacher education to critically reflect different pathways of teacher education on a global scale and further develop ideas to improve the interplay of theory and practice and initiate further cooperation between different national systems of teacher education. The following aspects will be discussed within this framework:


• integration of practical phases into teacher education

• teachers’ professional development / lifelong teacher education

• empirical methods in teacher education

• videography as a means of integrating opportunities to reflect practice

• inclusive teaching and learning and heterogeneity in the classroom (e.g. intercultural learning in migratory societies)

• explorative learning and research-based teaching

• teacher beliefs

 

Confirmed keynote speakers:

Prof. Dr. Scot Danforth (Chapman University, Orange, California): Lost in the dualisms: The challenges of preparing teachers for inclusive education.

Prof. Dr. Christoph Kühberger (Univeristät Salzburg, Austria): History Teaching for Inlcusion.

Prof. Dr. Erno Lehtinen (University of Turku, Finland): Trajectories to Teacher Expertise.

Prof. Dr. David Treagust (Curtin University Perth, Australia): Teacher Professional Development in Australia: From Individual Initiatives to Meeting Requirements of Professional Standards.

Prof. Dr. Monika Waldis Weber (FHNW University of Applied Sciences and Arts Northwestern Switzerland): Using videos in teacher education - empirical results and practical experience


The conference takes place at the University of Koblenz-Landau, Campus Koblenz, Germany from August 20 to 22, 2018 and is initiated by MoSAiK (Modular integration of school practice as a starting point for individual competence development), a project funded by the Federal Ministry of Education and Research and their program for teacher education Qualitätsoffensive Lehrerbildung. The project aims at the implementation of a holistic approach to systematically integrate school practice elements as a foundation and starting point for individual competence development of future teachers in the first phase of teacher education.
We are inviting abstracts for singular contributions, theme sessions and posters dealing with topics related to the conference subject.


The conference language is English.

Contact:

MoSAiK Conference Team
Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz
Universitätsstraße 1
56070 Koblenz
Tel.: 0261/287-2912
mosaik-conf@uni-koblenz-landau.de


Dateianhang:
Call for Papers

1. Kölner Tag des Schulsports & Wissenschaftliches Symposium zum Thema „Tägliche Herausforderungen meistern – Sportlehrkräfte im Fokus"

Deutsche Sporthochschule Köln

19.09.2018

Weitere Informationen

Am 19. September 2018 laden wir Sie herzlich zu unserem „1. Kölner Tag des Schulsports & Wissenschaftliches Symposium“ an die Deutsche Sporthochschule Köln ein. Der Titel der Veranstaltung lautet:

„Tägliche Herausforderungen meistern – Sportlehrkräfte im Fokus“.
 

Die Programmschwerpunkte bilden folgende Themen:

  • Heterogenität und Förderung von Inklusion,
  • Motivation und Bewegungsförderung und
  • Umgang mit Sportlehrer/innenstress

Unser Ziel ist es, die Akteure aus Praxis und Theorie zusammenzubringen und ihren Austausch untereinander zu fördern. Weitere Informationen:

www.dshs-koeln.de/sportlehrkraefteimfokus


Dateianhang:
1. Kölner Tag des Schulsports & Wissenschaftliches Symposium

Bildungsforum 2018 "Individuell lernen - anders unterrichten"

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

21.09.2018 - 22.09.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: alle Akteur*innen der Lehrer*innenbildung
Schulart: alle Schularten

Gemeinsam mit dem Zentrum für Lehrerfortbildung ZELF veranstaltet der hep verlag in den Räumen der Pädagogischen Hochschule Freiburg am 21. & 22. September 2018 das Bildungsforum »Individuell lernen – anders unterrichten«. Hochkarätige Referentinnen und Referenten sprechen in einer anregenden Atmosphäre über brisante Themen aus den Bereichen Lehren, Lernen und Erziehen. In spannenden Workshops werden innovative Lehr- und Lernkonzepte vorgestellt und neue Lösungen für den Unterrichtsalltag erarbeitet. Während der ganzen Veranstaltung haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, sich auf der begleitenden Ausstellung über Innovationen und Trends aus dem Bildungsbereich zu informieren und am Büchertisch in den Publikationen des hep verlags zu stöbern.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Summer School SchreibHerausforderungen

Universität Bielefeld

27.09.2018 - 28.09.2018

Weitere Informationen

Die Summer School SchreibHerausforderungen zielt darauf ab, eigene Schreibkompetenzen mit Blick auf spezielle Herausforderungen des Schreibens im akademischen Kontext zu reflektieren und weiterzuentwickeln. Die Summer School SchreibHerausforderungen richtet sich an Promovierende sowie Postdoktorandinnen und -doktoranden verschiedener Fachdisziplinen, die in der Lehrer*innenbildung tätig sind.


Dateianhang:
01JA1608_BiSEd_Kolloquium_UND_Biprofessional_WS2016_Programm.pdf

Beratung und (Selbst-)Reflexion in der Lehrer*innenbildung

Universität Vechta

27.09.2018 - 28.09.2018

Weitere Informationen

Auf der Fachtagung "Beratung und (Selbst-)Reflexion in der Lehrer*innenbildung" soll vor allem diskutiert werden, wie und anhand welcher theoretischer Grundlagen, Methoden, Verfahren und Instrumente Beratungs- und Selbstreflexionskompetenzen an Hochschulen implementiert und überprüft werden (können). Diesbezüglich wird neben der Lehrer*innenausbildung auch die Fort- und Weiterbildung von Lehrkräften thematisiert. Der Austausch über Best-Practice-Beispiele zu Formaten der Beratung, Selbstreflexionsförderung und reflexiven Praxisbegleitung in allen Phasen der Lehrer*innenbildung sowie die Vorstellung entsprechender Forschungserkenntnisse stellen zentrale Zielsetzungen der Tagung dar.

Interessierte Personen aus Wissenschaft und Ausbildungspraxis sind einladen, sich an der inhaltlichen Ausgestaltung der Fachtagung zu beteiligen (Call for Papers bis 31.03.2018).

Die Tagung findet im Rahmen des Projekt ‚BRIDGES: Brücken bauen, Zusammenarbeit initiieren und gestalten’ am 27./28.09.2018 an der Universität Vechta statt. 

 


Dateianhang:
Call for Papers zur Fachtagung "Beratung und (Selbst-)Reflexion in der Lehrer*innenbildung" am 27./28.09.2018 an der Universität Vechta

Offene Aufgaben neu entdecken (Teil 3)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG 2, Raum 015 (Senatssaal)

09.10.2018

Weitere Informationen

Heterogenität und multikulturelle Schülerschaft als Bereicherung für den Untericht erleben!

Adressat*innen: Ausbildungslehrer*innen, Mentor*innen, Fachberater*innen und andere interessierte Lehrer*innen des Faches Mathematik in der Sekundarstufe I
Schulart: Sekundarstufe I

Eine Lehrer*innenfortbildung für Mathematik durchgeführt vom International Centre for STEM Education (ICSE) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Reutlingen (Werkreal-, Haupt- und Realschule). “Eine Schulklasse, sieben Nationalitäten” – vor 60 Jahren wäre das undenkbar gewesen. Heute ist es oft Alltag. In Berlin findet man auch Schulen mit Klassen, deren Eltern aus 14 verschiedenen Nationen stammen. „Für den Mathematikunterricht spielt die Herkunft ja keine Rolle, Zahlen sind Zahlen“, so eine gängige Meinung. Allerdings können alle Schüler*innen, unabhängig von ihrer Kultur und ihrem sozio-ökonomischen Hintergrund, größere Lernerfolge erzielen, wenn die Heterogenität und die verschiedenen kulturellen Hintergründe berücksichtigt werden. Im Rahmen der Fortbildung wird erarbeitet, wie ein solcher Unterricht aussehen kann. Grundlage sind offene Aufgaben.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

2. Fachtagung U.EDU "Lehren und Lernen mit digitalen Medien - Herausforderungen in allen Phasen der Lehrkräftebildung"

TU Kaiserslautern

18.10.2018

Weitere Informationen

Die Gestaltung medialer Bildungsräume in Schulen, Hochschulen und Lehrkräftebildung betrifft die Entwicklung von Lehrpersonen und deren Umgang mit digitalen Medien im Bildungskontext.
Im Fokus der Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“ am 18.10.2018 stehen fachdidaktische, fachwissenschaftliche und bildungswissenschaftliche Konzepte, die aus unterschiedlichen Perspektiven das Thema beleuchten.

Weitere Informationen und Anmeldung: https://uedu.uni-kl.de/cfc-u-edu-fachtagung-2018

 

Die antiken "Hunger Games" im "Krieg der Sterne" (Teil 1)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Friedrichstraße 39, 79098 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

18.10.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen:Lehrkräfte für Latein o. Griechisch ab Klassenstufe 9 (Schwerpunkt Sek II)
Schulart:Gymnasien

Die „Tribute von Panem“, „Star Wars“, „Harry Potter“, „Matrix“ – reihenweise Blockbuster der letzten zwei Jahrzehnte. Ohne die antiken Grundmodelle wäre ihr Erfolg nicht möglich gewesen, ja die Verarbeitung antiker Motive geht bis ins Detail. So finden sich in den „Tributen“ römische Institutionen wie die ludi, Triumphzüge und das Amphitheater ebenso wie Motive aus Ovid, Livius, Iuvenal und Sene-ca. Die Wirkung entfaltet sich aber nicht nur in den Kinostreifen, sondern auch in gelobten Serienerfolgen wie „Battlestar Galactica“ oder auch „American Odyssee“. In der Fortbildung sollen im ersten Block die Filme der „Tribute von Panem“ dahingehend vorgestellt werden, wie sie für verschiedene Bereiche/ Autoren des Lateinunterrichts konkret fruchtbar gemacht werden können. Je nach Fortschritt in dieser ersten Phase können noch die Episoden der „Star Wars“ – Saga herangezogen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Formen der (Re)Präsentation fachlichen Wissens. Ansätze und Methoden für die Lehrerbildung in den Fachdidaktiken und den Bildungswissenschaften.

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

24.10.2018 - 27.10.2018

Weitere Informationen

Tagung des Forums für Fachdidaktik am Zentrum für Lehrerbildung der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel im Rahmen des Projekts LeaP@CAU – Lehramt mit Perspektive

Im Rahmen der Tagung werden Workshops zur Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung und eine Posterausstellung aktueller QLB- und Nachwuchsprojekte zum Tagungsthema stattfinden.
Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, Workshop- und Poster-Angebote bis zum 30.04.2018 an info@leap.uni-kiel.de zu schicken.

Die Tagung setzt sich das Ziel, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher fachdidaktischer und bildungswissenschaftlicher Disziplinen zusammenzuführen, um gemeinsam fachspezifische und fächerübergreifende Formatierungen und
Enkodierungen des Wissens zu erkunden und zu bewerten.
-  Welche Erkenntnisse über Formate und Enkodierungen von Wissen in den Fachdidaktiken liegen vor?
-  Welche theoretisch fundierten Ansätze liegen welchen Methoden der Wissens(re)präsentation in den einzelnen Fachdidaktiken zugrunde?
-  Welche empirischen Befunde und Praxiserfahrungen sind dazu bekannt?

Auf der Tagung werden vornehmlich Wissens(re)präsentationen in den Blick genommen, die in einem Wechselspiel mit sprachlichen Einheiten stehen.
In Bezug auf eine Vertikalität des Wissens im Zuge des lebenslangen Lernens finden zudem Befunde der kognitionspsychologischen und pädagogischen Forschung Berücksichtigung.

Weitere Informationen: http://www.leap.uni-kiel.de/de/wissensrepraesentation


Dateianhang:
Save-the-Date-Wissensrepräsentation-Kiel

2. Programmkongress der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung"

Berlin

07.11.2018 - 08.11.2018

Weitere Informationen

Auf dem zweiten Programmkongress der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" kommen am 7. und 8. November 2018 im bcc Berlin die Akteure der gemeinsamen "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" von Bund und Ländern mit weiteren Entscheidern und Gestaltern der Lehrerbildung zusammen.

Die Dynamik der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ trägt bereits dazu bei, unterschiedliche Akteure der Lehrerbildung über Fakultäts- und Fächergrenzen hinweg sowie zwischen Hochschulen, Studienseminaren und Schulpraxis miteinander ins Gespräch zu bringen. Der Kongress bietet ein Forum, den erfolgreich begonnenen Dialog fortsetzen, weitere Diskussionen mit programmexternen Akteuren der Lehrerbildung auf Ebene des Bundes und der Länder anzustoßen und die Fachöffentlichkeit über gelungene Ansätze und Praxisbeispiele zu informieren.

Weitere Informationen finden sich auf den Seiten der Programmbegleitung der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung".

ProfaLe-Wintertagung 2018

Universität Hamburg

09.11.2018

Die antiken "Hunger Games" im "Krieg der Sterne" (Teil 2)

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Friedrichstraße 39, 79098 Freiburg (Raum wird noch bekannt gegeben)

10.11.2018

Weitere Informationen

Adressat*innen: Lehrkräfte für Latein o. Griechisch ab Klassenstufe 9 (Schwerpunkt Sek II)
Schulart: Gymnasien

Die „Tribute von Panem“, „Star Wars“, „Harry Potter“, „Matrix“ – reihenweise Blockbuster der letzten zwei Jahrzehnte. Ohne die antiken Grundmodelle wäre ihr Erfolg nicht möglich gewesen, ja die Verarbeitung antiker Motive geht bis ins Detail. So finden sich in den „Tributen“ römische Institutionen wie die ludi, Triumphzüge und das Amphitheater ebenso wie Motive aus Ovid, Livius, Iuvenal und Sene-ca. Die Wirkung entfaltet sich aber nicht nur in den Kinostreifen, sondern auch in gelobten Serienerfolgen wie „Battlestar Galactica“ oder auch „American Odyssee“. In der Fortbildung sollen im ersten Block die Filme der „Tribute von Panem“ dahingehend vorgestellt werden, wie sie für verschiedene Bereiche/ Autoren des Lateinunterrichts konkret fruchtbar gemacht werden können. Je nach Fortschritt in dieser ersten Phase können noch die Episoden der „Star Wars“ – Saga herangezogen werden.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Offene Aufgaben neu entdecken (Teil 4)

Pädagogische Hochschule Freiburg, Kunzenweg 21, 79117 Freiburg, KG 2, Raum 015 (Senatssaal)

12.11.2018

Weitere Informationen

Heterogenität und multikulturelle Schülerschaft als Bereicherung für den Untericht erleben!

Adressat*innen: Ausbildungslehrer*innen, Mentor*innen, Fachberater*innen und andere interessierte Lehrer*innen des Faches Mathematik in der Sekundarstufe I
Schulart: Sekundarstufe I

Eine Lehrer*innenfortbildung für Mathematik durchgeführt vom International Centre for STEM Education (ICSE) an der Pädagogischen Hochschule Freiburg und dem Staatlichen Seminar für Didaktik und Lehrerbildung Reutlingen (Werkreal-, Haupt- und Realschule). “Eine Schulklasse, sieben Nationalitäten” – vor 60 Jahren wäre das undenkbar gewesen. Heute ist es oft Alltag. In Berlin findet man auch Schulen mit Klassen, deren Eltern aus 14 verschiedenen Nationen stammen. „Für den Mathematikunterricht spielt die Herkunft ja keine Rolle, Zahlen sind Zahlen“, so eine gängige Meinung. Allerdings können alle Schüler*innen, unabhängig von ihrer Kultur und ihrem sozio-ökonomischen Hintergrund, größere Lernerfolge erzielen, wenn die Heterogenität und die verschiedenen kulturellen Hintergründe berücksichtigt werden. Im Rahmen der Fortbildung wird erarbeitet, wie ein solcher Unterricht aussehen kann. Grundlage sind offene Aufgaben.

Weitere Informationen finden Sie hier im Veranstaltungshinweis auf dem Online-Portal face-freiburg.de.

Information & Media Literacy: Interdisziplinäre Perspektiven auf Bildung und Digitalisierung in der Medien-, Informations- und Wissensgesellschaft

Passau

23.11.2018 - 24.11.2018

Weitere Informationen

Über die Tagung

Beschleunigung von Produktion, Distribution, Suche und Erschließung von Informationen durch die Digitalisierung als technischer sowie gesellschaftlich-kultureller Wandel verändert die Wissensvermittlung und -aneignung in Schule, Hochschule und Gesellschaft allgemein.

Diese Entwicklungen stellen die heutige Gesellschaft vor große bildungsbezogene, wirtschaftliche sowie soziale und politische Herausforderungen. In allen Bereichen von Bildung ist es deshalb dringend notwendig, die Realitäten und aktuellen Herausforderungen der vernetzten und medialisierten Informations- und Wissensgesellschaft anzuerkennen und diese in unserem Bildungssystem zu berücksichtigen.

Die Tagung möchte diese gegenwärtig von Politik und Wirtschaft vorangetriebene Thematik, die bisher meist monodisziplinär adressiert wurde, integrativ-interdisziplinär aufgreifen und diskutieren.

Einreichung von Beiträgen

Wir laden Sie herzlich dazu ein, sich mit Ihrem Beitrag zu unseren Themenschwerpunkten an der Tagung zu beteiligen.

Den ausführlichen Call for Papers finden Sie als PDF-Download hier.

Wir freuen uns auf Ihre Einreichung!

Terminübersicht

Deadline zur Einreichung der Abstracts: 16. April 2018
Information über Annahme des Beitrags: 21. Mai 2018


Dateianhang:
CFP Information and Media Literacy (D)