Erste Ausgabe des heiEDUCATION Journals als Doppelheft erschienen

Das im Herbst 2018 erstmals erschienene fächer- und institutionenübergreifende heiEDUCATION Journal bietet aktuelle Beiträge zu innovativen Forschungen und zu relevanten und kontroversen Themen aus unterschiedlichen Disziplinen der Lehrerbildung. Die wissenschaftliche Online-Zeitschrift, die an der Heidelberg School of Education verortet ist, wendet sich an Akteure in allen Bereichen der Lehrerbildung und ist als Open-Access Publikation jederzeit und überall zugänglich.

heiEDUCATION Journal

Die erste Ausgabe des heiEDUCATION Journal. Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung ist im Herbst 2018 erschienen.

Heidelberg School of Education

Die erste Ausgabe des heiEDUCATION Journal. Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung ist im Herbst 2018 erschienen. Angesichts der außerordentlich großen Bereitschaft zur Mitwirkung entstand eine Doppelnummer, die gemäß dem transdisziplinären und kritischen Ansatz des Konzepts dem Themenschwerpunkt Lehrerbildung im Spannungsfeld der Diskurse gewidmet ist. Der weite, durchaus antagonistische Horizont der Einzelbeiträge spiegelt das Ringen der Disziplin um Antworten auf aktuelle und zukunftsorientierte Fragen. Die Aufsätze decken aus unterschiedlichen Fachperspektiven und mit gegensätzlichen Forschungspositionen das Spektrum des vielseitigen Diskurses ab, legen theoretisch-systematische wie auch praxisbezogene Ansätze dar und laden zur weiterführenden Diskussion ein.

Die neue wissenschaftliche Online-Zeitschrift, die an der Heidelberg School of Education (HSE) verortet ist, publiziert in mindestens zwei Ausgaben pro Jahr deutsch- und englischsprachige Beiträge zu innovativen Forschungen und aktuellen, relevanten und kontroversen Themen aus unterschiedlichen Domänen und Disziplinen der Lehrerbildung. Mit der besonderen Rubrik Experiment schafft das heiEDUCATION Journal zusätzlichen Raum für offenere Diskussionsformen und anwendungsbezogene Konzepte.

„Wir freuen uns, mit dem heiEDUCATION Journal einen weiteren hochkarätigen Beitrag zur exzellenten wissenschaftlichen Lehrerbildung leisten zu können“, betont Prof. Dr. Beatrix Busse, Geschäftsführende Direktorin der HSE und Prorektorin für Studium und Lehre der Universität Heidelberg. Gemeinsam mit ihr zeichnet Prof. Dr. Gerhard Härle, Gründungsdirektor und Wissenschaftlicher Berater der HSE sowie Professor i. R. für deutsche Sprache und Literatur und ihre Didaktik an der Pädagogischen Hochschule Heidelberg, als Herausgeber für die Zeitschrift verantwortlich.

Alle eingereichten Texte werden in einem double-blind Peer-Review-Verfahren von nationalen und internationalen Fachleuten hinsichtlich ihrer Qualität, Innovationskraft und Relevanz geprüft. Die einzelnen Hefte der Zeitschrift vereinigen entweder eine Vielfalt forschungsaktueller Einzelbeiträge oder konzentrieren sich auf einen von den Herausgebern gesetzten Schwerpunkt. Gelegentliche Special Issues ermöglichen es darüber hinaus Wissenschaftler/innen und Forschungsgruppen, eigene Hefte mit thematischem Fokus zu entwickeln und herauszugeben.

Das Journal richtet sich an Wissenschaftler/innen, Studierende mit Berufsziel Lehrer/in, berufstätige Lehrpersonen, in der Fort- und Weiterbildung Tätige sowie an Bildungspolitikerinnen und Bildungspolitiker. Es bietet eine Plattform für den interdisziplinären Austausch und fördert den Dialog über die Grenzen der Fächer und Institutionen hinweg.

Das heiEDUCATION Journal ist eine Open-Access-Publikation im Verlag Heidelberg University Publishing und unter heiup.uni-heidelberg.de/journals/index.php/heied online verfügbar. Bei Interesse besteht die Möglichkeit, die Zeitschrift via Print on Demand auch in gedruckter Form zu bestellen.

Die Heidelberg School of Education ist eine hochschulübergreifende Einrichtung der Pädagogischen Hochschule Heidelberg und der Universität Heidelberg. Ihr Ziel ist der gemeinsame Ausbau der exzellenten wissenschaftlichen und professionsorientierten Lehrerbildung am Standort Heidelberg.