Drei digitale Workshops zum Abschluss der ersten Phase der Programmevaluation der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung"

Die Abschlussworkshops der ersten Phase der Programmevaluation der Bund-Länder-Initiative "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" (QLB) fanden an drei Terminen im Juni 2020 statt. Rund 70 Teilnehmende aus den geförderten Projekten kamen online zusammen. Im Mittelpunkt standen die zentralen Ergebnisse der Programmevaluation, die vom Evaluationsteam vorgestellt und anschließend gemeinsam diskutiert wurden.

Blick in einen digitalen Workshop

Blick in einen der Online-Workshops

© Ramboll Management Consulting

von Finn Koenemund und Julia Tölle

Zum Abschluss der ersten Phase der Programmevaluation der "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" (QLB) fanden am 05., 24. und 25. Juni 2020 je 2,5-stündige digitale Workshops statt. Ziel der Workshops des Evaluationsteams von Ramboll Management Consulting (kurz: Ramboll) mit Vertretungen aus geförderten Projekten war es, zentrale Evaluationsergebnisse zu präsentieren und Rückmeldungen zu erhalten, was die geförderten Projekte daraus für ihre Arbeit ableiten und welche Impulse sie für die zweite Phase der Evaluation sehen. Da der Evaluationsbericht zum Zeitpunkt der Workshops noch nicht veröffentlicht war, stand die Präsentation der zentralen Ergebnisse der Programmevaluation im Mittelpunkt der Abschlussworkshops, die anschließend in je zwei Arbeitsgruppen unter den Teilnehmenden gemeinsam diskutiert wurden.

Vorstellung der Evaluationsergebnisse anhand der Wünsche der Projekte

Die Präsentation der zentralen Ergebnisse der Evaluation wurde an den Präferenzen der Teilnehmenden ausgerichtet. Im Vorfeld der Workshops konnten die geförderten Projekte in einer Online-Abfrage rückmelden, welche Fokusthemen der Evaluation sie am meisten interessieren. Am stärksten angewählt wurde "Nachhaltigkeit und Transfer". Weiterhin gab das Evaluationsteam Einblicke in die Ergebnisse zur Profilierung und Strukturentwicklung, zur Kooperation der Bezugswissenschaften sowie zu Heterogenität und Inklusion in der Lehrerbildung.

Weiterführende Reflexionen in je zwei Arbeitsgruppen

Im Anschluss an die Präsentation wurden die zentralen Evaluationsergebnisse in je zwei Arbeitsgruppen diskutiert. Ein zentraler Fokus der Diskussion lag unter anderem auf struktureller Nachhaltigkeit. Es wurde durch die teilnehmenden Projekte unterstrichen, dass die Sichtbarkeit der Lehrkräftebildung und die Strukturbildung einen starken Schub durch die QLB erfahren hätten, es in der Folge aber auch der Pflege von Strukturen bedarf, um diese zu erhalten. Auch würde der Blick auf die Bildungspolitik, insbesondere der hochschulgesetzlichen Verankerung der Zentren für Lehrkräftebildung sowie auf die Bildungsforschung benötigt, um nachhaltige Strukturen zu etablieren. Auch im Hinblick auf die zweite Phase der Evaluation wünschen sich die Teilnehmenden einen stärkeren Fokus auf der weiteren Institutionalisierung der Lehrkräftebildung und institutionellen Absicherung der Erträge. Ein weiteres Reflexionsthema betraf den Aufbau und die Intensivierung von Kooperationsstrukturen, vor allem zwischen Bildungswissenschaften und Fachdidaktik. Dies sei ein großer Verdienst der QLB. Es wurde jedoch debattiert, wie künftig auch die Fachwissenschaften stärker und systematischer eingebunden werden können. Für die zweite Phase wünschen sich die Teilnehmenden außerdem einen stärkeren Fokus auf dem Thema Transfer - sowohl als Wissenstransfer zwischen Institutionen und Akteuren als auch mittels Transferprodukten. Weiterhin wurden die gestiegene Innovationskraft und Resilienz der Projekte in Zeiten von Corona, digitale Formate zu entwickeln und erproben, unterstrichen. Es wurde sich darauf verständigt, dass eine Art Austausch zu den getroffenen Maßnahmen sinnvoll sei.

Ausblick auf die zweite Evaluationsphase

Ramboll ist auch mit der Evaluation der zweiten Phase der Förderung beauftragt und gab im Rahmen der Präsentation einen kurzen Einblick in das Evaluationsdesign der zweiten Phase. Wertvolle Hinweise auf Kernthemen wurden in der Online-Vorababfrage und durch die Reflexionen gewonnen.

Zusammenfassend kann auf drei erfolgreiche, gut besuchte Online-Workshops zum Abschluss der ersten Phase der Programmevaluation zurückgeblickt werden, aus dem die Beteiligten Personen nach eigenen Angaben mit Neugierde auf den Abschlussbericht hervorgingen.


Finn Koenemund und Julia Tölle sind bei Ramboll Management Consulting GmbH im Bereich "Politikberatung und Evaluation" tätig und Teil des Evaluationsteams, das sowohl die erste als auch die zweite Förderphase begleitet(e).