Fachtagung zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien in Kaiserslautern vernetzt Universität und Schulpraxis

Am 18. Oktober 2018 befasste sich die zweite Fachtagung an der TU Kaiserslautern (TUK) mit den neuen Herausforderungen der Digitalisierung in allen Phasen der Lehrkräftebildung. Mehr als 200 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus ganz Deutschland diskutierten in verschiedenen Foren die Möglichkeiten und Anforderungen beim Einsatz digitaler Medien in Schule und Lehrkräftebildung.

U.EDU-Fachtagung Kaiserslautern

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der U.EDU-Fachtagung nutzten das Foyer für Austauschgespräche über digitale Medien.

Technische Universität Kaiserslautern/AG Kuhn

„Lehren und Lernen mit digitalen Medien“ steht im Fokus des Projekts U.EDU „Unified Education – Medienbildung entlang der Lehrerbildungskette“ und war damit auch bei der Fachtagung an der Technischen Universität Kaiserslautern das zentrale Thema. Ziel war hierbei die Diskussion der Frage, wie Bildungsprozesse in einem zunehmend mediatisierten Alltag gestaltet werden und welche Kompetenzen, die über die traditionelle Medienkompetenz hinausgehen, für die „Bildung in der digitalen Welt“ aufgebaut werden müssen.

Posterausstellung bei der Fachtagung zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Posterausstellung bei der Fachtagung zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien

Technische Universität Kaiserslautern/AG Kuhn

In seinem Eröffnungsvortrag „Auf dem Wege zu einem Gesamtmodell „digitaler Bildung“ – Anforderungen an Schüler und Lehrkräfte“ erläuterte Professor Dr. Torsten Brinda (Universität Duisburg-Essen), welche Voraussetzungen für Lehrkräfte geschaffen werden müssen, um digitale Medien in Schule und Unterricht zu integrieren und sich gegenüber medialen Handlungspraxen zu öffnen. Der Informatikdidaktiker legte dar, wie digitale Medien und Technologien neuartige Lehr- und Lernformen ermöglichen und zu innovativen didaktischen Konzepten führen können.

Bei der Fachtagung standen aber nicht die Vorstellung der bisher erarbeiteten Ergebnisse des TUK-Projekts im Fokus, sondern vor allem die vielfältigen Ansätze aus den bundesweiten Arbeitsgruppen. „Wir wollen den Austausch mit den anderen Standorten anregen, an denen zum Lehren und Lernen mit digitalen Medien in praktisch allen Unterrichtsfächern geforscht wird. Wir freuen uns deshalb sehr, dass an der Tagung Kolleginnen und Kollegen aus dem gesamten Bundesgebiet teilnehmen, die aus ihren Forschungsprojekten aus allen Phasen der Lehrkräftebildung referieren“, betonte Prof. Dr. Jochen Kuhn, wissenschaftlicher Leiter bei U.EDU und Professor für Didaktik der Physik an der TUK.

U.EDU-Fachtagung in Kaiserslautern

Diskussionsthema bei der Fachtagung: die Entwicklung von Schule in der digitalen Welt

Technische Universität Kaiserslautern/AG Kuhn

Die aus ganz Deutschland angereisten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler kamen mit Lehrkräften aller Schularten an der TUK zusammen, um gemeinsam Themen rund um die wachsenden Anforderungen in der digitalen Lehre zu diskutieren. Wie es gelingen kann, individuelle Lernprozesse zu gestalten und so allen Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden, war Thema in den zahlreichen Forenbeiträgen zu Forschungsarbeiten rund um Unterrichts-, Ausbildungs- sowie Fort- und Weiterbildungskonzepte. Dementsprechend wurden in den Foren einerseits der Medieneinsatz im naturwissenschaftlichen Unterricht, in Musik und Kunst sowie im Fremdsprachenunterricht, aber auch in der Lehrkräftebildung aller Phasen diskutiert. Andererseits standen auch die Erstellung von digitalen Lehr-Lern-Materialien sowie die Möglichkeiten zur individuellen Förderung und zur Realisierung von Ansätzen personalisierten Lernens zur Diskussion.

Den Abschluss bildete der Vortrag von Michael Eichhorn (Goethe-Universität Frankfurt), der zum Thema "Digitale Kompetenzen bei Hochschullehrenden: Entwicklung eines Kompetenzrasters, Einsatzerfahrungen" referierte. Er wies mit seinen Forschungsergebnissen nochmals eindringlich darauf hin, dass Bildung in der digitalen Welt auch vor der Hochschule nicht Halt macht und daher den entsprechenden hochschuldidaktischen Maßnahmen eine große Bedeutung zukommt.

Die Fachtagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“ berücksichtigte alle Phasen der Lehrkräftebildung sowie deren Schnittstellen.

Die Fachtagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“ berücksichtigte alle Phasen der Lehrkräftebildung sowie deren Schnittstellen.

Technische Universität Kaiserslautern/AG Kuhn

„Für uns ist die Implementierung von digitalen Medien in der Lehre, ob an Schule, Studienseminar oder Universität, das Zukunftsthema, mit dem sich unsere Fachdidaktiken und die Bildungswissenschaften, aber auch die Fachwissenschaften bereits seit einigen Jahren beschäftigen. Digitale Medien zum festen Bestandteil in Schule und Unterricht werden zu lassen und damit neue Lehr- und Lernformen zu ermöglichen, ist daher auch unser nachhaltiges Ziel“, bekräftigte Jochen Kuhn in seinen Abschlussworten.

Die Poster- und Forenpräsentationen sind auf der Homepage des Projekts U.EDU abrufbar.