Förderzusage für InDiKo-X: Pädagogische Hochschule Karlsruhe erprobt und beforscht digitale Lehr-Lern-Konzepte in der Schulpraxis

Im Mai 2020 ging an der PH Karlsruhe das QLB-Projekt "InDiKo" an den Start. Ab August 2021 werden die dort entwickelten innovativen digitalen Lehr-Lern-Konzepte im darauf aufbauenden Forschungsprojekt "InDiKo-X" in der Schulpraxis erprobt und beforscht, unter welchen Bedingungen die Technologieakzeptanz zukünftiger Lehrkräfte zunimmt. Gefördert wird "InDiKo-X" mit Fokus auf die Fächer Mathematik, Biologie und Physik im Landesprogramm "Lehrerbildung in Baden-Württemberg".

Messwerte erfassen: Lehramtsstudierende der Physik erproben das Experimentieren mit digitalen Medien.

Messwerte erfassen: Lehramtsstudierende der Physik erproben das Experimentieren mit digitalen Medien.

© David Manherz/Pädagogische Hochschule Karlsruhe

Im Mai 2020 ging an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe (PHKA) das im Rahmen der bundesweiten "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" geförderte Hochschulentwicklungsprojekt "Nachhaltige Integration von fachdidaktischen digitalen Lehr-Lern-Konzepten" (InDiKo) an den Start. Mit dem auf rund dreieinhalb Jahre angelegten Projekt stärkt die Hochschule systematisch und forschungsbasiert die digitalisierungsbezogenen Kompetenzen ihrer Lehramtsstudierenden.

Ab August 2021 wird sie die dort entwickelten innovativen Lehr-Lern-Konzepte mit dem darauf aufbauenden Forschungsprojekt "InDiKo-X" in der Schulpraxis erproben und auch beforschen, unter welchen Bedingungen die Technologieakzeptanz zukünftiger Lehrkräfte zunimmt. Gefördert wird "InDiKo-X" für drei Jahre im Landesprogramm "Lehrerbildung in Baden-Württemberg". Der Fokus des Forschungsprojekts liegt auf den Fächern Mathematik, Biologie und Physik. Im Sommer hatte sich die Pädagogische Hochschule Karlsruhe erfolgreich an einer Ausschreibung des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst beteiligt und erhält nun für "InDiKo-X" Mittel in Höhe von rund 435.000 Euro.

"Über die Förderung freuen wir uns sehr, denn mit InDiKo-X können unsere Lehramtsstudierenden digitalisierungsbezogene Kompetenzen bereits während ihres Studiums erproben", sagt Prof. Dr. Annette Worth, Prorektorin für Forschung und Nachwuchsförderung der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe. "Unser Ziel ist es, Lehramtsstudierende zu Botschafterinnen und Botschaftern ihrer jeweiligen Fachdidaktiken zu machen und so unsere innovativen digitalen Lehr-Lern-Konzepte in allen Phasen der Lehrkräftebildung wirksam werden zu lassen", so Worth. Damit trägt "InDiKo-X" zu einer sinnvollen Digitalisierung von Lehrpersonenbildung und Schule bei.

Wie InDiKo-X konkret umgesetzt wird

Ab August 2021 werden erfahrene Lehrkräfte die bereits im Rahmen von "InDiKo" entwickelten digitalen Lehr-Lern-Konzepte zusammen mit Lehramtsstudierenden der Fächer Mathematik, Biologie und Physik an reale Lehr-Lern-Situationen anpassen und erproben. Beispielsweise in den Lehr-Lern-Laboren der PHKA oder in Unterrichtseinheiten, die Studierende im Rahmen von Praktika an den Schulen abhalten. Die dort gewonnenen Erkenntnisse werden anschließend auch an "InDiKo" rückgemeldet und fließen in die weitere Entwicklung von Lehr-Lern-Konzepten ein.

Außerdem untersuchen Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen der PHKA im Zuge der Erprobung, unter welchen Bedingungen die Technologieakzeptanz der zukünftigen Lehrerinnen und Lehrer zunimmt. "Aktuelle Ergebnisse aus der Professionalisierungsforschung deuten darauf hin, dass digitalisierungsbezogene Kompetenzen zwar gut und schön sind. Aber oftmals ist es die wahrgenommene Nützlichkeit, die entscheidend dafür ist, ob Lehrkräfte digitale Medien später im Unterricht erfolgreich einsetzen", sagt der Physikdidaktiker Jun. Prof. Dr. Tobias Ludwig, der das Physik-Teilprojekt von "InDiKo-X" leitet. "Wir erhoffen uns, dass wir diesen Aspekt bei unseren angehenden Lehrerinnen und Lehrern bereits im Studium adressieren können", so der Wissenschaftler.