Freiburger Fachtagung „Bildungsforschung und Bildungspraxis im Dialog“ bringt Baden-Württemberger Akteure der Lehrerbildung zusammen

Die Fachtagung „Bildungsforschung und Bildungspraxis im Dialog“ lockte am 19. September 2018 ca. 200 Teilnehmer*innen aus dem Bundesland an die Pädagogische Hochschule Freiburg. In jährlichem Wechsel laden die lehrer*innenbildenden Standorte in Baden-Württemberg im Rahmen der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" zum Austausch über den Stand und die Perspektiven der Weiterentwicklung der Lehrer*innenbildung in Baden-Württemberg ein.

Freiburger Fachtagung „Bildungsforschung und Bildungspraxis im Dialog“

Insbesondere der Eröffnungsvortrag von Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann zum Thema „Zusammenarbeit zwischen Schule und Hochschule im Lichte der Reform der Kultusverwaltung“ lockte viele Besucher*innen an die Pädagogische Hochschule Freiburg.

School of Education „Freiburg Advanced Center of Education“ (FACE)

Bildungsforschung und Bildungspraxis sind keine Gegensätze und dürfen keine Gegensätze sein. Sie sind die zwei Seiten einer gleichen Medaille. Ein zentrales Anliegen und ein zentrales Arbeitsfeld meines Hauses ist die Ausgestaltung dieser zwei Seiten einer Medaille, die Ausgestaltung des konkreten Miteinanders, die wir ganz zentral in den Mittelpunkt unserer Arbeit gestellt haben.

Dr. Susanne Eisenmann,Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg

Im Rahmen der Freiburger Fachtagung wurden Modelle und Erfahrungen der praxisnahen Forschung zum Lehren und Lernen und die Einbindung dieser Forschung in die Lehrer*innenbildung aller Phasen und in die Schul- und Unterrichtsentwicklung vorgestellt und diskutiert. Eröffnet wurde die Tagung vom Rektor der Pädagogischen Hochschule Freiburg Prof. Dr. Ulrich Druwe und der Prorektorin für Studium und Lehre an der Universität Freiburg Prof. Dr. Juliane Besters-Dilger. Prof. Dr. Timo Leuders, Prorektor für Forschung an der Pädagogischen Hochschule Freiburg, führte inhaltlich in das Tagungsthema „Bildungsforschung und Bildungspraxis im Dialog“ ein. Die Chancen und Herausforderungen dieses Dialogs wurden in drei Vorträgen aus drei verschiedenen Perspektiven ausgelotet.

Freiburger Fachtagung „Bildungsforschung und Bildungspraxis im Dialog“

Etwa 200 Teilnehmer*innen folgten der Einladung der School of Education „Freiburg Advanced Center of Education“ (FACE) und kamen zum Austausch über den Stand und die Perspektiven der Weiterentwicklung der Lehrer*innenbildung in Baden-Württemberg zusammen.

School of Education „Freiburg Advanced Center of Education“ (FACE)

Dem Eröffnungsvortrag von Dr. Susanne Eisenmann, Ministerin für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg, zum Thema „Zusammenarbeit zwischen Schule und Hochschule im Lichte der Reform der Kultusverwaltung“ folgten alle Tagungsteilnehmer*innen gebannt. Die Kultusministerin hob die zentrale Bedeutung des Tagungsthemas in Ihrer Arbeit hervor: „Bildungsforschung und Bildungspraxis sind keine Gegensätze und dürfen keine Gegensätze sein. Sie sind die zwei Seiten einer gleichen Medaille. Ein zentrales Anliegen und ein zentrales Arbeitsfeld meines Hauses ist die Ausgestaltung dieser zwei Seiten einer Medaille, die Ausgestaltung des konkreten Miteinanders, die wir ganz zentral in den Mittelpunkt unserer Arbeit gestellt haben.“

Im zweiten Vortrag ging Prof. Dr. Jörg Wittwer (FACE) auf die zentralen Herausforderungen in der Kommunikation zwischen Bildungsforschung und Bildungspraxis ein. Prof. Dr. Hans-Georg Kotthoff (FACE) schilderte im dritten Vortrag internationale Erfahrungen in der Zusammenarbeit zwischen Bildungsforschung und Bildungspraxis. Am Nachmittag hatten alle Tagungsteilnehmer*innen die Gelegenheit, sich in fünf zum Teil parallel stattfindenden Foren auszutauschen. In den Foren traten Vertreter*innen der lehrer*innenbildenden Standorte, der Zentren für Lehrer*innenbildung, der Staatlichen Seminare, Fortbildner*innen sowie Vertreter*innen der Kultusbehörden des Landes Baden-Württemberg in den Dialog.

Freiburger Fachtagung „Bildungsforschung und Bildungspraxis im Dialog“

Die Fachtagung regte alle Teilnehmer*innen zum Diskurs und zur Reflexion über die Zusammenhänge, Schnittstellen und Kooperationen von Bildungsforschung und Bildungspraxis an.

School of Education „Freiburg Advanced Center of Education“ (FACE)

Die Fachtagung regte alle Teilnehmer*innen zum Diskurs und zur Reflexion über die Zusammenhänge, Schnittstellen und Kooperationen von Bildungsforschung und Bildungspraxis an und machte deutlich, dass man sich den noch zu bewältigenden Herausforderungen nur gemeinsam stellen kann. So ist es mit Blick auf die unterschiedlichen Stärken und Schwerpunkte der an der Lehramtsausbildung beteiligten Akteure wichtig, den Dialog weiter zu pflegen und zu intensivieren. Die Gelegenheit dazu wird es u. a. bei der Fachtagung im nächsten Jahr geben, die von der Universität und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ausgerichtet wird.