Feierliche Eröffnung der Räumlichkeiten des Physik-Schülerlabors an der JGU Mainz

Am 14. November 2018 wurden die neuen Räumlichkeiten des Physik-Schülerlabors an der Johannes Gutenberg-Universität feierlich eröffnet. Prof. Dr. Stephan Jolie, Vizepräsident für Studium und Lehre an der JGU, hob das Labor als wichtiges Verbindungsglied zwischen Schule und Universität hervor. Das Schülerlabor Physik bietet nunmehr den Lehramtsstudierende einen festen Raum, wo sie im Rahmen des Lehr-Lern-Forschungslabors ihre didaktischen Konzeptionen mit Schulklassen erproben können.

Eröffnung des Physik-Schülerlabors an der JGU Mainz

Die physikalischen Lehr-Lern-Forschungslabore an der JGU Mainz haben mit der Einrichtung der Räumlichkeiten des Physik-Schülerlabors nunmehr einen festen Ort, an dem phasenübergreifende Kooperation zwischen Schule und Universität realisiert werden kann und Physik für Schüler*innen hautnah erfahrbar gemacht wird.

Foto: hbz/Stefan Sämmer

Seit dem 14.11.2018 kann das Lehr-Lern-Forschungslabor Physik seine Schülerlabore in eigens dafür eingerichteten Räumlichkeiten im Hörsaalzentrum Physik/Chemie der JGU durchführen. Zur feierlichen Eröffnung waren Lehramtsstudierende, interessierte Lehrkräfte, Mitarbeiter*innen der JGU sowie Vertreter der Presse geladen. Prof. Dr. Stephan Jolie, Vizepräsident für Studium und Lehre an der JGU, hob in seinem Grußwort hervor, dass es der Hochschulleitung ein Anliegen gewesen sei, geeignete Räumlichkeiten für die Einrichtung eines solchen Labors zu schaffen. Auf diese Weise sei ein wichtiges Bindeglied zwischen der universitären Lehramtsausbildung und dem Schulbetrieb geschaffen, um die Erprobung innovativer didaktischer Konzepte in der Physikdidaktik zu ermöglichen.

Wie dies aussehen kann, wurde durch Studierende und Mitarbeiter*innen der Physik für alle Besucher*innen anschaulich dargestellt – an den aufgebauten Experimenten aus der Atom- und Quantenphysik sowie den Virtual-Reality-Experimenten konnten sich alle eine Vorstellung davon machen, wie Lehramtsstudierende die demonstrierten physikalischen Zusammenhänge für Schüler*innen erlebbar machen. Prof. Dr. Concettina Sfienti, Prodekanin des Fachbereichs Physik, lobte die didaktischen Möglichkeiten, die das Schülerlabor biete, um physikalische Fachinhalte vermitteln zu können. Das Labor sei ein hervorragender Ort, um Schüler*innen zur kritischen und vertieften Auseinandersetzung mit Inhalten anzuregen, wie beispielhaft in der Form von quantenphysikalischen Experimenten.

Die enge Kooperation mit Partnerschulen hat sich in der Physikdidaktik als ein facettenreiches Format bewährt und kann auf einen weitreichenden Vorlauf zurückblicken. Auf Initiative von Prof. Dr. Klaus Wendt startete das Projekt „Schülerlabor“ bereits im Jahr 2001 und aktuell bietet die Arbeitsgruppe LARISSA des Instituts für Physik eine Vielzahl an naturwissenschaftlich-technischen Laboren, mit denen jährlich bis zu 500 Schüler*innen erreicht werden. Die physikalischen Lehr-Lern-Forschungslabore in der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" an der JGU haben mit der Einrichtung der Räumlichkeiten des Physik-Schülerlabors nunmehr einen festen Ort, an dem phasenübergreifende Kooperation zwischen Schule und Universität realisiert werden kann und Physik für Schüler*innen hautnah erfahrbar gemacht wird.


In einem Artikel vom 15.11.2018 berichtete die Allgemeine Zeitung über die Eröffnung. Den Artikel finden Sie hier: https://www.allgemeine-zeitung.de/lokales/mainz/nachrichten-mainz/experimentieren-und-forschen-uber-fachgrenzen-hinweg_19184875