Heterogenität und Inklusion

Die Vorbereitung auf einen inklusiven Umgang mit Heterogenität wird in den Projekten der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ als ein Querschnittsthema verstanden, welches Curricula, Methoden und Lehr-/Lernarrangements der Lehrerbildung aller Lehramtsstudiengänge betrachtet.

Unterrichtssituation

Schulen haben den Auftrag, Schülerinnen und Schülern das gleiche Recht auf Bildung und Teilhabe zu ermöglichen. Lehrerinnen und Lehrer müssen dafür im Studium die notwendigen Fachkenntnisse und das methodische Wissen erwerben.

BMBF/Alexandra Roth

Heterogenität und Inklusion sind Alltag in unserer Gesellschaft und damit auch an unseren Schulen. Schulen kommt der  Auftrag zu, Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Lebenslagen und mit ihren individuellen Voraussetzungen das gleiche Recht auf Bildung und Teilhabe zu ermöglichen. Damit die Schulen das erfolgreich umsetzen, müssen Lehrerinnen und Lehrer bereits im Studium die notwendigen Fachkenntnisse erwerben. Lehrpläne, Übungen und praktische Umsetzungen befähigen die Lehramtsstudierenden, allen Schülerinnen und Schülern entsprechend deren Leistungsfähigkeit Wertschätzung zukommen zu lassen und erfolgreiche Teilhabe am Unterricht zu ermöglichen. Die „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ setzt mit ihren Projekten in Forschung, Lehre und Strukturbildung an, um Studierende praxisbezogen auf diese Herausforderungen vorzubereiten.

Breit gefasstes Inklusionsverständnis

Eine inklusive Bildung folgt dem Ideal eines gemeinsamen Lernens aller Kinder, jenseits typisierender Zuschreibungen, die Entfaltungspotenziale einschränken. Die Forderung nach Umsetzung von Inklusion hat einen Paradigmenwechsel in der Schule angestoßen. Ein Aspekt des im Sinne des Programms breit gefassten Inklusionsverständnisses ist der Umgang mit Heterogenität. Unsere Gesellschaft ist vielfältiger geworden. Dies spiegelt sich auch in der Schule wider und dieser Prozess wird sich weiter fortsetzen. Zur Bewältigung der daraus resultierenden Herausforderungen bedarf es einer Lehrerbildung, die sich optimal auf das heterogene Schulfeld einstellt. Hierzu tragen die Projekte in der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ bei.

Umgang mit Heterogenität als Querschnittsthema

Die Vorbereitung auf einen inklusiven Umgang mit Heterogenität wird in den Projekten der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ als ein Querschnittsthema verstanden, welches Curricula, Methoden und Lehr-/Lernarrangements der Lehrerbildung aller Lehramtsstudiengänge betrachtet. Nahezu alle Projekte haben das Thema Inklusion und Heterogenität in ihre Arbeit aufgenommen und geben Impulse, um Lehramtsstudierende theoriegeleitet und praxisbezogenen auf die Herausforderungen vorzubereiten.